RSS

Ins abseits gelästert – Gabby ist endlich raus dank RTL

29 Jan

Ja, sie ist endlich raus: Gabby hat sich ins Abseits gelästert. Natürlich haben wir das auch RTL zu verdanken, die mehr als zwanzig Minuten zeigten, wie sie mit Marco über Larissa lästerte. Im Dschungeltelefon tat sie noch so scheinheilig, aber im Grunde genommen hatte sie bereits verloren und sich aus der Show katapultiert. Ich habe sie schon seit Tagen als „falsche Schlange“ bezeichnet und darauf gehofft, dass die Zuschauer es doch endlich erkennen würden. Die Einsicht kam spät, aber dank RTL kam sie zustande. Vor allem redete Gabby mit Marco noch darüber, was man nicht tun darf. Sie erwähnte Jay Khan und seinen Blick in die Kamera beim Kuss mit Indira Weis. Damit hätte er sich alle Stimmen verspielt. Nein, damit nicht. Denn hätte Gabby vor drei Jahren aufgepasst, wäre ihr aufgefallen, dass jays Sympathiewerte fielen, je mehr er Peer Kusmagk mobbte. Das, und allein das, brachte den Top-Favoriten zu Fall. Denn der Zuschauer mag es nicht, wenn jemand grundlos gemobbt wird. Wenn Gabby ein wenig mehr psychologisches Gespür besitzen würde, hätte sie das erkannt und sich zurückgehalten. So hat sie aber alles verloren: Den Kampf um die dschungelkrone und die letzten Sympathiewerte, die ihr noch entgegengebracht wurden.
Als nächstes dürfte mit ziemlicher Sicherheit Marco Angelini gehen, der sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckert hat. Vor allem in der letzten Dschungelprüfung. So eine Memme habe ich selten erlebt. Gut, den Busch-Hirsch-Penis hätte ich sehr wahrscheinlich auch nicht runterbekommen. Das ist ein psychologische Sache bei uns Männern. Und die Skorpione hätte ich auch zurückgehen lassen. Beim Rest hätte ich mich über eine Extraportion Essen gefreut, wo es nur jeweils 70 Gramm Reis und Bohnen pro Tag gibt. Da bezwingt man jeden Ekel.
Marco wird gehen, was er auch seinen Aktionen gegen Larissa zu verdanken hat. Bisher tat er sich nicht wirklich hervor, also zeigte RTL kaum was von ihm. Nun das Nachäffen von Larissa. Anfangs mag es noch lustig sein, aber übertreiben sollte man nicht. Man muss erkennen, wann es genug ist, wenn die anderen einem nicht Einhalt gebieten. Larissa Marolt ist eine Nervensäge und denkt öfters nicht nach, was sie tut, aber so sind wir alle mal gewesen. Hervorzuheben ist hier, dass man ihr nicht wirklich aus dem Weg gehen kann. Dadurch eskaliert die Situation.
Im übrigen wird immer gesagt, dass es unhöflich sei, in Gegenwart der Person zu lästern, über die man redet. Allerdings finde ich es persönlich weit schlimmer zu lästern, wenn die betreffende Person abwesend ist. Klar ist lästern gemein und verletzend, aber vielleicht fragt sich die Person, über die gelästert wird, einmal, warum es so ist, wie es ist.
Allerdings sollten die Camp-Bewohner langsam erkennen, dass sie mit ihren Lästereien alle Sympathien Larissa schenken. Wenn sie das erkennen, wird Larissa nicht ins Finale kommen. Das hat sie einfach nicht verdient. Und das sage ich jetzt nicht nur, weil ich sie einfach nicht mag.
Ein wenig Leid tut mir Tanja Schumann. Sie versucht sich so unsichtbar wie möglich zu machen, wird aber einfach nicht rausgewählt. Kann natürlich auch Taktik sein, was ich hier nicht glaube. Aber wer nicht angerufen werden will und dies sagt, der bleibt mindestens drei Tage länger drin. Morgen wird sie wohl endlich gehen dürfen.
Könnte noch was über meine drei Favoriten sagen, aber ich halte mich raus, sonst wird einer von ihnen noch rausgewählt vor dem finale.
Interessant war gstern noch die Nachtschatzsuche oder wie man es nennen will. Das war ein Gekreische, wo man sich nur fragte, wer leidet mehr? Die Raten oder Larissa und Gabby? Am besten war dann ja, wo beide gleichzeitig durchs Loch nach draussen wollten. So hat man sich selten amüsiert. Hierbei frage ich mich allerdings, wer wen mit seiner Panik eigentlich angesteckt hat. Da muss ich wohl auf Gabby tippen, schliesslich wusste sie, was sie erwartete. Wenigstens haben sie gut gegessen und vor allem getrunken. Ist auch was.

Bei penny seiner letzten Treuepunktaktion läuft mal wieder alles schief. Kein Besteck ist erhältlich und niemand weiss, wann es was gibt. Es gibt jetzt zwar Listen, aber was nützt es, wenn ich eine Telefonnummer an gebe, unter der ich sowieso nicht zu erreichen bin? Und meine Adresse gebe ich erst recht nicht preis. Ich hatte beim letzten Mal von Emailadressen gesprochen, denn Internet hat beinahe jeder. Was mich übrigens am meisten aufregt. Ich fragte bei der Filialleitung nach, wann sie denn was kriegen würden. Wusste natürlich niemand und mit der Liste konnte ich mich nicht anfreunden. Da fragte ich, ob man mir denn nicht ein Besteckset zurücklegen könnte. Da wurde mir gesagt, dass das nicht ginge. Wenige Minuten später kam ein anderer Kunde und bat auch darum. Und was soll ich sagen? Dem wurde das gewährt, denn „für gute Kunden behalte man natürlich etwas zurück“. Ich war restlos bedient. Ich kaufe seit drei Jahren in diesem Laden ein und dann sei ich kein guter Kunde? Was ist das denn für eine Zweiklassengesellschaft? Dieser Penny-Laden hat mich zum aller letzten Mal gesehen. Eine bodenlose Frechheit ist das. Mein Besteckset habe ich heute Morgen in einer anderen Filiale erstanden. Und die nächste Sammelaktion wird boykottiert. Ich komme auch ohne Penny zurecht.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: