RSS

Der Kaiser auf dem Golfmobil

09 Jul

Nachdem sich nun bestätigt hat, dass die Bockshornkleesamen aus Ägypten Schuld an der EHEC-Epidemie sind, werden überall Bockshornkleesamen vom Marktgenommen. Sogar Medikamente, die Bockshornklee enthalten. Selbst in unserer Küche macht die Ausmistung nicht Halt. Regina hat alles abgesucht, aber nichts gefunden. Wozu benutzen wir die auch?
Bei der Energieversorgung kommen der Regierung wohl auch langsam Zweifel, ob die ab 2022 von Erneuerbaren Energien gestemmt werden kann. Im Sommer sei es ja kein Problem – sagen sie, was sie wohl aus meinem Blog haben -, aber im Winter ist das schon ganz was anderes. Wenn da die Sonne nicht scheint und eventuell auch noch eine Flaute herrscht? Dann ist es nichts mit den Erneuerbaren Energien, dann sitzen die Menschen im Dunklen. Besonders der Süden sei davon betroffen. Aber ich hoffe, im Jahr 2022 nicht mehr im Süden Deutschland leben zu müssen. Dafür ist mir München einfach zu kostspielig.
Wo ich gerade bei München bin. Natürlich ist die Stadt nicht für 2018 als Ausrichter der Olympischen Winterspiele ausgewählt worden. Habe ich es nicht immer gesagt? Natürlich hatte ich Recht.
Wer nicht komplett hinter der Bewerbung steht, bekommt die Spiele eben nicht. Und da gibt es eben einige Menschen in Garmisch-Patenkirchen und in Oberammergau, die einfach nicht die Spiele haben wollten. Nun ist die Bevölkerung enttäuscht, aber haben wir nicht schon einmal verloren? Damals, als das kleine, unbekannte Leipzig gegen London verlor? Wäre es Hamburg gewesen oder wenigstens Düsseldorf, dann wäre das ganz etwas anderes gewesen. Aber doch nicht Leipzig. Na gut, damals lag es daran, dass Leipzig einfach zu „popelig“ war. Dieses Mal an dem fehlenden Rückhalt in der Bevölkerung, was das IOC bekanntlich nicht mag. Ausserdem fand ich Franz Beckenbauer als Olympia-Botschafter nun völlig fehl am Platze. Oder kann sich jemand Beckenbauer – den Kaiser – bei einer Wintersportart, wie beispielsweise Skifahren, vorstellen? Tja, ich auch nicht. Nicht einmal beim Curling oder sogar Golfen geht das über meine Vorstellungskraft hinaus. Ich sehe Beckenbauer höchstens nur, wie er mit dem Golfmobil über das Green düst.
Und so hat es nun also Südkorea bekommen, was ich mir nun gar nicht vorstellen konnte. Aber die hatten sich bereits zum dritten Mal beworben und das ganze Land war heiss darauf, endlich die Oympischen Winterspiele zu bekommen. Nun müssen sie nur noch rechtzeitig alles aus dem Boden stampfen und gut ist, oder auch nicht.
Jenalas Schwester glaubt, in Rom den Castle (Casle)-Darsteller Nathan Fillion gesehen zu haben. Damit könnte sie durchaus Recht haben, denn laut seinem Twitter-Account hielt er sich tatsächlich vor ein paar Tagen in Rom auf, nun ist er aber in Venedig angekommen. Angeblich sollen sich in Italien die allermeisten Castle-Fans befinden. Also von den Kommentaren auf Youtube, würde ich eher an Deutschland glauben. Aber das hängt eben davon ab, wie viele italienische Follower sich bei Nathan Fillion eingetragen haben. Wenn das eben mehr sind als Deutsche, ist es eben so. Lei und Jenala wird es wahrscheinlich geärgert haben, dass er nicht nach Deutschland gekommen ist.
Heute spielt Deutschland gegen Japan im Viertelfinale. Ich glaube nicht daran, dass sie gewinnen werden. Selbst die Krake ist nicht überzeugt. Und seit Paul wissen wir: Kraken haben immer Recht.
Kann mir eigentlich mal jemand erklären, warum niemand auch nur einen Kommentar geschrieben hat? Bin ich auf einmal so uninteressant geworden? Ich versteh’s nicht.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 9. Juli 2011 in Castle, Fernsehen, Fußball, Serien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Der Kaiser auf dem Golfmobil

  1. Chun Li

    19. Juli 2011 at 17:21

    Also mein Erfahrungsschatz sagt, dass der Kampf um die Spiele niemals sportlich endet. Zwar gönne ich den Südkoreanern den Triumph (alles ist besser als SA und Qatar, wenn wir ehrlich sind), aber wer gewinnt, ist niemals der bessere, sondern der mit der größten Lobby. Und die is meist gekoppelt an irgendeine Multikulti-Weltpolitik. Man denke mal an die letzte Fußball WM…

    Wenn ich mich an Oles Olympia-Projekt erinnere, kommen mir dunkle Erinnerungen hoch. Das war von oben bis unten getürkt. In den letzten Stunden (in der heißen Phase) kam plötzlich der Bewerbungsfilm von nem teuren mega-Starregisseur weg (Erdspalte? Schwarzes Loch?). Und wurde in einer Nacht und Nebelaktion gegen einen Notfilm ersetzt?!?!?!?! Das stinkt noch heute zum Himmel! Nach dieser „Aktion“ wusste ich, dass es aus war, und dass Leipzig auch keine Chance hatte. Da war Politik im Spiel! Etwas größeres!

     
  2. teufeltodundparanoia

    20. Juli 2011 at 10:52

    So weit ich mich erinnere, hat der damalige Kanzler Schröder auch Leipzig favorisiert gehabt. Ich habe die Vermutung, dass das getan wurde, um die Stadt und seine Umgebung zu modernisieren. Und mit der Ausrede Olympia 2012 wäre das keinem sauer aufgestossen.

    Aber wo wird eigentlich nicht bestochen? In der Politik wird das getan, beim Fussball oder überhaupt beim Sport. Es ist doch gar nichts mehr so wie früher. Aber bevor ich mit der früher war alles besser Posse komme, sage ich lieber: In früheren Zeiten war auch nicht alles besser. Sogar im alten Rom wurde schon bestochen.
    Wir können einfach nichts dran ändern, selbst wenn wir es versuchen würden. Es bringt eh nichts. Denn so lange wir nicht alle an einem Strang ziehen, wird es immer welche geben, die ihr eigenes Ding machen und damit durchkommen. Denn Geld regiert die Welt! – Leider.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: