RSS

Verhagelte Ernten verhindern EHEC

08 Jun

Beginne ich mal nicht mit dem Thema, mit dem ich in den letzten Tagen und sogar schon Wochen jeden Eintrag dieses Blogs begonnen habe. Es muß auch einmal anders gehen.

Auch wenn es recht mager klingen mag, aber ich habe nun bereits die 1000-Besucher-Klicks überschritten. Das ist von Oktober bis jetzt wahrlich nicht massig, wenn andere noch mehr begeistern können. Aber wenn ich mir vorstelle, wie lange das bei meinem alten Blog gedauert hat. Dann ist das doch wirklich schon ein kleiner Erfolg.
Besonders beliebt sind ja meine Zensus-Einträge gewesen. Jetzt, wo es um EHEC geht, nimmt die Besucherzahl langsam wieder ab. Hatte letzte Woche das erste mal einen Einbruch, das wird dieses Woche wohl weitergehen, wenn ich mir die Zahlen ansehe.
Ja, ich gebe zu, dass ich ein Statistik-Freak bin, aber ich liebe nun einmal Zahlen und genau deshalb schaue ich ständig auf die Statistik. Es würde mir übrigens auch nichts ausmachen, wenn niemand mehr meinen Blog aufruft. Was aber nun nicht als Aufforderunge gemeint ist, dass wirklich zu tun. Denn für wen schreibe ich dann? Für mich allein? Das mache ich in meinen ganz geheimen Tagebuch, dass ich nicht veröffentliche.

Haben alle dieses Unwetter mitgemacht. Ich war noch in der Redaktion, als das anfing. Erst einmal sah ich einen Blitz und hielt das für eine meiner zahlreichen Sinnestäuschungen, denn ich sehe manchmal etwas, was irgendwie nicht da zu sein scheint. Damit sind aber nicht rosa Mäuse oder kleine grüne Männchen gemeint. Dann donnerte es und langsam, aber sicher kam das Unwetter immer weiter. Schliesslich fing es zu hageln an. Das waren Hagelkörner von mindestens zwei Zentimetern Durchmesser, wenn nicht sogar mehr. Hoffe, dass nciht irgendwelche Autos beschädigt wurden durch die Hagelkörner. Denn das hörte sich ziemlich böse an. Im Allgäu soll es die Ernten verhagelt haben. Und in Franken sind die ganzen Kirschen hinüber und überhaupt kann man gleich alles vergessen. Aber wir wissen momentan ja eh nciht, was wir eigentlich essen sollen.
Und damit komme ich auch mal wieder zum allseits beliebten Thema EHEC.
Die EU hat beschlossen, die Bauern zu entschädigen. Das wird gewiss nur ein Tropfen auf den heissen Stein sein. Niemand kauft mehr Blattsalate, dabei kann man so wunderbare Creme-Suppen mit denen machen. Und die sind dann garantiert EHEC-frei. Gurken und Tomaten werden auch kaum gekauft, aber dafür jede Menge Kirschen. Egal in welchem Laden ich bin, aber die Kirschen sind fast immer ausverkauft.
Die Sprossen haben sich wohl als keimfrei erwiesen. Jedenfalls wurde noch nichts gefunden. Aber kann es nciht auch heissen, dass alle betroffenen Sprossen bereits verzehrt wurden, weshalb man nichts mehr findet? Könnte doch sein. Aber wenn es wirklich die Sprossen nicht waren, dann bestätigt sich so langsam aber sicher mein Verdacht, dass es gar ncihts mit Nahrungsmitteln zu tun hat, die angeblich an dieser Epidemie Schuld sein sollen. Ich glaube vielmehr immer noch an Bio-Terrorismus. Das ist doch eine einfache Sache. Irgendwo auf einer öffentlichen Toilette werden die Erreger auf der Türklinke verteilt und schon geht die muntere Verbreitung des Erregers los. Von den Politikern will so etwas natürlich niemand zugeben, die sind vielmehr damit beschäftigt, dass der Atomausstieg auch wirklich was wird.
Oder nehmen wir doch Merkel. Die ist zusammen mit König Olaf I. (Hamburgs Erster Bürgermeister) in die USA geflogen, wo sie die höchste zivile Auszeichnung der USA entgegennahm: die Friedensmedaille. Ich vermute allerdings noch, dass es wieder so ein geheimes Treffen der wichtigsten Finanzleute gibt, wo nur spezielle Leute eingeladen werden. Wie ich darauf komme? Nun ja, Olaf Scholz soll da auch immer dabei sein, wie ich es in einem P.M.-Artikel gelesen habe. Wird wohl noch aus seiner Zeit als Arbeitsminister kommen oder vielleicht auch schon früher. Obama bzw. der jeweilige US-Präsident sind auch immer geladen. Ich finde das ziemlich logisch, wenn ihr mich fragt. Und das ist übrigens keine Verschwörungstheorie.

Wo ich auch gerade von Hamburg gesprochen habe. Dort demonstrieren die Studenten, wegen der massiven Kürzungen, die ihre Uni betreffen. Allen voran der Uni-Präsident. Jenala hat berichtet, dass ihr Cousin auch mit von der Partie sein soll. Aber wahrscheinlich will er nur seine Seminare schwänzen.
Ich weiss nicht, ob die Demo was bringen wird, finde es aber erstaunlich, dass ein Uni-Präsident so etwas anleiert. Aber es zeugt auch davon, dass er möchte, dass die Studenten etwas unternehmen, um den verbohrten Politikern klarzumachen, dass das so nicht geht. Und das sollen nicht wenige sein, die dort demonstrieren und auch eine Mahnwache eingerichtet haben. Ich kriege das nur aus Zeitungsartikeln mit. Bewundere aber, was die Studenten da leisten. Wenn es etwas bringt, ist es umso besser. Doch meist folgen solchen Aktionen ja nur leere Versprechungen seitens der Politiker.
Hatte König Olaf im Wahlkampf nicht behauptet, er wolle alles besser machen? Wer ihm das damals geglaubt hat, wird sich jetzt wohl in den Hintern beissen.

Heute feiert Jenalas Ersatz-Elefant übrigens sein 45jähriges Heimat-Jubiläum. (damit ist jetzt aber auch gut, ich werde diesen Elefanten die nächsten hundert Jahre nicht mehr erwähnen, ausser er fängt zu sprechen an.)

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - 8. Juni 2011 in Blog, Elefant, Kultur, Real life, Technik, Tiere, Zoo

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Antworten zu “Verhagelte Ernten verhindern EHEC

  1. Chun Li

    8. Juni 2011 at 12:15

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich als „unwissend“ oute, aber was ist P. M.?

    Ja, unser Präsident hat echt was drauf! Ich würd ihm gratulieren, wenn ich ihn erkennen würde. Der Scholz ist ein mieses trojanisches Pferd, der sich als kulterellen Retter (ich erinnere an diese Theater-Rede: Scholz war 1 Tag im Amt, unterzeichnete einen Theater-Sanierungs-Vertrag und hielt eine zu Tränen rührende Rede davon, wie die Stadt unter dem Terror-spar-regime Schwarz-grün gelitten habe, und er nun die Kultur wieder aufbauen würde) feiert, während er einer langen (roten) Tradition der systematischen Struktur-Zeristörung folgt. Der Kerl spricht mit gespaltener Zunge, glaubt ihm ja KEIN Wort. In meinem Verständnis ist die Universität das Epizentrum der Kultur, aber Meinungen scheinen darüber auseinander zu gehen!
    Ich munkele darüber, ob es für den Uni-Präsidenten nicht günstiger käme einen Profikiller zu arangieren, der das Problem etwas „anders“ löst.

     
  2. Spasco

    8. Juni 2011 at 14:27

    Man muss nicht alles wissen. Und wenn du es nicht kennst, hast du in dem Sinne, nicht wirklich was verpasst.
    P.M. ist eine Zeitschrift. Das stand (und steht?) für Peter Moosleitners Magazin. Aus der P.M.-Reihe gibt es noch weitere Zeitschriften wie History, Perspektive, Biografie oder Rätselzeitschriften. Hier die Linkadresse, wenn du wissen möchtest, wie die Zeitschriftenreihe überhaupt aussieht: http://www.pm-magazin.de/magazine

     
  3. Chun Li

    8. Juni 2011 at 17:38

    Ach so, ein Eigenname, na dann bin ich ja beruhigt. 😀

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: