RSS

Archiv der Kategorie: Castle

Da waren’s nur noch neun


Damit hat wohl niemand gerechnet: Also, dass Daniel Lopes als erster gehen muss, wohl weniger, denn diese Meinung habe ich ja schon vor Einzug ins Dschungelcamp vertreten. Dennoch war Daniel Lopes nicht der erste, der das Dschungelcamp verliess. Nein, auch Vincent Raven war es nicht. Den halte ich persönlich für einen Schwätzer, der nur viel Geplärre macht, aber nicht das tut, was er ankündigt. Nein, völlig überraschend sagte das „Vier-Finger-Faultier“ Martin Kesici den Satz aller Sätze. Warum? Tja, darüber kann man nur spekulieren. Er selbst begründete es damit, er wolle sich nicht länger eingesperrt fühlen. Tja, das hat er doch von Anfang an gewusst, was ihn da erwartet. Aber der Lockruf des Geldes war wohl wichtiger. Wie begründete seine Begleitung es: Er wolle abends auf ein Konzert. Nun ja, auch möglich. Aber mal ehrlich, was hat Kesici eigentlich gezeigt? Kaum etwas, ausser seiner Haarpracht und seinen Tattoes. Deshalb bekam er ja den Spitznamen „Vierfinger-Faultier“ verpasst. Ach ja, wie er rumrotzte, furzte und rülpste, wurde uns in einer Collage noch nähergebracht. Ja, danke, so was hat mir bei „Die Alm“ schon gereicht.
Vielleicht hatte Kesici einfach die Befürchtung, dass er als erstes aus dem Camp fliegt. Viele bekommen da ja die Torschlusspanik, denn niemand will der erste sein.
Und damit bin ich dann wieder bei Daniel Lopes angekommen. Wie gesagt, keine Überraschung, dass er als erster gehen musste. Vor einigen Tagen wollte er ja noch selbst gehen, kam dann aber doch zurück. Nun ist er weg und beinahe fällt es auch gar nicht auf. Für Ailton ist es schwer, denn mit Lopes hat er sich auf Portugiesisch unterhalten, wie man erfahren konnte, als die „Latino-Lusche“ das Camp verlassen wollte.
Ich muss mal sagen, dass sich Ailton ganz gut schlägt, auch wenn er einige Sprachprobleme hat. Aber man kann sagen, was man will: Er kümmert sich um das Feuer und hat das Geschirr gespült, als er dazu verdonnert worden war. Zwar hatte er gemeckert, es sei Frauenarbeit, aber im Gegensatz zu Kesici, machte er es auch dann. Kesici stand nur da und motzte rum, er macht so was nicht.
Mal jetzt dazu, wen ich noch gerne aus dem Camp gewählt sehen würde: Jazzy, eine Intrigantin, die ich von Anfang an nicht leiden konnte. Erst fiel sie mir auf, weil ich sie immer nur am Rauchen sah. Aber jetzt versucht sie durch Intrigen die Zuschauer auf ihre Seite zu ziehen. Wie es aussieht, kommt sie damit an. Aber wie lange noch?
Radost Bokel, die einfach nur blass ist. Zudem erweckt sie den Eindruck, als versuche sie überall Anschluss zu haben, weshalb sie bei Lästereien (meist von jazzy aus) als Zuhörerin zu agieren. Ob das was bringen wird? Bis jetzt hat sie bis aufs Kochen (ihre Aussage) nichts geleistet. Nicht einmal eine Dschungelprüfung hat sie im Gegensatz zu Daniel Lopes bestritten. Ich finde sie äusserst blass und ob sie nun da ist oder nicht, wird niemandem auffallen.
Micaela Schäfer macht eigentlich nur auf sich aufmerksam, indem sie leicht bis gar nicht bekleidet herumläuft. Die Camp-Bewohner nervt es, ich finde, dass sie keinen schönen Anblick bietet. Aber meine Entscheidung, müssen andere besser wissen.
Vincent Raven, der nun wirklich immer sagt, er geht und es dann doch nicht tut. Schade eigentlich, denn ihn braucht man nun wirklich nicht. Wenn er raus ist, braucht er keine „schwule“ rote Hose mehr tragen und kann wieder seine 80 Zigaretten am Tag rauchen.
Wen haben wir noch? Ja, Kim Gloss, ihren richtigen Nachnamen kann ich mir nicht merken, die auch nicht wirklich auffiel, von ihrer Dschungelprüfung mal abgesehen. Und was mit Rocca Stark auch immer vorgehen mag.
Ramona Leiss soll beim Essen immer die erste sein, macht nichts, verteilt aber gern Arbeiten. Ob es sich wirklich so abspielt, wie wir es sehen? Keine Ahnung, aber sie war die einzige, die ein vernünftiges Statement zustande bekam, warum für sie angerufen werden soll.
Was ein wenig seltsam war: Obwohl Martin Kesici freiwillig ging, wurde dennoch einer rausgewählt. Heisst das, dass am Ende dann die drei verbliebenden Kandidaten einen Tag länger zusammen ausharren müssen? Nun gut, soll mir gleich sein, solange endlich Jazzy rausfliegt.
Aus elf Kandidaten sind plötzlich neun geworden. Martin Kesici und Daniel Lopes sind nicht mehr dabei.
Vermissen werde ich beide nicht. Weder den einen, noch den anderen. Selten habe ich ein Dschungelcamp auch so langweilig empfunden. Es scheint nur Streitereien und Lästereien zu geben. Vielleicht kommt mir das ja nur so vor, aber in den Staffeln davor wurde das nicht so extrem gezeigt.

Und für alle Castle-Fans noch eine gute Nachricht: Ab dem 02. März soll auf Kabeleins die vierte Staffel ausgestrahlt werden. Damit hat das Warten ein Ende. Sehe mir gerade die dritte Staffel auf DVD an. Eigentlich nur wegen der Kommentare und Extras, denn die Folgen kenne ich alle.

In Hellabrunn hat das vor drei Monaten geborene Elefäntchen Lola einen angeborenen Herzfehler, weshalb sich davor entschlossen wurde, es zu operieren. Es zeige allerhand Lebensfreude, weshalb man sich zu dem Schritt entschlossen habe. Schon an diesem Wochenende soll die OP angeblich stattfinden. Man kann bloss hoffen, dass alles gutgeht. Was mir, und auch Jenala, allerdings eher durch den Kopf geht: Lola ist das Jungtier von Panang, die auch die Mutter von Jamuna Toni war. Da könnte man schon irgendwie vermuten, dass das erblich bedingt ist. Aber ich will hier nicht den Teufel an die Wand malen.
Mal sehen, wie die OP verlaufen wird, danach sehen wir weiter.

Und schon wieder was Neues vom Bundespräsidenten. Nicht direkt von Wulff selbst, es geht hierbei um seinen ehemaligen Sprecher Olaf Glaeseker. Dieser soll stärker von seiner guten Beziehung zum Partyveranstalter Manfred Schmidt profitiert haben, als bislang angenommen. Denn auch Gratisflüge soll er neben seinen Gratis-Urlauben bekommen haben. Dazu muss man wissen, dass Air Berlin spezielle Karten verteilte, mit denen unter anderem Manfred Schmidt Gratis in der ganzen Welt herumfliegen konnte. ABer nicht er nur, sondern auch seine Familie und Freunde. Ende letzten Jahres wurde das von Hartmut Mehdorn dann aufgehoben.
Pikant an der Sache ist, dass Glaeseker diese Angebote noch wahrnahm, als er bereits als Sprecher im Bundespräsidialamt arbeitete.
Bestechlichkeit ohne Ende. Bei Glaeseker wird man wohl zu einem Urteil kommen, im Gegensatz zum Bundespräsidenten, wo das ja alles in einem normalen Rahmen abgelaufen sein soll. Wir müssen es hinnehmen, aber brauchen es nicht.
Kein Wunder, dass er entlassen wurde. Dass dies nun mit der Geldspenden-Affäre aufgedeckt wird, kann Zufall sein. Aber vielleicht auch nicht.
Und nun noch mein allerliebster Satz, den ich nun immer ans Ende des Blogs stelle: Im Übrigen bin ich dafür, dass Bundespräsident Wulff wegen der Geldaffäre zurücktreten muss.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Auch ohne Worte wird gesprochen


Wer ihn jetzt nicht für schuldig hält, der hat das Interview oder Statement oder wie auch immer, nicht gesehen.
Nein, mit dieser Stellungnahme bei ARD und ZDF hat sich Bundespräsident Wulff wirklich keinen Gefallen getan. Er war total verkrampft und kam überhaupt nicht glaubwürdig herüber. Nein, nein, der Schuss ist wahrlich nach hinten losgegangen. Steht auch in jeder Zeitung, die auf einmal Körpersprache-Versteher zu Wort kommen lassen, Die sagen genau das, was ich auch gesehen habe. Wulff wirkte weder glaubwürig noch überzeugend noch machte er den Eindruck, als würde er die Anschuldigungen nicht fürchten.
Am besten fand ich ja, wie er den Anruf herunterspielte. Zensierung? Von wegen! Der Bundespräsident wollte bloss, dass der Artikel um einen Tag oder so verschoben wird. Warum dann aber weigert er sich, dass der Anruf veröffentlicht wird? Stimmt seine offizielle Aussage nicht mit dem überein, was er da gesagt hat? Tja, scheint ja so zu sein. Ansonsten würde man sich ja wohl nicht weigern oder wenigstens Ausschnitte genehmigen.

Von Ägypten hörst man auch mal wieder was. Seitdem Mubarak gestürzt wurde und der Prozess begangen wurde, war es ja um den ehemaligen mächtigsten Mann im Staate leise geworden. Nun wurde die Todesstrafe für ihn gefordert. Warum diese drastische Strafen für einen alten Mann? Ganz einfach, Mubarak befahl im Februar letzten Jahres auf die Demonstranten zu schiessen. Und das rechtfertigt nun die Todesstrafe. Ich finde das nicht gut, denn man kann einen Tod nicht mit dem Tod eines anderen Menschen vergelten. Gefängnis ja, aber keine Todesstrafe. Denn in welchem Zeitalter leben wir, dass die Todesstrafe noch angewandt wird? Gut, in den USA gibt es sie noch in einigen Bundesstaaten. Aber die USA sind auch schon immer ein wenig speziell gewesen.
Ich halte von der Todesstrafe nichts. Dennoch abwarten, wie Ägypten entscheiden wird.

Auf Kabeleins läuft Castle ja wieder. Zwar nur die zweite Staffel, aber das gibt ja Hoffnung, dass bald die vierte Staffel gezeigt wird. Aber wenn noch die ganze dritte Staffel nach dem Ende der zweiten wiederholt wird, werden wir wohl erst im Herbst die vierte Staffel sehen können. Das ist blöd.

Immer noch keinen Komplettsatz der Schlümpfe. Mit dem Heraushören ist es auch nicht sonderlich. Bei den Stinkern war ich viel erfolgreicher. Von 24 Eiern hatte ich 19 Mal was Gutes drin und nichts zu basteln. Aber bei den Schlümpfen kriege ich das nicht hin. Da es auch Steckfiguren sind, klappern die mitunter auch. Das ist vielleicht nervig, wie soll ich die denn nun alle kriegen? Ich weiss es nicht. Auf das nächste Angebot warten, dann ordentlich zuschlagen und einfach nur noch eine ganze Palette kaufen. Das wird wohl besser als alles andere. Dann kriege ich vielleicht auch einen vollständigen Satz der Natoons under Airbus-Serie

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Nilpferd ist kein Nashorn


Man glaubt es nicht, aber in fünf Wochen ist doch tatsächlich schon wieder Weihnachten. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Dieses Jahr wohl noch schneller als die Jahre davor. Jedenfalls kommt es mir selbst so vor. Gerade Neujahr gehabt und nun steht schon wieder Weihnachten vor der Tür. In Weihnachtsstimmung bin ich bei weitem noch nicht, obwohl man schon seit August (Slogan: Jetzt schmeckt es am besten) Weihnachtsnaschkram kaufen kann. Warum denn nicht gleich das ganze Jahr? Irgendwelche Einwände? Ich jedenfalls nicht, denn ich ignoriere es sowieso.
Und da Weihnachten vor der Tür steht, geht nun wieder das leidige Geschenke suchen los. Immer muss man was schenken, damit Freunde und Verwandte nicht beleidigt sind. Hat man aber das falsche gekauft, sind sie auch beleidigt. Was also tun? Weihnachten abschaffen, ja, das wäre eine gute Möglichkeit.
Für Jenala habe ich jedenfalls was gefunden. Da sie ja ein richtiger Elefantenfan ist, habe ich mir gedacht, daß die Heimwerker-Elefanten aus den Überraschungseiern doch genau das richtige wären. Sind zwar nicht so toll wie die Fanny Fanten, aber immer noch besser als der Mist, der in den letzten Jahren da drin war (inklusive Looney Tones, Asterix und Schlümpfe). Habe also gewartet, bis ein Laden die im Angebot hat. Dauerte natürlich etwas, aber freiwillig würde ich nun wirklich nicht 65 Cent zahlen. Da sind mir die 44 Cent, die ich dann zahlen mußte, doch wirklich lieber gewesen. In einer 24er Palette hatte ich dann auch sieben Stück von zehn drin, inklusive Doppelter natürlich. Fehlten noch drei Stück. Wie die aber rausfinden? Durch einen Zufall erfuhr ich, dass die Schüttelmethode out ist und man nun die Ü-Eier auswiegt. Und so habe ich auch immer Erfolg gehabt, leider waren es dann meist nur die, die ich schon hatte. Aber am Ende sind es dann doch alle gewesen, so dass der erste Komplettsatz ist, den ich jemals hatte. Und nun muss ich ihn wieder abgeben. Dann soll es eben so sein. Jedenfalls waren auch noch die Weihnachtseier im Angebot. Dort ist auch die Serie anzufinden, die im Adventskalender ist. Nicht besonders, aber mal sehen. Bei einem Ü-Ei hatte ich jedenfalls schon was drin. Dennoch suche ich bereits die neue Serie: Smarte Stinker – dufte Typen. Allerdings gibt es überall nur die Elefanten. Aber die Viererpacks hingegen gibt es schon. Was also machen? Abwarten? Tja, vielleicht sollte ich das tun.
In den Ü-Eiern sind auch kleine Tiere unter anderen Löwe, Nashorn und Flusspferd.  Jetzt komme ich dazu, warum ich diesen seltsamen Titel gewählt habe. Das kommt daher, dass ich zuerst ein Nilpferd drin hatte. Einige Tage später war dann ein Nashorn drin, ich hielt es aber für ein Nilpferd und packte es weg. Als ich es später wegen einer Variante noch einmal ansah, bemerkte ich dann, dass das Nilpferd einen Höcker auf der Nase hatte. Folglich war es ein Nashorn. Ich hatte es aber zuvor dafür gehalten. Kommt davon, wenn man nur flüchtig einen Blick draufwirft.
Auch wenn ich mich jetzt mal wieder für die U-Eier interessiere, so frage ich mich doch, wo all die schönen Serien von früher sind. Wo sind denn nur die Happy Hippos? Vor zwei Jahren hat es die zuletzt gegeben. Wann kommen sie wieder? Ich will keine Schlümpfe oder Happy Feet, ich will Happy Hippos, Zwerge und Dapsy Dinos. Das waren noch schöne Serien.

Der Papst ist im Benin. Am Flughafen wurde er noch schnell vom neuen Ministerpräsidenten Monti verabschiedet. Ein wirklich kluger Schachzug, denn so sichert er sich die Stimmen der Wähler. Schliesslich alle irgendwie gute katholische Gläubige. Hat Berlusconi das eigentlich irgendwann mal gemacht? Ich kann mich nicht erinnern, aber der hatte ja auch immer was anderes zu tun. Findet nicht bald der Prozess statt, wo er jeden Hans und Franz als Zeugen benannt hat der vor Gericht aussagen soll?

Seit gestern läuft auf dem Ki.Ka. mal wieder Beutolomäus Sack, der einzig‘ wahre Sack des Weihnachtsmanns. Eigentlich bin ich zu alt für so was, könnte man meinen. Aber ich mag diesen sprechenden Sack. Und jetzt habe ich endlich mal die Gelegenheit, die ganzen Folgen aufzunehmen und endlich die Folgen zu sehen, die ich bisher immer verpaßt habe. So langsam kann ich mich auch mit der neuen Beuto-Version anfreunden. Hat lange gedauert, aber nun finde ich ihn ganz in Ordnung.

Die letzte Folge von Castle gesehen? Ich kannte die Folge ja bereits, genauso wie ich die erste Folge der vierten Staffel kenne. Kabel eins hat ein Gewinnspiel, wo man die DVDs von Staffel eins bis drei gewinnen kann. Ist doch mal wieder eine gute Möglichkeit, um für lau an die DVDs zu kommen. Wer will sie schon kaufen?

Habe mal wieder ein paar Neuigkeiten bezüglich des Romans „Die Rollen des Seth“. Ungefähres Erscheinungsdatum ist um den 01. Dezember rum. Wer also bis dahin noch warten mag, wird diese Zeit wohl noch irgendwie überstehen: Die anderen sollen sich in Geduld üben. Wird auch als eBook herauskommen.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Welche Farbe hat die Gefahr?


Ich habe gestern echt nicht daran geglaubt, dass Deutschland gegen die Niederlande wirklich gewinnen würde. Wenn man das katastrophale Spiel gegen die Ukraine nimmt, konnte man wirklich nur auf ein Wunder hoffen. Aber gestern wurde endlich mal so gespielt, wie es sich für jemanden gehört, der Europameister werden will. Die ganze Zeit über nicht, aber es gab einige Szenen, die wirklich gut waren.
Podolski hat doch gespielt. Ich dachte, der würde gar nicht auf dem Platz sein, da ich nie etwas von ihm sah. Aber als er ausgewechselt wurde, sah ich dann, dass er doch tatsächlich gespielt hat. Ich sag nur mal soviel: Ob er nun spielt oder nicht, ist völlig egal. Und das Köln so ein Spektakel um ihn macht, kann ich auch nicht verstehen. Der war nie ein besonders herausragender Spieler. Manchmal mag er mal einen hellen Moment haben, aber dann hat er wieder zuviel Ehrgeiz und drischt den Ball meilenweit ins Aus. Oder erinnern wir uns nur an den verschossenen Elfmeter bei der letzten WM. Auf Podolski können wir wirklich verzichten. Bloss wann wird das endlich auch einmal Löw einsehen?

Die Politiker sind in Aufruhr, denn nun haben sie endlich ein Thema, dass von der Finanzkrise ablenkt. Und es sind dieses Mal nicht die Nuklearkraftwerke, sondern ganz etwas anderes. Etwas, womit niemand gerechnet hat. Nun sind es nicht mehr die Islamisten vor denen wir uns fürchten müssen, sondern die rechtsradikalen Terroristen.
Das schlimme an denen ist, dass sie jahrelang tun und lassen konnten, was sie wollten, ohne dass die Polizei auf sie gekommen wäre. Nur durch einen „Zufall“ – ich will es eigentlich so nicht nennen – ist herausgekommen, dass die wirkliche Gefahr von ganz einer anderen Seite droht als gedacht. Fürchteten wir die Islamisten und die Kommunisten, so sind diese Gefahren vergessen. Tja, vieleicht haben sich Politiker sowie Polizei, Staatsanwaltschaft, Verfassungsschutz und BND auf Dinge eingeschossen, die zwar auch nicht harmlos sind, aber im Hinblick auf das, was da jetzt aufgedeckt wurde, doch wirklich fast unwichtig erscheint.
Wer die braune Gefahr stets fürchtete, hat nun Recht behalten. Völlig unentdeckt haben sie ihre Anschläge ausgeführt und niemand kam darauf, wer eigentlich dahintersteckt. Erinnern wir uns nicht noch an das Phantom? Das sollte ja mal wieder damals bei9 dem Polizistenmord von Heilbronn zugeschlagen haben. Am Ende stellte sich dann heraus, dass eine Mitarbeiterin, wo die sterilen Wattetupfer hergestellt werden, nicht steril gearbeitet hatte. Das war dann sogar CSI: NY eine Episode wert. Die nehmen viele deutsche Themen auf, man glaubt es icht. Also nicht nur CSI, sondern auch Criminal Minds oder Bones.
aber nun wissen wir ja, wie es wirklich war und können es nicht fassen, wie diese rechtsradikalen Terroristen – ich nenne sie einfach mal so – unerkannt arbeiten konnten und das jahrelang!
Wir haben uns vor Kommunisten, Finanzkrisen und radikalen Islamisten gefürchtet, bzw. ist uns das eingeredet worden, dass wir diese fürchten müssen. Dabei ist die eigentliche Gefahr viel näher.
Und ich weiss, wovon ich rede. Ein paar Häuserblocks weiter in meiner Strasse, wohnt auch so eine Familie, die sehr rechts orientiert ist. Und wie es scheint, wollen die uns alle irgendwie aus den Wohnungen raushaben, denn wir haben schon alles mögliche erlebt. Dazu muss man sagen, dass die meisten von uns in Eigentumswohnungen leben und besagte Familie wohnt in einem von zwei Blocks, die für Sozialschwache sind. Obwohl ich mich bei denen frage, wieso die als so gelten. Die fahren die dicksten Autos, feiern die lautesten Partys und gehen uns mit ihren Machenschaften auf die Nerven. Das schärfste ist, dass die Polizei nichts dagegen unternimmt. Und wenn wir direkt etwas sagen würden, müssen wir noch Repressialien fürchten. So geht das doch nicht. Was ist das für ein Staat, der seine Bürger nciht vor solch einem braunen Abschaum bewahrt? Ja, ich rede recht radikal, aber ich kann nicht anders.

Die Bild-Zeitung hat wohl nicht wirklich was zu schreiben, oder warum haben sie diese Titelzeile genommen? Til Schweiger als Hamburger Tatort-Kommissar. Wenn das nur irgendwie wahr sein sollte, ist es das Ende des Tatorts in Hamburg. So einen unsympathischen Typen zu nehmen, der noch dazu nicht einmal eine gute Stimme bzw. Aussprache hat, ist wirklich unter aller Kanone. Ich hoffe nur, dass das wieder so ein Gerücht ist.

Am Freitag ist es nun so weit: Die letzte Folge der dritten Staffel von Castle wird gezeigt. Und wann wird die vierte Staffel kommen? Ich vermute, dass sie vor nächstem Frühjahr nicht gezeigt werden wird. Das ist traurig, wird aber leider so sein. Schliesslich ist die vierte Staffel in den USA erst im September angelaufen, wird noch gedreht und die deutsche Synchronisation hat gewiss auch noch nicht begonnen. Also müssen wir uns gedulden und fleissig warten. Ich wäre ja zufrieden, wenn ich wenigstens die vierte Staffel schon im Original sehen könnte. Aber Disney macht es nicht möglich. Ein Ärger ist das! Sollen gefälligst einen Youtube-Account erstellen, wo man sich die Folge eine Woche lang kostenlos ansehen kann, und zwar weltweit – nicht das die GEMA wieder dawischenfunkt. Aber daran wird nicht gedacht. Jawohl, ich finde es gemein!
Am 01. Dezember kommt übrigens die dritte Staffel auf DVD raus. Wer sich einen weiteren Staubfänger zulegen möchte, kann das gerne tun. – Was bin ich wieder witzig heute.

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Abwehr – Löchrig wie ein Schweizer Käse


Hat jemand gestern dieses Spiel gesehen? Was ich gesehen habe, hat mir gereicht, obwohl es höchstens fünf Minuten waren. Weitere fünf Minuten, sass ich neben dem stummgeschalteten Fernseher und bekam nicht mit, wie zwei Tore fielen. Ist mir auch noch nicht passiert, aber so sehr interessiert mich Fussball auch nicht mehr. Und diese Testspiele kann man ohnehin vergessen. Und die Abwehr gestern war auch eine Katastrophe ohnegleichen. Frage mich, ob die eigentlich existiert hat? Auf irgendeinem Plan sicherlich, aber in der Praxis sah das ganz anders aus.
Hat jemand gesehen, wie schnell die Ukrainer vor dem deutschen Tor standen? Da kamen „unsere“ Leute doch überhaupt nicht hinterher. Aber die haben ja auch immer ihr Geld in der Tasche, weshalb sie sich wie Geldschränke bewegen. Zudem sind die Schuhe ja auch noch ziemlich schwer, da sie mit Gold gefüllt sind. Das macht es natürlich sehr schwer, die Füsse zu heben und dem Gegner hinterherzulaufen.
Zieler, der Debüt – der Hannoveraner in seinem Debüt – hat auch keine gute Leistung gezeigt. Zu oft stand er im falschen Eck oder irrte einfach durch den Strafraum. Da hätte ja Wiese noch besser ausgesehen. Aber der wurde nicht aufgestellt. Nicht das ich sagen würde, dass stört mich, aber eventuell hätte es bei Wiese im Tor anders ausgesehen. (Vielleicht auch noch schlechter?)
Das Unentschieden war noch recht glücklich. Da stellt sich jetzt nur die Frage, was am Dienstag sein wird. Gegen die Niederlande wird das ganz was anderes werden. Unser aller Lieblingsgegner. Ich bin bloss gespannt darauf, was die Niederländer sich dieses Mal für Gründe ausdenken, warum Deutschland den WM-Titel 1974 nicht verdient hat.

Jenalas Ersatzelefant hat am Donnerstag Geburtstag gefeiert. Also laut Jenala, denn das richtige Geburtsdatum ist nicht bekannt. Und wie alt sie denn nun genau ist, ist ebenfalls unbekannt. Aber nach Jenala feierte sie ihren 49. Geburtstag, wird also 2012 50 Jahre alt. Das Jubiläum kann man sich übrigens gut merken: 10.11.12. Absolut ulkig, wie ich finde. Dabei ist Jenala darüber erst gestolpert, als ich sie darauf aufmerksam machte.
Aus Anlass des Geburtstags hat Jenala ein Video hochgeladen. Es wurde mit Musik untermalt. Und bei der Musik muss ich sagen, dass ich sie komponiert habe. Ganz selbstlos, wie ich bin, gebe ich es einfach mal zu. Und damit die Musik sich auch jemand anhört, kommt hier das Video.

Lob und Kritik dann bitte als Kommentar. Wenn es mir nicht gefallen sollte, lösche ich es einfach. Ha, ha, ha!

Nächste Woche läuft die letzte Folge der dritten Staffel von Castle. Die Woche darauf wird dann um dieselbe Uhrzeit Criminal Minds gezeigt. Was also heisst, dass wir jetzt mindestens ein halbes Jahr, wenn nicht sogar länger warten müssen bis Staffel 4 gezeigt wird. Und ich habe nicht einmal mehr die Möglichkeit, mir die vierte Staffel im Internet ansehen zu können. Ist nun mal so und nicht zu ändern.

Ich weiss zwar immer noch nicht, wann genau der Roman „Die Rollen des Seth“ in den Handel kommt, aber dennoch sollte man die Augen offenhalten, denn der Roman ist phantastisch! Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen. Spannung ohne Ende, zudem auch noch lustig. An einigen Stellen. Also unbedingt vormerken: Die Rollen des Seth!

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Genug geschielt


Eine Nachricht ging gestern um die Welt: Heidi, die schielende Beutelratte ist tot. Ob deshalb nun die Welt stillstand? Ob eine Trauerminute abgehalten wurde? Ich weiss es beim besten Willen nicht. Kann nur soviel sagen, mich persönlich interessiert das überhaupt nicht. Ich habe schielende Beutelratten noch nie gemocht. Vor allem hatte sie keine charakterlichen Eigenschaften, die sie liebenswert machten. Na gut, sie hatte einen Silberblick, aber was heisst das schon? Dass sie zu fett war und deshalb ihr die Augen aus den Höhlen quollen. Bei ihrer Schwester war es nicht so schlimm, aber Übergewicht hat die auch.
Muss der Leipziger Zoo nun mit einem Besucherrückgang rechnen? Garantiert nicht, schliesslich ist Heidi nicht alles, auch wenn sie ein gutes Aushängeschild für den Zoo in aller Welt war. Woran man mal wieder sieht, was die Menschen alles so toll finden. Da ist mir Jenalas Idee mit ihrem Ersatzelefanten doch viel sympathischer. Aber ich mag Elefanten auch eher als Beutelratten, auch wenn mich letztere nicht nassspritzen.
Heidi wird nun ausgestopft. Kommt sie dann neben ihr eigenes Gehege, wo sie jeder bewundern kann oder in ein Naturkundemuseum? Wenigstens wird kein Denkmal errichtet werden. Wäre ja auch noch schöner. So ein blödes Vieh, dass wirklich nichts geleistet hat und dann von der halben Welt verehrt wird. Oder wie soll man sich sonst diesen Hype um Heidi Glubsch erklären? Ich kann es jedenfalls nicht. Lama Horst war mir sehr viel lieber. Der ist zwar ein bisschen höchnäsig, hält sich für was Besseres, aber ist recht liebenwürdig. Wenn man nicht gerade in der Flugbahn seines Mageninhalts steht. Dann riecht es unangenehm. Vielleicht wird er nun wieder mehr gefördert und ich sehe vor allem auch mehr von ihm im Fernsehen. Das letzte Mal ist auch schon einige Zeit her, wo er geschoren wurde und ihm das wieder äusserst unangenehm war. Das ist typisch Horst. Und hintendrein immer sein Kumpan Alpaka Harry. Der Zottel darf nicht fehlen.

Auf die neuen Castle-Folgen der vierten Staffel darf ich wohl wirklich nicht mehr hoffen. Alles wird auf Youtube gelöscht. Was soll das denn bloss? Ich will die Folgen doch nicht weiterverkaufen oder sonst was damit machen. Ich will das einfach nur sehen, bevor ich in einem Jahr das erst im deutschen Fernsehen sehe. Warum richtet Disney (Rechteinhaber) nicht einen Castle-Kanal ein, wo man sich die Folgen ansehen kann. Und dann werden die eben nach einer Woche wieder gelöscht. So ist doch allen geholfen. Aber nein, aber so eine Idee kommen die ja nicht. Ausserdem haben die doch gewiss eine Möglichkeit, damit die Folgen sich auch garantiert niemand mit einem Programm auf den heimischen PC herunterladen kann. Und die DVDs kauft doch eh nur der, der das wirklich will. Andere leihen die sich aus und sehen sie sich dann an. Also was soll das genau? Nicht, dass ich es nicht verstehen könnte, aber ich sehe den Nutzen davon nicht.

Hat gestern jemand Fussball gesehen? Dortmund hat zig Chancen gehabt und wer hat die Tore geschossen? Marseille. Ja, so kann’s kommen. Nun müssen sie siegen, sonst ist alles aus. Leverkusen hat ja gezeigt, wie es geht. Aber so grossartig war der Gegner nun auch wieder nicht.
Interessanter wird es heute in UEFA-Cup. Hannover und Schalke spielen. Übertragen werden die Spiele wieder von kabel eins. Seltsame Sache, ist aber nun mal so.
Hat der HSV jetzt eigentlich schon einen neuen Trainer? Mit Cardoso wird das ja wohl nichts werden. Ich würde mal zu bernd Schuster tendieren. Erstens passt der und zweitens passt er auch. Gute Gründe, nicht wahr? – Bin ich heute wieder lustig!

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wer braucht denn so eine Zahnversicherung?


Meine Krankenversicherung nimmt zwar keine Zusatzbeiträge, aber nun versucht sie, mich anderweitig zu ködern. Sie will mir eine Zusatzversicherung andrehen – für meine Zähne. Dabei bezieht sich die Zahnversicherung eindeutig nur auf Kronen, Implantate sowie Brücken und von all den Dingen deren Reparaturen. Bloss leider (wieso leider? Zum Glück!) habe ich gar nicht solche Sachen. Ich habe ja nicht einmal ein Loch in meinem bisherigen Leben gehabt. Das muss mir einer mit 26 Jahren erst einmal nachmachen. Wer hat bis zu dem Alter nicht wenigstens ein einziges Loch gehabt?
Und wenn man mal die DFV Familienversicherung ansieht, dann liest man, dass die einfach nur den gleichen Betrag zahlen wie die normale Krankenkasse, mehr aber auch nicht. Den grössten Teil muss man als Zahnpatient dann immer noch selbst zahlen.
Ich bin seit Jahrzehnten bei einer Zahnzusatz-Versicherung und habe sie bis heute (toi, toi, toi und auf Holz geklopft) noch nie gebraucht. Wenn man mal von der Knirscherschiene absieht, denn die haben sie mir bezahlt. Ja, dafür habe ich sie gut gebrauchen können, aber ansonsten kostet sie mich noch nur Geld. Aber wer weiss, was mich in einigen Jahren erwarten wird. Ich habe beispielsweise einen sichtbaren Riss in einem Zahn. Aber anscheinend hat es ausser mir noch nie jemand gesehen. Zudem sitzen meine Weisheitszähne wie sie wollen. Im Grunde genommen könnte ich sie entfernen lassen, denn für mein Gebiss sind sie einfach nichts.
Aber die DFV kannte ich bis vor einigen Tagen überhaupt nicht und dann sehe ich auch noch im Fernsehen, wie sie für eine Pflegeversicherung Reklame macht. Und das nicht auf ARD oder ZDF, sondern auf Vox. So ist die mir noch unseriöser als ich gedacht habe. Aber das ist meine persönliche Meinung. Vielleicht ist sie doch nicht so schlimm wie die Ergo-Direkt-Versicherung, wo man nur Geld zahlt und am Ende nichts kriegt. Ich jedenfalls bleibe bei meiner Versicherung und ignoriere diese Werbung.
Aber vielleicht dachte meine Krankenversicherung, dass ein 26jähriger Mann wohl gewiss schlechte Zähne haben wird, inklusive Löchern, Kronen und eventuell auch Brücken. Also das habe ich nicht und möchte ich auch nicht haben. Meine Zähne sind nun einmal einzigartig und das mit nur einmal täglich Zähneputzen. Aber es kommt auch aufs Essen und Trinken an. Das ist enorm wichtig.

Bei uns in der Redaktion haben wir kein anderes Thema mehr als Gaby Köster. Ich weiss wirklich nicht, warum die erst jahrelang verschwunden bleibt und dann in bald jeder erdenklichen Sendung auftaucht, dass man sich von ihr schon verfolgt fühlt. Und das nur, weil sie ihr Buch vermarkten will. Wer auch immer das lesen möchte. Wahrscheinlich werde ich das auch wieder tun müssen, wenn wir unser Freiexemplar haben. Oder haben wir das schon? Keine Ahnung, aber ich will das nicht lesen.
Lustig finde ich ja, wie am Tag nach dem Auftritt – oder war es gestern? – die Bildzeitung schrieb, dass ihr damaliger Freund sie verlassen habe. Genau diese Geschichte brachte auch Anfang letzten Jahres eine Klatschzeitschrift und wurde dafür gehörig verurteilt, sogar der Redakteur, der es geschrieben hatte, musste persönlich dafür haften. Keine Ahnung, wieso die Bildzeitung das jetzt bringen kann, wahrscheinlich, weil es auch in diesem Buch steht.
Interessant war ja, dass Gaby Köster sich über einen Fotografen beschwerte, der ihr aufgelauert hatte. Wieso hat sie nicht vorab eine presserechtliche Information über ihren Anwalt rausgegeben, dass Bilder von ihr oder ihrem Haus nicht veröffentlicht werden dürfen, ansonsten gibt es eine saftige Geldstrafe? Das kann man doch alles machen, wurde letztes Jahr bei Lena Meyer-Landrut doch auch gemacht. Und andere machen es auch. Später klagen kann man natürlich auch, aber erst einmal ist es gedruckt worden und in einer Zeitschriftendatenbank ist es bis in alle Ewigkeit zu finden, auch wenn der Artikel gesperrt bleibt. Der Text ist weiter ausdruckbar, nur eben der eingescannte Artikel nicht.
Was man doch nicht so alles erfährt, wenn man in einer Klatschredaktion arbeitet. Nun ja, falls ich mal berühmt werden sollte, weiss ich nun auf alle Fälle, was ich zu tun habe, damit ich auch weiter in Ruhe leben kann. Vor allem keine Interviews geben, das ist schon mal klar.

Morgen ist der Tag, an den sich garantiert noch alle erinnern, wo sie da vor zehn Jahren waren. Ich war an dem Tag unterwegs, wir hatten einen Ausflug mit der Klasse gehabt. Als wir wieder ins Internat zurückkehrten, herrschte eine betretende Stille und wir erfuhren später beim Essen, was passiert war. Schock empfand ich nicht, Angst erst recht nicht. Es wirkte nur alles so unreal, als sei ich in einem Film.
Ob morgen nun was passiert, werden wir sehen. Eigentlich schon, denn das Datum ist doch zu schön, schliesslich ist 911 die Nummer des Notrufs in den USA.

Gestern liefen vier Folgen „Castle“ hintereinander. Zwei neue und zwei ganz alte, also dritte Staffel und dann erste Staffel. Ich weiss zwar nicht, wer das aushält, aber mir sind das dann doch ein paar Folgen zuviel, obwohl ich zugeben muss, das ich von „Criminal Minds“ durchaus acht Folgen hintereinander sehen könnte, wenn ich denn die Zeit hätte. Natürlich in 1,5facher Geschwindigkeit. Da geht dann die Spielzeit schneller rum, während die normale Zeit normal weiterläuft.
Ab nächste Woche wieder eine Folge von „Castle“ und danach kommt dann „Criminal Minds“. Die erste Staffel wurde auf Sat.1 ja auch um Viertel nach neun gesendet, heutzutage geht das wegen der Altersfreigabe ab 16 nicht mehr. Dabei weiss ich wirklich nicht, was sich an den Folgen eigentlich geändert hat? Die sind nicht härter geworden, bloss die Altersfreigabe, wie mir scheint.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 10. September 2011 in Blog, Castle, Fernsehen, Real life, Serien, Technik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Brauchen wir einen Alm-König?


Man kann es sich gar nich vorstellen, welche bekannten Leute dieses Jahr schon alles gestorben sind: Friedrich Schoenfelder, Loriot, Peter Alexander, jetzt Rosel Zech. (Bernd Clüver lasse ich mal ausser Acht, den kennt eh niemand mehr, ausser er hat in alten Bravos herumwühlen müssen.)
Ich glaube, letztes Jahr – oder war es vor zwei Jahren? – habe ich mich schon einmal darüber geäussert, dass so viele bekannte Menschen gestorben sind. Da war es aber erst Anfang März und es waren schon recht viele tot, die ich aus Film und Fernsehen kannte. Das war vor zwei Jahren, jetzt erinnere ich mich wieder. Ob es das Wetter ist? Ich weiss es nicht, vielleicht bei den älteren Menschen, bei anderen war es eben eine Krankheit, die nicht geheilt werden konnte. Wieder ein Gesicht weniger, dass die Film- und Fernsehwelt erhellt hat.

Jenala hat Ulrich Tukur am Mittwoch in Hamburg gesehen. Er schlenderte an ihr vorbei, aber irgendwie so, als ob er unbedingt von irgendwem angesprochen werden wollte. Als sie mir sagte, was er anhatte, war es so ziemlich dasselbe – ausser der Schuhe -, das er angehabt hatte, als ich ihn vor einiger Zeit interviewt hatte. – Musste ich jetzt mal erzählen, auch wenn es völlig uninteressant ist.

Muss mir immer noch diese blöde Dschungelcamp-Adaption „Die Alm“ ansehen. Je länger ich es gucke, desto mehr glaube ich, dass auf dieses „Model“ (ist die Bezeichnung eigentlich geschützt, dass sich nicht jeder so nennen darf?) Tessa nach Ende des Formats die geschlossene Abteilung wartet. So wie die sich verhält könnte ich mir das durchaus vorstellen. Oder sie hat Depressionen, denn von einer Minute zur anderen ist sie von Himmelhochjauchzend schon wieder zutodebetrübt. Erhebliche Stimmungsschwankungen. Aber vielleicht auch alles nur in einem guten Drehbuch vorgegeben, dass jeder vor Beginn des Formats erhalten hat. Irgendwie kann das doch alles nicht echt sein, was da passiert.
Heute Abend dann endlich die letzte Sendung, ich habe auch wirklich lange drauf gewartet, schliesslich sehe ich mir so einen Mist nicht freiwillig an. Aber wenn man beruflich dazu verdonnert wird, tut man es natürlich.
Und wer ist nun Favorit? Tja, ich habe nicht wirklich lange überlegen müssen, denn da gibt es nur eine Person, der man es wünschen kann und die es auch „verdient“ hat: Manni Ludolf. Er ist zwar ein wenig einfältig und tutig, aber gerade das macht ihn liebenswert. Zudem mischt er sich nicht in die Lästereien ein, auch wenn er dabeisitzt. Streit ist auch nichts für ihn, also hält er sich da, so gut es geht, raus.
Auf den zweiten Platz würde ich Werner Lorant wählen. Auch wenn er sich nicht wirklich hervorgetan hat. Dennoch ist es gut, dass er in dieser verrückten Gruppe dabei ist.
Heute Abend werden wir es wissen. Wenigstens mal ein Format, wo nicht immer jeden Tag einer rausgewählt wird. Aber die gestrige Sendung war so was von blöde, ich habe meist den Ton weggemacht und was Sinnvolles gelesen. Die Sendung war einfach nichts. Wenn man mal davon absieht, dass Werner Lorant über Fussball gesprochen hat. Und recht hat er, wenn er sagt, dass Ballack und Klose nichts mehr bringen. Mit dieser Meinung steht er nicht allein. Ich kenne eine Menge Leute, die genau dasselbe sagen, besonders bezüglich Ballack, dem wir es zu verdanken haben, dass wir 2008 nicht Europameister geworden sind. Der ist einfach viel zu verbissen. Und 2010 in Südafrika haben wir es doch auch ohne ihn geschafft. Was brauchen wir den denn noch?
Und was brauchen wir dieses lächerliche Büchlein von Philipp Lahm? Mit 28 Jahren schreibt er seine Autobiographie, obwohl es eher eine Abrechnung ist. Was hat man mit 28 Jahren auch schon gross zu erzählen? Gut, andere schreiben schon mit 16 oder 18 ihre Biografie, auch wenn sie bis dahin nicht wirklich viel erlebt haben. Doch den Leuten ist es egal und sie kaufen das Buch. Das Gerede um diese Trainerkritiken, die ich bei van Gaal übrigens völlig gerechtfertigt finde, haben das Buch doch überhaupt erst interessant gemacht, so dass es jetzt gekauft wird wie sonst was. Die beste PR, die es geben kann.

Deutschland hat sein EM-Ticket gebucht. Aus acht Spielen haben sie 24 Punkte gesammelt, was soviel heisst, dass sie wirklich jedes Spiel gewonnen haben. Dennoch werden sie bei der Auslosung nicht in Topf 1 kommen, wo Spanien, die Ukraine, Polen und die Niederlande drin sein werden. Gut, wenn wir in der Gruppe mit Polen oder der Ukraine drin sind, ist das doch überhaupt kein Problem. Aber glaube ich daran, dass Deutschland Europameister werden wird? Bis jetzt, wurden wir doch immer wieder enttäuscht. Geht doch seit Jahren schon so. Deutschland ist immer vorne dabei, aber gewinnen tun sie nichts.
Gestern haben sie die Österreicher weggeputzt: 6:2. Die beiden Gegentreffer haben zwei Österreicher geschossen, die in der Bundesliga spielen, wobei man Harnik ja auch als Deutsch-Österreicher bezeichnen kann. Konnte sich ja entscheiden, ob er nun für Deutschland oder für Österreich spielt. Entschied sich für Österreich, weil er dort in den Kader kam, dafür wird er aber nie zu einer EM oder WM fahren. Österreichs Glanzzeiten sind vorbei. Aber sie feiern ja immer noch ihren Sieg im Jahr 1941, als sie Deutscher Meister wurden. Man muss Österreicher sein, um so etwas zu feiern, denn wer will sich daran schon noch erinnern. Die Zeit, die damals herrschte, ist bekannt.

Ghaddafi bleibt verschollen, soll sich noch in Tripolis aufhalten, aber niemand hat ihn gesehen. Seine Familie hingegen hat sich nach Algerien abgesetzt. Könnte es da nicht sein, dass er heimlich mitgekommen ist? Wenn der sich normal anzieht, erkennt den doch keiner. Vielleicht noch einen Vollbart und schon ist das irgendein unbekannter Bruder von Ghaddafi.
Nun wollen wir mal sehen, was sich in Libyen nun tun wird. Ob es wirklich zu einem Neubeginn kommt. Ägypten ist ja in einer Starre drin. Da herrscht das Militär und nichts geschieht. Haben das die Menschen dort gewollt? Nein, da war ihnen sehr wahrscheinlich noch Mubarak lieber. Aber so ist das nun einmal. Man kann nicht immer das bekommen, was man haben will. Muss man akzeptieren, auch wenn man es nicht will.

Nächste Woche Freitag, also der 09. September, beginnt wieder die dritte Staffel von Castle. Aber ich frage mich, ob das nun wieder die Folgen sein werden, die sie schon gezeigt haben, oder aber die, die wir noch nicht kennen – auf Deutsch. Auf Englisch kenne ich bereits alle Episoden. Deshalb warte ich ja auch viel gespannter darauf, dass am 19. September die vierte Staffel in den USA anläuft. Darauf warte ich wirklich. Und hoffentlich macht mir die Gema nicht wieder einen Schnitt durch die Rechnung. Die nervt mich langsam wirklich.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Der Kaiser auf dem Golfmobil


Nachdem sich nun bestätigt hat, dass die Bockshornkleesamen aus Ägypten Schuld an der EHEC-Epidemie sind, werden überall Bockshornkleesamen vom Marktgenommen. Sogar Medikamente, die Bockshornklee enthalten. Selbst in unserer Küche macht die Ausmistung nicht Halt. Regina hat alles abgesucht, aber nichts gefunden. Wozu benutzen wir die auch?
Bei der Energieversorgung kommen der Regierung wohl auch langsam Zweifel, ob die ab 2022 von Erneuerbaren Energien gestemmt werden kann. Im Sommer sei es ja kein Problem – sagen sie, was sie wohl aus meinem Blog haben -, aber im Winter ist das schon ganz was anderes. Wenn da die Sonne nicht scheint und eventuell auch noch eine Flaute herrscht? Dann ist es nichts mit den Erneuerbaren Energien, dann sitzen die Menschen im Dunklen. Besonders der Süden sei davon betroffen. Aber ich hoffe, im Jahr 2022 nicht mehr im Süden Deutschland leben zu müssen. Dafür ist mir München einfach zu kostspielig.
Wo ich gerade bei München bin. Natürlich ist die Stadt nicht für 2018 als Ausrichter der Olympischen Winterspiele ausgewählt worden. Habe ich es nicht immer gesagt? Natürlich hatte ich Recht.
Wer nicht komplett hinter der Bewerbung steht, bekommt die Spiele eben nicht. Und da gibt es eben einige Menschen in Garmisch-Patenkirchen und in Oberammergau, die einfach nicht die Spiele haben wollten. Nun ist die Bevölkerung enttäuscht, aber haben wir nicht schon einmal verloren? Damals, als das kleine, unbekannte Leipzig gegen London verlor? Wäre es Hamburg gewesen oder wenigstens Düsseldorf, dann wäre das ganz etwas anderes gewesen. Aber doch nicht Leipzig. Na gut, damals lag es daran, dass Leipzig einfach zu „popelig“ war. Dieses Mal an dem fehlenden Rückhalt in der Bevölkerung, was das IOC bekanntlich nicht mag. Ausserdem fand ich Franz Beckenbauer als Olympia-Botschafter nun völlig fehl am Platze. Oder kann sich jemand Beckenbauer – den Kaiser – bei einer Wintersportart, wie beispielsweise Skifahren, vorstellen? Tja, ich auch nicht. Nicht einmal beim Curling oder sogar Golfen geht das über meine Vorstellungskraft hinaus. Ich sehe Beckenbauer höchstens nur, wie er mit dem Golfmobil über das Green düst.
Und so hat es nun also Südkorea bekommen, was ich mir nun gar nicht vorstellen konnte. Aber die hatten sich bereits zum dritten Mal beworben und das ganze Land war heiss darauf, endlich die Oympischen Winterspiele zu bekommen. Nun müssen sie nur noch rechtzeitig alles aus dem Boden stampfen und gut ist, oder auch nicht.
Jenalas Schwester glaubt, in Rom den Castle (Casle)-Darsteller Nathan Fillion gesehen zu haben. Damit könnte sie durchaus Recht haben, denn laut seinem Twitter-Account hielt er sich tatsächlich vor ein paar Tagen in Rom auf, nun ist er aber in Venedig angekommen. Angeblich sollen sich in Italien die allermeisten Castle-Fans befinden. Also von den Kommentaren auf Youtube, würde ich eher an Deutschland glauben. Aber das hängt eben davon ab, wie viele italienische Follower sich bei Nathan Fillion eingetragen haben. Wenn das eben mehr sind als Deutsche, ist es eben so. Lei und Jenala wird es wahrscheinlich geärgert haben, dass er nicht nach Deutschland gekommen ist.
Heute spielt Deutschland gegen Japan im Viertelfinale. Ich glaube nicht daran, dass sie gewinnen werden. Selbst die Krake ist nicht überzeugt. Und seit Paul wissen wir: Kraken haben immer Recht.
Kann mir eigentlich mal jemand erklären, warum niemand auch nur einen Kommentar geschrieben hat? Bin ich auf einmal so uninteressant geworden? Ich versteh’s nicht.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 9. Juli 2011 in Castle, Fernsehen, Fußball, Serien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Energiewende kommt und wir stehen im Dunkeln…


Ich habe es jetzt mal durchgerechnet: In etwa siebzehn (in Zahlen: 17) Wochen dürfte auf Kabel Eins wieder die dritte Staffel von Castle laufen. Allerdings wieder mit den ersten Folgen, die wir alle schon kennen. Bis dann mit Folge zwölf oder dreizehn die Folgen beginnen, die wir noch nicht gesehen haben. Ausser man hat sie natürlich schon auf Youtube gesehen, dann ist das was anderes und man wartet eigentlich nur auf die deutsche Übersetzung.
Im Bundestag wurde nun der Anfang vom Ende beschlossen. Wovon ich spreche? Natürlich von dem Energiechaos, das uns drohen wird, wenn wir das Jahr 2022 erreicht haben. Der Ausstieg aus der Kernenergie wurde beschlossen, darum geht es. Oder wie überall gesagt wird: Atomenergie. Ich frage mich ja immer noch, wie denn bis dahin die ganze Energie, die mithilfe der Kernkraftwerke erzeugt wird, mithilfe der Erneuerbaren Energien erzeugt werden wird. Vor allem im Winter, wo nicht so oft die Sonne scheint. Oder werden wir alle selbst unseren Strom produzieren? Ich sehe schon, wie die Verordnung kommen wird, dass wir alle Solarpanelle aufs Dach schrauben bzw. diese neuen Dachpfannen verlegen lassen und uns ein Fahrrad anschaffen, das einen Akku enthält, den wir durch strampeln aufladen werden.
Und noch einmal Politik, auch wenn das eher mich betrifft, schliesslich wohne ich in Bayern. Im Jahr 2013 scheint die nächste Landtagswahl hier im Süden anzustehen und die SPD sinnt mit allen Mitteln auf einen Regierungswechsel. Ich hoffe nur, dass es ihnen nicht gelingt. Diese roten Socken mag ich einfach nicht, vor allem wenn ich da an das Walross denke. Aber wenn der SPD tatsächlich das unmögliche gelingen sollte, kann Seehofer nur noch auswandern – nach Preussen oder noch weiter weg. Denn der SPD zu unterliegen, ist eine Schmach, die in einem Land wie Bayern nicht geht. Nur ungern erinnert man sich deshalb auch an die Zeit, wo vor gefühlten hundert Jahren die SPD tatsächlich einmal einen Ministerpräsidenten stellte. Wird gerne totgeschwiegen.
Gestern wurde in Leipzig das neue Tropenhaus, genannt Gondwana wie der gleichnamige Urkontinent, eröffnet. Drei Jahre Bauzeit waren nötig um dieses Bauwerk samt Inhalt fertigzustellen. Die grosse Besonderheit: Man kann mit einem Schiffchen durch die Halle fahren.
Nun sind gegen den nächsten FDP-Europa-Abgeordneten Plagiatsvorwürfe laut geworden. Hört denn das nie mehr auf? So langsam beginnt mich das wirklich zu nerven.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 2. Juli 2011 in Castle, Fernsehen, Kultur, Real life, Serien, Sport, Technik

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,