RSS

Hitze oder Todesgruppe? Die Gruppen der WM 2014 stehen fest

07 Dez

Nun stehen sie endlich fest: Die WM-Gruppen!
Deutschland wird gegen Portugal, Ghana und die USA spielen. Ob sie das schaffen werden? Nun ja, wenn sie nicht völlig versagen, dann sollte das möglich sein. Eine wahre Todesgruppe ist es nicht. Die hat England erwischt. Ach Mensch, schon wieder die Engländer. Entweder kommen sie nicht weiter, weil sie vom Elfmeterpunkt nicht treffen oder sie sind in einer Todesgruppe gelandet. Nun ja, die Gegner sind nicht wirklich leicht mit Italien, Uruguay und Costa Rica. Da will jeder weiterkommen und sind eigentlich auch fast alle bei den letzten Weltmeisterschaften recht weit gekommen. Also abwarten, der Glücklichere schafft es garantiert.
Und wer hat nun ein leichtes Los erhalten? Es gibt machbare Gruppen, aber eine ganz leichte entdecke ich nicht. Eine weitere schwere Gruppe könnte die Gruppe B sein mit Spanien, den Niederlanden, Australien und Chile.
Übrigens gibt es schon mal eine Ausrede für die deutsche Nationalmannschaft, falls sie bereits in der Vorrunde ausscheiden sollte. Das Klima ist in Brasilien nicht verträglich. So furchtbar warm. Aha, wollten wir immer schon wissen, denn das wussten wir ja noch gar nicht.
Bei der richtigen Vorbereitung sollte das kein Problem sein. Und vielleicht sollte Löw auch niemanden mitnehmen, der warme Temperaturen nicht vertragen kann. Dazu empfehle ich die Gondwana-Halle im Zoo Leipzig. Da herrscht eine drückende Luftfeuchtigkeit, dass man sich ganz schlecht fühlt. Deshalb sollte man mit Herzproblemen sich dort auch nicht aufhalten. Denn im Grunde geht es am Ende um die Luftfeuchtigkeit. Hitze ist völlig egal, aber die Luftfeuchtigkeit ist es, die einen so niederdrückt.
Dann mal sehen, wie weit Deutschland bei der Weltmeisterschaft kommen wird. Es wäre ja mal wirklich wieder Zeit für einen Titel. Und die nächste WM findet auch nur in Russland statt. Da ist der Weg zum Confed-Cup nicht so weit.

Das Orkantief Xaver ist weitergezogen. Noch sind die Schäden nicht alle beziffert, aber man kann sagen, dass es durchaus hätte schlimmer ausgehen können.
Gefürchtet hatte man starke Sturmfluten, schielte immer zu den Deichen, ob sie auch halten würden. Gerne wurde mit der Sturmflut von 1962 verglichen. Aber die Gegebenheiten sind völlig andere gewesen. Damals waren beispielsweise in Hamburg die Deiche völlig durchlöchert. Man kümmerte sich nicht wirklich um die Funktion, nutzte sie stattdessen als Vorratspeicher.
Heutzutage kann im Grunde so etwas gar nicht mehr passieren wie vor fünfzig Jahren. Nun gut, jetzt mögen einige die Frühjahrsflut einem vor Augen halten. Aber das war etwas vollkommen anderes. Natürlich auch ein Wetterphänomenen, aber kein Orkan. Deshalb vernachlässige ich das auch mal.
Hamburg hat es gut überstanden, bis auf ein Tor konnten alle Schleusentore geschlossen werden, die vor Jahren gebaut wurden, aber noch nie im Einsatz waren. Man war vorbereitet, wusste ungefähr, was auf einen zukäme.
Fraglich blieb es bei Bauten, die vor dem Deich standen, also ungeschützt dem Wasser ausgesetzt waren. Da herrschte natürlich die bange Frage, welchen Schaden das Wasser nun anrichten wird.
Dann der Wind, auch so eine Sache. Heruntergekommene Dachziegel sind noch das harmloseste. Wenn man einen natürlich auf den Kopf bekommt, ist es nicht so toll, genauso wenig, wenn das Auto was abkriegt.
Nun ist das Orkantief weitergezogen. Aber das nächste kommt bestimmt. Vielleicht nicht so schlimm wie Xaver. Mal abwarten.
Jedenfalls bedeutete der Orkan leider auch Schnee ohne Ende. Es soll in den nächsten Tagen noch wärmer werden, aber ob das allen Schnee vertreiben wird?

Die mehrfach ausgezeichnete Serie „Der Tatortreiniger“ wurde in die USA verkauft. Zwar handelt es sich nur um einen kleinen US-Sender, der die Serie zeigen will, aber das muss nichts heissen. Da man in den USA nicht synchronisiert, wird „Der Tatortreiniger“ mit englischen Untertiteln laufen. Immer noch besser als wenn die Serie gleich neu gedreht wird. Bei der Serie muss man allerdings nicht viel an amerikanische Verhältnisse anpassen. Vielleicht eine andere Wortwahl, aber ansonsten wird der Humor garantiert verstanden werden.
Ist doch schön, wenn so eine tolle Serie auch im Ausland Anklang findet. Und ich freue mich schon auf neue Folgen.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: