RSS

Der Winter kommt mit schnellen Schritten

08 Nov

„Ich hier, wer dort?“
Oberst Wilhelm Klink

Als ich heute morgen aus dem Haus getreten bin, habe ich wirklich gedacht, es ist schon  tiefster Winter. So richtig kalte Luft, wo man bereits den Schnee riechen kann. Und wer jetzt sagt, man könne Schnee nicht riechen, dem sage ich, dass man sogar Regen riechen kann. Dann ist die Luft nämlich irgendwie anders. Aber um diese Antarktis-Verhältnisse geht es mir jetzt gar nicht, denn ich habe ein ganz anderes Problem.
Bei mir zuhause beschlagen die Balkonfenster wie blöde. Und das bereits am Nachmittag. Das kannte ich ja bereits aus Leipzig, wo die auch beschlugen, aber nur ein kleines bisschen an den Kanten der Fenster, wo diese mit dem Rahmen in Berührung kommen. Und hier sind es gleich die ganzen Fenster. Wir sind nur noch am Wischen und das Wasser läuft und läuft. So langsam habe ich den Verdacht, dass die Wohnung deshalb relativ preiswert war, obwohl wir in München sind, wenn auch in den Aussenbezirken. Aber es ist ein Neujahr, nicht älter als vier Jahre, und dennoch haben die an den Balkonfenstern total gepfuscht. Ich bin vielleicht sauer. Denn nur ist tritt dieses Problem so stark auf. Gibt es irgendeine Möglichkeit, dies zu ändern? Ich wäre darüber wirklich sehr erfreut, wenn es die gebe.
In Gorleben kommen mal wieder ein paar Castor-Transporte an. Und es wird demonstriert wie blöde. Gegen Demonstrieren habe ich nichts, wenn es friedlich und gesittet zugeht, aber leider befinden sich immer einige Chaoten darunter. Und an Gleise anketten und unterhöhlen finde ich absolut bescheuert. Na ja, und dann diese Kommentare à la „wir waren schon in Brokdorf dabei und da müssen wir hier natürlich auch dabei sein“. Ganz toll, und es erinnert mich an meinen Geschichtslehrer, der u8ns immer vorschwärmte, wie er damals auch in Brokdorf dabei war. Bis ich ihn mal fragte, wie er denn gegen etwas sein könne, was es gar nicht gibt. Er sprach immer von Atomkraftwerken und die Stromkonzerne haben sich in den Fünfzigern darauf geeinigt, dass es Kernkraftwerke heisst. Da hat er mich vielleicht angeguckt, lief rot an, sagte aber nichts. Und seitdem hat er nie wieder dazu etwas gesagt. Mich aber auch nicht mehr im Unterricht drangenommen, ausser er versuchte mir mein Unwissen vor die Nase zu halten. Was irgendwie nie geklappt hat. Idiot bleibt Idiot, und wenn er die ganze Apotheke frisst, wie es so schön heisst.
Aber bei diesen Demos gegen die bösen AKWs, da freut sich doch die Chemie-Lobby, von denen nun ganz abgelenkt wird. Denn was passiert denn mit deren Abfällen? Eerfahren wir davon etwas? Nein, ausser irgendwo im Ausland passiert etwas in einem Chemiewerk, dann wird mal kurz an der Sicherheit gezweifelt, um dann gleich wieder zu sagen, dass hier doch alles sicher sei. Sicher ist nie etwas.
Und woher bekommen wir unseren Strom, wenn es keine KKWs mehr gibt? Von der meisterhaft in Deutschland strahlenden Sonne oder dem Wind? Ich erinnere mich an diesen Windpoark irgendwo in der Nordsee, der schon wieder abgeschaltet ist, weil falsche Teile verwendet wurden. Jetzt müssen die teureren Teile bestellt werden, damit das dann funktionieren kann. Und was passiert, wenn die dann mal kaputt sind? Kommt man ja auch sofort ohne Probleme hin, nicht wahr?

Ich habe ja noch nicht wirklich meine Frage von vorletzten Eintrag wirklich beantwortet. Will ich hiermit nachholen. Also, es handelt sich um ein Nudelgericht und gleichzeitig auch um einen Übersetzungsfehler. Der stand in einem deutschen Buch in den Fünfziger Jahren. Welches es war, kann ich leider nicht sagen, habe es nur in einem Geo-Artikel vor kurzem gelesen.  Und das Nudelgericht heisst richtig: Pasta alle vongole – Pasta/Nudeln mit Venusmuscheln. Seltsamerweise habe ich das Rezept einige Tage später sogar in einem Kochbuch gefunden.
Nun aber eine neue Frage, die da lautet:
Wer ist Stottlemeyer?
a) ein Hauptcharakter aus „Monk“
b) ein unbedeutener Charakter aus „Hogan’s Heroes“/“Ein Käfig voller Helden“
c) ein Roman-Charakter
Ein Tipp werde ich nicht geben, denn sonst würde ich es gleich verraten. Nur so viel: Es ist schwerer als man glaubt, denn Multiple Choice.

Der Anfang der zweiten Folge der ersten Staffel von „Criminal Minds“ mit dem genialen Mandy Patinkin

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 8. November 2010 in Real life, Technik

 

Schlagwörter: , ,

2 Antworten zu “Der Winter kommt mit schnellen Schritten

  1. Chun Li

    9. November 2010 at 11:39

    Ich dachte immer, dass der Typ Stuttlemeyer heißt, aber vermutlich misslungene Synchro. Mein lieblingschar ist ja immer noch Randy, der Fettnäpfchenspringer.
    Ich wette, dass es einen Monk-Roman gibt, somit logge ich auch c ein, und mit einem Käfig voller Helden kann ich nichts anfangen. Wie würdest du darauf kommen, wenn es da keinen geben würde?

     
  2. Spasco

    10. November 2010 at 12:42

    Zur Synchro kann ich nichts sagen, da es schon etwas länger her ist, dass ich eine Monk-Folge gesehen habe.
    Zur Frage, alle drei Antworten sind richtig. Von Monk gibt es Romane wie „Mr. Monk goes to Germany“ und dann ist Stottlemeyer, im Deutschen würde er sicherlich Stottelmeyer geschrieben werden, ein erwähnter Charakter in der wirklich absolut kultigen Serie „Ein Käfig voller Helden“. Wenn du die nicht kennst, hast du wirklich was verpasst. Aber man kann nicht alles kennen.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: