RSS

Schlagwort-Archive: München sieben

Finale der Langeweile im Dschungelcamp


Da waren’s nur noch drei im Dschungelcamp. Fiona Erdmann, die Nervensäge und für die goldene Himbeere nominierte Camp-Bewohnerin ist nun endlich rausgeflogen. Und das nicht zu knapp kurz vor dem Finale.
Was man gestern in der zweistündigen Sendung gesehen hat, war wirklich ein guter Grund, nicht für sie anzurufen.
Wenn sie Aufmerksamkeit haben will, weiss sie, sich diese zu holen, auch auf Kosten der anderen Camp-Bewohner.
Gestern stand auch im Zeichen von Claudelles Geburtstag, der in einem Besäufnis endete.
Ich frage mich ja, wie man von einer Flasche Sekt/Champagner so beduselt sein kann. Die müssen doch zuvor was gegessen haben oder gab es für die drei Sterne nichts? Die Torte hatten sie doch auch gegessen. Gut, vielleicht am Nachmittag, da war dann abends der Magen wieder leer.
Jedenfalls entwickelt sich Joey, den man ja als ein wenig unterbelichtet rüberkommt, zum heimlichen Anwärter auf den Dschungelthron. Er ist der einzige, der an die Moral seiner Mit-Camper appelliert, wenn sich das Niveau wieder unter die Gürtellinie näherte. Aber wie so oft, wurde er nicht ernst genommen.
Geschüttet hat das dort gestern, man glaubt es nicht. Noch nicht so schlimm, wie im letzten Jahr, wo das Dschungelcamp sogar von der Aussenwelt abgeschnitten war. Kann ja heute noch kommen. Dann müssen alle noch einen Tag länger dort verbringen. Wird schon nicht so schlimm sein.
Und wer wird heute nun Dschungel-König/Königin?
Meiner Meinung nach wird Olivia Jones gewinnen. Das stand von Anfang an fest. Wenn man sich mal ansieht, wer bisher gewonnen hat, wird man zu dem Schluss kommen, das den Thron immer ein Mann und dann eine Frau bekommen hat. Letztes Jahr ist es Brigitte Nielsen gewesen – eine Frau. Also wird es in diesem Jahr ein Mann. Und wie kann das dann Olivia Jones werden? Nun ja, Olivia Jones ist eine Kunstfigur und der Mensch dahinter ist ein Mann. Wie wünschte sich Joey gestern noch immer? „Lass den Oliver rauskommen.“ Aber das ging natürlich nicht, denn RTL hatte ja die Kunstfigur Olivia Jones verpflichtet und den Oliver Knöbel.
Als zweites sehe ich dann Claudelle, die im Grunde genommen in den ersten zehn Tagen kaum zu sehen war. Und als drittes dann Joey. Ausser dieser zeigt heute Abend noch mal irgendetwas, dass die Zuschauer ihn wählen wie die blöden.
Um kurz nach Mitternacht dürfte das Ergebnis feststehen.
Dann wird das langweiligste Dschungelcamp aller Zeiten beendet sein. Oder wird es im nächsten Jahr noch schlimmer werden? Das werden wir dann 2014 sehen.
Aber hat es RTL nicht schlau angestellt? Verpflichten für zwei Tage Helmut Berger als Zugpferd und ersetzen ihn dann durch Klaus Baumgart. Helmut Berger ist ja sogar aus dem Vorspann verschwunden. Wenn das nicht geplant war, weiss ich auch nicht. Denn wer sind die Kandidaten eigentlich? Von all denen ist niemand ein „Star“, nicht einmal ein „Möchtegern-Star“. RTL gehen die Kandidaten aus, denn nicht jeder will da hin von dem man lange nichts mehr gehört hat. Peter Schilling zählt zu denjenigen, der dankend ablehnen. Und Recht haben sie. Zwar wollen wir Zuschauer dieses Pschyologie-Format sehen, aber würden wir selbst freiwillig reingehen und uns lächerlich machen? Nein, sehr wahrscheinlich nicht.
Für mich ist es die langweiligste Staffel gewesen von der ich bewusst Folgen mir nicht angesehen habe oder woanders hinschaltete.

Donnerstag „Fuchs und Gans“ gesehen? So schlimm war die letzte Folge doch nicht, wie ich befürchtet hatte. Na ja, gab schon blödere Folgen als diese. Dennoch irgendwie schade, dass diese Serie nun nicht verlängert wird. Kann man leider nicht ändern. Wobei ich immer noch sage, ein paar klitzekleine Veränderungen, weniger Klamauk und schon würde die Serie besser laufen. Wobei „Morden im Norden“ ja ankommt, obwohl das an einigen Stellen schon recht bescheuert ist. Erinnere da nur an den einen Ermittler, der kaum Aussendienst macht und eigentlich nur darauf wartet, nach Hause zu kommen. Oder die beiden nervigen Tanten des Kommissars. Fand ich die Serie schlecht. Aber sie ist verlängert worden, was für mich immer noch unverständlich ist. Und dann wird „Fuchs und Gans“ nicht verlängert.
Meiner Meinung nach hängt das auch damit zusammen, dass um 18.50 Uhr die Krimi-Serien im ZDF noch nicht zu Ende sind. Also bis auf den Mittwoch, da hört „Soko Wismar“ um die Zeit auf. Also kann man auch den Anfang der dann auf der ARD laufenden „Heiter bis tödlich“-Serie sehen. Also kein Wunder, warum „Hubert und Staller“ wie auch „München 7“ bestens angekommen sind.
Und wer mindestens zehn Minuten von der Handlung verpasst, kann dem Ganzen eben nicht mehr folgen. Also wird das nicht geguckt, sondern lieber auf 19.25 Uhr gewartet, wo dann was auf dem ZDF läuft. Wenn man mal von der aktuellen Donnerstags-Serie „Heldt“ absieht. Die ist furchtbar dämlich. Und für so was werden Serien wie „Forsthaus Falkenau“ und „Der Landarzt“ eingestellt. Aber so will das ZDF hipp werden. Ich glaube nicht dran und die Zuschauer auch nicht.
Nächste Woche noch die Wiederholung der dritten Folge von „Fuchs und Gans“, dann ist mit der Serie wirklich Schluss. Ob sie zur Sommerpause der Bundesliga wiederholt werden wird, wie letztes Jahr „Henker und Richter?“ Ich hoffe darauf, denn die Serie sieht man siche immer wieder gerne an.
In drei Wochen dann übrigens die neue „Heiter bis tödlich“-Serie „Zwischen den Zeilen“ – in einer Doppelfolge. Dafür muss „Verbotene Liebe“ weichen. Will die ARD so die Zuschauer ködern? Dass die Soap-Gucker bei der Krimi-Serie bleiben? Wieso nur bin ich so skeptisch? Wenn ich „Soko Stuttgart“ gucken will, dann sehe ich mir das an und nicht „Zwischen den Zeilen“. Also Pech, ARD. Ich gucke das, was ich will und das ist um 18 Uhr erst einmal gar nichts, denn da bereite ich mich auf meinen Feierabend vor.

Elefantendame Mala meldet sich mal wieder als Rüsselorakel zurück. Sie hat das bekannte Nordderby zwischen dem HSV und Werder Bremen getippt. Mala ist zwar immer höchst optimistisch, aber bei Werder glaubt sie dieses Mal doch nicht an einen Sieg. Dazu seien sie momentan noch zu sehr von der Rolle. Und so sagt sie also, dass leider der HSV gewinnen wird. Dann hoffen wir mal, dass sie nicht Recht behalten wird und das alte Faltenmonster sich Sonntagabend schwarz ärgert, weil der HSV verloren hat. Aber Mala sagt, Werder wird verlieren!

Ab nächste Woche Freitag zeigt Kabel eins die ersten zwölf Folgen der fünften Staffel von „Castle“. Schon mal vormerken und nicht verpassen!

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wenn die Quote nicht stimmt, muss die Serie dran glauben – Fuchs und Gans wird eingestellt,


Nun ist also das eingetreten, was ich befürchtet habe: „Fuchs und Gans“ wird eingestellt!
Ich bin empört, denn diese Serie war ein kleiner Lichtblick im sonst so langweiligen „Heiter bis tödlich“-ARD-Gedöns. Aber der SWR hat anders entschieden. Die Serie wird nicht fortgesetzt werden und es bleibt bei nur einer Staffel. Begründung sind die schlechten Quoten. Welche der „Heiter bis Tödlich-Serien läuft den wirklich erfolgreich, wenn man mal „Hubert und Staller“ wissen vor lässt?
Gut, ich gebe zu, dass „Fuchs und Gans“ unterdurchschnittlich gestartet ist, mit einer noch schlechteren Quote als „Henker und Richter“. Dann fing sich die Serie Ei igermassen, de noch blieb der Zuschaueranteil nur bei 6,1 Prozent. Damit liegt sie nicht wirklich schlechter als „Morden im Norden“, wo momentan die zweite Staffel gedreht wird. Selbst „Alles Klara“ lief nicht besonders, dennoch ist da die zweite Staffel bereits abgedreht worden.
Wie mir scheint, hat der SWR kein Vertrauen in diese Serie, anders kann ich mir nicht erklären, warum diese Serie eingestellt wird. gut, ganz rund ist die Reihe nicht. Man hätte für eine zweite Staffel vielleicht ein wenig was ändern sollen. Also weniger vom Zeitungsherausgeber, wobei der natürlich nicht wegfallen darf, schliesslich arbeitet die Hauptfigur Emily Gans beim „Uracher Boten“. Aber ein wenig den Grössenwahn hätte man herausnehmen können und die Sekretärin Frau Latzel gleich ganz. Der Friseur muss auch nicht unbedingt sein. Bei „Hubert und Staller“ sind auch einige Änderungen gemacht worden. die Kneipe verschwand genauso wie der Dönerstand, Yarzid blieb dennoch erhalten, wenn er auch seltener auftaucht. Und die nervige Journalistin ist auch fast kaum noch zu sehen. Wobei ich da die Vermutung habe, dass Monika Gruber wegen „München 7“ keine Zeit hatte. Finde ich wirklich nicht schlimm. Und die serie funktioniert auch.
Wo ich von „München 7“ schreibe. Die Serie hätten sie wirklich nicht weiter drehen brauchen. Die finde ich so langweilig, wie das „Grossstadtrevier“. Aber nach mir scheint es hier nicht zu gehen, sonst würde „Fuchs und Gans“ fortgesetzt werden.
Ich gebe ja zu, dass die Serie anfangs etwas gewöhnungsbedürftig war, wegen des Ex-Kommissars, der mit seine Haustiere und nicht nur die, verstehen kann. Aber gerade das machte den Charme der Serie aus. Immer ein wenig verrückt, aber nie übertrieben.
Es hat gerade jemand gesagt, dass heute kaum noch Experimente gemacht werden, etwas aussergewöhnliches zu zeigen. Gerade dafür müssten ARD und ZDF da sein. Die ARD hat es mit „Gottschalk live“ versucht und ist gescheitert. Da hat man allerdings auch nicht das Konzept der Sendung verstanden. „Fuchs und Gans“ ist für mich auch so ein Experiment, das nicht gescheitert ist, sondern durch eine Entscheidung des SWR nicht fortgesetzt wird.
Eine andere „Heiter bis Tödlich-Serie“, die kaum bessere Quote hatte, genau 0,3 Prozent mehr, also 6,4, wird hingegen fortgesetzt. Es handelt sich um „Akte Ex“, eine Serie, die für mich seit dem Augenblick aus erzählt war, als der einen Hauptfigur gesagt wurde, dass er der Vater der Tochter von der anderen Hauptfigur ist. Wie soll die Serie denn jetzt weitergehen? Anscheinend ist der MDR mutiger in seinen Serien, selbst wenn die Quote nicht so ganz stimmt. Denn auch „alles Klara“ ist vom MDR. Sollen wir den Sender nun für seinen Wagemut loben?
Ich bin jedenfalls masslos enttäuscht, das heute Abend die letzte Folge von „Fuchs und Gans“ laufen wird. Nächste Woche wird dann noch einmal die dritte Folge wiederholt. Und das ist es dann gewesen. Sehr traurig, denn diese Serie war etwas Besonderes, bloss scheine ich da in der Minderheit zu sein.
Deshalb heute Abend die Folge gucken, obwohl ich die nicht gelungen finde, da sie ein wenig abstrus ist. Aber lustig ist sie auf alle Felle (nicht Fälle).
Schade um diese wirklich tolle Serie, aus der noch hätte was werden können, bei einigen kleinen Änderungen.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Terrorziel Deutschland?


Gestern habe ich mich wirklich gefragt, was eigentlich in der Welt los ist. Ein wütender Mob stürmte in der sudanesischen Hauptstadt Khartum gestern die deutsche Botschaft. Anlass war ein Video über den Propheten Mohammed, wo dieser übelst verunglimpft wird. Unter anderem wird er als Mädchenschänder und Homosexueller gezeigt. Also ein richtig schöner Film, um die Muslime auf die Palme zu bringen, wie damals bei den Mohammed-Karikaturen.
Dieses Mal allerdings nicht aus Dänemark, sondern aus den USA. Wirklich passend, wo da doch vor ein paar Tagen wieder der Jahrestag der Anschläge des 11.September 2001 war.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass gar nicht darüber nachgedacht wird, was mit solchen Filmen angerichtet wird. In frühereren Zeiten kam es zu Hexenverbrennungen, heutzutage werden Anschläge verübt. Und die Hexenverbrennungen haben in der Mehrzahl auch nicht im finstersten Mittelalter stattgefunden, sondern erst viel später. Zu Beginn der Neuzeit und nach dem 30jährigen Krieg.
Warum jetzt gerade eine deutsche Botschaft gestürmt wurde, ist leicht erklärt. Deutschland wird vorgeworfen, Demonstrationen von Rechtsextremisten mit Mohammed-Karikaturen erlaubt zu haben. Ausserdem hat Bundeskanzlerin Merkel vor zwei Jahren den Zeichner geehrt, der für die Mohammed-Karikaturen verantwortlich war, die 2005 für einen ziemlichen Ärger in den islamischen Ländern gesorgt haben.
Und so geriet auch Deutschland ins Ziel der verärgerten Muslime. Im Übrigen kam vor einigen Wochen eine Warnung, dass Deutschland Terrorziel sei. Gut möglich.
Jonas will in Hamburg schon ein an den grösseren Bahnhöfen ein verstärktes Auftreten von Bahnsicherheit und Bundespolizei gesehen haben.
Hier ist mir das entgangen, aber eher würde ich es momentan hier vermuten, da ja das Oktoberfest kurz vor der Tür steht. – Oder hat das jetzt schon angefangen? Ich bekomme das immer irgendwie als letzter mit, wenn ich mal wieder gezwungen werden soll, dort auf Interview-Jagd zu gehen.
Bloss vor den Palästinensern brauchen wir uns nicht fürchten, denn da soll es ein geheimes Abkommen geben, dass Deutschland als Terrorziel von ihnen verschont bleibt. Wie ich darauf komme? Nun ja, im Zuge des 40. Jahrestags des Olympia-Attentats in München kam mal wieder das Gespräch darauf, dass die überlebenden Geiselnehmer wenige Monate nach der Geiselnahme und Tötung der israelischen Sportler und sportlichen Begleiter wieder freigelassen wurden. Anlass dafür war ein entführtes Lufthansa-Flugzeug – nicht die Landshut, dass war erst 1977. Diese angebliche Flugzeug-Entführung soll gestellt gewesen sein. Und als Gegenzug dafür, dass die Palätinenser freikamen, gab es die Verpflichtung, dass Deutschland fortan als Terrorziel von der Liste gestrichen wird. 1977 handelte es sich bei den Enführern der Lufthansamaschine „Landshut“ auch um Palästinenser, aber das Flugzeug befand sich zu keinem Zeitpunkt auf deutschem Boden. Kam aus Mallorca, wenn ich mich nicht täusche und endete nach einer wahren Irrfahrt und einer toten Geisel – dem Piloten – in Mogadischu. Die GSG9 stürmte das Flugzeug. Die war übrigens nach dem desatrösen Einsatz 1972 gegründet worden.
Nun sind die islamischen Fanatiker am Werk, die möglicherweise überall das Böse sehen und deshalb gegen die heidnischen Länder vorgehen müssen. Dass sie dazu auch immer einen Grund finden, ist die Ironie des Ganzen. Der Film über Mohammed aus den USA ist doch wieder ein gutes Beispiel dafür, wie man sich unbeliebt in der Welt machen kann. Gerade, wo die USA in vielen islamischen Ländern scheel angesehen wird.
Müssen wir nun auf der Hut sein? Jeden einsam stehenden Koffer melden? Zuviel Hysterie ist auch nicht gut. Bis jetzt ist nichts passiert, da wird in der nächsten Zeit auch nicht mehr passieren.

Ab nächste Woche Dienstag laufen neue Serien der „Heiter bis Tödlich“-Reihe im Ersten. Mit Bedauern musste ich lesen, dass die Serie „Nordisch herb“ nicht fortgesetzt werden wird. Das war eine meiner Lieblingsserien, kam gleich auf Platz nach hinter „Hubert & Staller“ und „Alles Klara“. Abgeschlagen für mich sind „Morden im Norden“, „Henker & Richter“ und ganz furchtbar fand ich „München sieben“. In meiner Beliebtheitsskala ist „München 7“ durchgefallen, bei den Zuschauern scheinbar nicht. Für mich unverständlich, aber es soll ja auch noch immer genügend Zuschauer des „Grossstadtreviers“ geben. Beide Serien sind absolut schrecklich, wobei ich „München 7“ am schlimmsten finde. Liegt daran, dass Christine Neubauer dort mitspielt. Für mich das roteste Tuch, was es gibt. Und dann auch noch Monika Gruber. Letztgenannte lässt sich bei „Hubert & Staller“ noch ertragen, aber bei „München 7“ absolut nicht auszuhalten. Diese Serie ist also bereits abgedreht worden. Von „Hubert & Staller“ gibt es bereits die zweite Staffel. Am Mittwoch geht es damit weiter. Und auch „Alles Klara“ wird fortgesetzt. Das mag viele überrascht haben, da die Serie unterdurchschnittlich beliebt war. Aber wenn man mal bedenkt, dass diese Serie bis zu drei Wochen hintereinander ausfiel, ist das nicht verwunderlich. Deshalb ein Lob an die ARD, dass diese Serie dennoch fortgesetzt wird. Ich mag Wolke Hegenbarth eigentlich nicht, aber in „Alles Klara“ finde ich sie toll.
Umso enttäuschter bin ich, dass „Nordisch herb“ nicht fortgesetzt wird. Die Serie war super. Gut, der Polizeianwärter Ryk – oder wie man den Namen auch immer schreibt – nervte ein wenig, aber ansonsten waren das gute Geschichten. Weitaus schlechter fand ich den Nachfolger „Morden im Norden“. Auch ganz lustig, aber mit der Serie konnte ich nie warm werden.
„Henker & Richter“ wird ebenfalls nicht fortgesetzt. Das ist nicht schade, denn die Serie fand ich von Anfang an recht schwach. Fragt sich nun, wie die nächsten neuen Serien „Akte Ex“, „Hauptstadtrevier“ und „Fuchs & Gans“ sich behaupten werden. Von mir aus könnte es bei „Hubert & Staller“, „Alles Klara“ und „Nordisch herb“ bleiben. Letztgenannte wird aber, wie erwähnt, nicht fortgesetzt. Das sollte sich die ARD wirklich noch einmal überlegen, da die Wiederholungen ja ein wenig besser liefen als bei der Erstausstrahlung. Ich vermute, dass die Zuschauer sich erst einmal daran gewöhnen mussten, dass wieder eine Serie um 18.50 Uhr im Ersten läuft. Und so was braucht seine Zeit, manchmal mehr als 16 Wochen. Ausserdem wurde die „Heiter bis Tödlich“-Serien ab Januar auch auf 18.30 Uhr vorverschoben. Kein guter Startpunkt, wo um die Zeit doch im ZDF die „Soko“-Serien laufen.
Es wird ja auch gesagt, dass Gottschalks Sendung den „Heiter bis Tödlich“-Serien geschadet habe. Bei Gottschalk frage ich mich ja immer noch, was seine Sendung eigentlich darstellen sollte. Nichts gegen Gottschalk selbst, ein guter Moderator, weit besser als Lanz oder Pilawa, aber das passte nicht zu ihm. Nun wird er ab heute im „Super-Talent“ als Juror zu sehen sein. Werden die Zuschauerzahlen sich nun erhöhen? Keine Ahnung, denn ich glaube kaum, dass sich die 60 plus-Generation – meine Tante mal abgesehen – sich das ansehen werden. Aber vielleicht täusche ich mich ja auch nur und es interessiert mehr ältere Menschen als gedacht.
Hat jemand gestern den Einstand von Jan-Gregor Kremp als der Neue von „Der Alte“ im ZDF gesehen. Gelungen, sage ich dazu nur. Habe ja seit einiger Zeit schon keine Folge mehr von der Serie geguckt. Jetzt war ich natürlich neugierig und bin nicht enttäuscht worden. Nächste Woche die Folge erinnert mich ein wenig an diese ganzen Klosterkrimis, wo es von „Pfarrer Braun“ auch eine Folge gab, die vor kurzem erst wieder gezeigt wurde.
Walter Kreye wird nicht als Rolf Herzog zurückkehren. Zwar ist ihm ein Hintertürchen aufgelassen worden, indem in der gestrigen Folge geschrieben wurde, dass Herzog aus persönlichen Gründen nach Südamerika müsse. Aber es wird keine Rückkehr geben. Wie bei der Bild und bei Wikipedia geschrieben steht, ist Kreye gekündigt worden. Finde ich jetzt schade, aber vielleicht mag es nicht nur an seiner Krebserkrankung gelegen haben, sondern auch daran, dass er nun schon siebzig ist. Und in den Serien geht ja der Jugendwahn um, auch bei „Der Alte“. Schrieb ja bereits, dass der Polizeiarzt ausgetauscht wurde, obwohl er jetzt noch zu sehen ist. Und wenn ihr mich fragt, ist Michael Ande auch bald dran. Gestern klang es schon fast so, als würde er auch bald rausgeschrieben werden. Fände ich sehr schade, wenn die Serie noch weiter verjüngt wird.
Nächste Woche weiss ich jetzt nicht, ob ich wieder „Der Alte“ gucken werde, da auf Kabel 1 die vierte Staffel von „Castle“ fortgesetzt wird. Und da werde ich wohl eher zu „Castle“ tendieren.

Habe aktuelle Bilder von Elefantendame Mala auf youtube (einfach „Pairi Daiza“ eingeben. Das Video wurde am 13.09. hochgeladen und wurde dort selbst am 08.09. aufgenommen) gefunden und natürlich gleich Jenala mitgeteilt. Ich war ja schon ein wenig erstaunt, wie furchtbar die Dickhäuterin gewebt hat, aber Jenala war richtig schockiert. So stark gewebt hätte Mala nur, wenn Hussein sie arg malträtiert hätte. Sie muss es wissen, kennt die alte Dame besser als ich. Aber selbst mir fiel dieses verstärkte Weben auf.
Wie es ihr da wirklich geht? Ich weiss es nicht, aber wenn man sieht, wie sie am Weben ist, ist das kein gutes Zeichen. Meine persönliche Meinung. Soll sich jeder sein eigenes Bild von machen.
Als Rüsselorakel war Mala übrigens wieder in Aktion. Sie hat das Bundestagsspiel der 2. Liga getippt. Da spielt Köln gegen St. Pauli. Und was sagt das alte Rüsselorakel? Es tippt auf einen Sieg für St. Pauli.
Dabei sieht Stanislawski sein Team spielerisch doch in der ersten Liga, bloss das Tor treffen sie nicht. Daran wird es wohl auch liegen, dass Köln auf einem Abstiegsplatz dahindümpelt und noch keinen Sieg für sich in dieser Saison verbuchen kann.
Warten wir ab. Am Montag werden wir schlauer sein.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,