RSS

Schlagwort-Archive: November 2011

Welche Farbe hat die Gefahr?


Ich habe gestern echt nicht daran geglaubt, dass Deutschland gegen die Niederlande wirklich gewinnen würde. Wenn man das katastrophale Spiel gegen die Ukraine nimmt, konnte man wirklich nur auf ein Wunder hoffen. Aber gestern wurde endlich mal so gespielt, wie es sich für jemanden gehört, der Europameister werden will. Die ganze Zeit über nicht, aber es gab einige Szenen, die wirklich gut waren.
Podolski hat doch gespielt. Ich dachte, der würde gar nicht auf dem Platz sein, da ich nie etwas von ihm sah. Aber als er ausgewechselt wurde, sah ich dann, dass er doch tatsächlich gespielt hat. Ich sag nur mal soviel: Ob er nun spielt oder nicht, ist völlig egal. Und das Köln so ein Spektakel um ihn macht, kann ich auch nicht verstehen. Der war nie ein besonders herausragender Spieler. Manchmal mag er mal einen hellen Moment haben, aber dann hat er wieder zuviel Ehrgeiz und drischt den Ball meilenweit ins Aus. Oder erinnern wir uns nur an den verschossenen Elfmeter bei der letzten WM. Auf Podolski können wir wirklich verzichten. Bloss wann wird das endlich auch einmal Löw einsehen?

Die Politiker sind in Aufruhr, denn nun haben sie endlich ein Thema, dass von der Finanzkrise ablenkt. Und es sind dieses Mal nicht die Nuklearkraftwerke, sondern ganz etwas anderes. Etwas, womit niemand gerechnet hat. Nun sind es nicht mehr die Islamisten vor denen wir uns fürchten müssen, sondern die rechtsradikalen Terroristen.
Das schlimme an denen ist, dass sie jahrelang tun und lassen konnten, was sie wollten, ohne dass die Polizei auf sie gekommen wäre. Nur durch einen „Zufall“ – ich will es eigentlich so nicht nennen – ist herausgekommen, dass die wirkliche Gefahr von ganz einer anderen Seite droht als gedacht. Fürchteten wir die Islamisten und die Kommunisten, so sind diese Gefahren vergessen. Tja, vieleicht haben sich Politiker sowie Polizei, Staatsanwaltschaft, Verfassungsschutz und BND auf Dinge eingeschossen, die zwar auch nicht harmlos sind, aber im Hinblick auf das, was da jetzt aufgedeckt wurde, doch wirklich fast unwichtig erscheint.
Wer die braune Gefahr stets fürchtete, hat nun Recht behalten. Völlig unentdeckt haben sie ihre Anschläge ausgeführt und niemand kam darauf, wer eigentlich dahintersteckt. Erinnern wir uns nicht noch an das Phantom? Das sollte ja mal wieder damals bei9 dem Polizistenmord von Heilbronn zugeschlagen haben. Am Ende stellte sich dann heraus, dass eine Mitarbeiterin, wo die sterilen Wattetupfer hergestellt werden, nicht steril gearbeitet hatte. Das war dann sogar CSI: NY eine Episode wert. Die nehmen viele deutsche Themen auf, man glaubt es icht. Also nicht nur CSI, sondern auch Criminal Minds oder Bones.
aber nun wissen wir ja, wie es wirklich war und können es nicht fassen, wie diese rechtsradikalen Terroristen – ich nenne sie einfach mal so – unerkannt arbeiten konnten und das jahrelang!
Wir haben uns vor Kommunisten, Finanzkrisen und radikalen Islamisten gefürchtet, bzw. ist uns das eingeredet worden, dass wir diese fürchten müssen. Dabei ist die eigentliche Gefahr viel näher.
Und ich weiss, wovon ich rede. Ein paar Häuserblocks weiter in meiner Strasse, wohnt auch so eine Familie, die sehr rechts orientiert ist. Und wie es scheint, wollen die uns alle irgendwie aus den Wohnungen raushaben, denn wir haben schon alles mögliche erlebt. Dazu muss man sagen, dass die meisten von uns in Eigentumswohnungen leben und besagte Familie wohnt in einem von zwei Blocks, die für Sozialschwache sind. Obwohl ich mich bei denen frage, wieso die als so gelten. Die fahren die dicksten Autos, feiern die lautesten Partys und gehen uns mit ihren Machenschaften auf die Nerven. Das schärfste ist, dass die Polizei nichts dagegen unternimmt. Und wenn wir direkt etwas sagen würden, müssen wir noch Repressialien fürchten. So geht das doch nicht. Was ist das für ein Staat, der seine Bürger nciht vor solch einem braunen Abschaum bewahrt? Ja, ich rede recht radikal, aber ich kann nicht anders.

Die Bild-Zeitung hat wohl nicht wirklich was zu schreiben, oder warum haben sie diese Titelzeile genommen? Til Schweiger als Hamburger Tatort-Kommissar. Wenn das nur irgendwie wahr sein sollte, ist es das Ende des Tatorts in Hamburg. So einen unsympathischen Typen zu nehmen, der noch dazu nicht einmal eine gute Stimme bzw. Aussprache hat, ist wirklich unter aller Kanone. Ich hoffe nur, dass das wieder so ein Gerücht ist.

Am Freitag ist es nun so weit: Die letzte Folge der dritten Staffel von Castle wird gezeigt. Und wann wird die vierte Staffel kommen? Ich vermute, dass sie vor nächstem Frühjahr nicht gezeigt werden wird. Das ist traurig, wird aber leider so sein. Schliesslich ist die vierte Staffel in den USA erst im September angelaufen, wird noch gedreht und die deutsche Synchronisation hat gewiss auch noch nicht begonnen. Also müssen wir uns gedulden und fleissig warten. Ich wäre ja zufrieden, wenn ich wenigstens die vierte Staffel schon im Original sehen könnte. Aber Disney macht es nicht möglich. Ein Ärger ist das! Sollen gefälligst einen Youtube-Account erstellen, wo man sich die Folge eine Woche lang kostenlos ansehen kann, und zwar weltweit – nicht das die GEMA wieder dawischenfunkt. Aber daran wird nicht gedacht. Jawohl, ich finde es gemein!
Am 01. Dezember kommt übrigens die dritte Staffel auf DVD raus. Wer sich einen weiteren Staubfänger zulegen möchte, kann das gerne tun. – Was bin ich wieder witzig heute.

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Abwehr – Löchrig wie ein Schweizer Käse


Hat jemand gestern dieses Spiel gesehen? Was ich gesehen habe, hat mir gereicht, obwohl es höchstens fünf Minuten waren. Weitere fünf Minuten, sass ich neben dem stummgeschalteten Fernseher und bekam nicht mit, wie zwei Tore fielen. Ist mir auch noch nicht passiert, aber so sehr interessiert mich Fussball auch nicht mehr. Und diese Testspiele kann man ohnehin vergessen. Und die Abwehr gestern war auch eine Katastrophe ohnegleichen. Frage mich, ob die eigentlich existiert hat? Auf irgendeinem Plan sicherlich, aber in der Praxis sah das ganz anders aus.
Hat jemand gesehen, wie schnell die Ukrainer vor dem deutschen Tor standen? Da kamen „unsere“ Leute doch überhaupt nicht hinterher. Aber die haben ja auch immer ihr Geld in der Tasche, weshalb sie sich wie Geldschränke bewegen. Zudem sind die Schuhe ja auch noch ziemlich schwer, da sie mit Gold gefüllt sind. Das macht es natürlich sehr schwer, die Füsse zu heben und dem Gegner hinterherzulaufen.
Zieler, der Debüt – der Hannoveraner in seinem Debüt – hat auch keine gute Leistung gezeigt. Zu oft stand er im falschen Eck oder irrte einfach durch den Strafraum. Da hätte ja Wiese noch besser ausgesehen. Aber der wurde nicht aufgestellt. Nicht das ich sagen würde, dass stört mich, aber eventuell hätte es bei Wiese im Tor anders ausgesehen. (Vielleicht auch noch schlechter?)
Das Unentschieden war noch recht glücklich. Da stellt sich jetzt nur die Frage, was am Dienstag sein wird. Gegen die Niederlande wird das ganz was anderes werden. Unser aller Lieblingsgegner. Ich bin bloss gespannt darauf, was die Niederländer sich dieses Mal für Gründe ausdenken, warum Deutschland den WM-Titel 1974 nicht verdient hat.

Jenalas Ersatzelefant hat am Donnerstag Geburtstag gefeiert. Also laut Jenala, denn das richtige Geburtsdatum ist nicht bekannt. Und wie alt sie denn nun genau ist, ist ebenfalls unbekannt. Aber nach Jenala feierte sie ihren 49. Geburtstag, wird also 2012 50 Jahre alt. Das Jubiläum kann man sich übrigens gut merken: 10.11.12. Absolut ulkig, wie ich finde. Dabei ist Jenala darüber erst gestolpert, als ich sie darauf aufmerksam machte.
Aus Anlass des Geburtstags hat Jenala ein Video hochgeladen. Es wurde mit Musik untermalt. Und bei der Musik muss ich sagen, dass ich sie komponiert habe. Ganz selbstlos, wie ich bin, gebe ich es einfach mal zu. Und damit die Musik sich auch jemand anhört, kommt hier das Video.

Lob und Kritik dann bitte als Kommentar. Wenn es mir nicht gefallen sollte, lösche ich es einfach. Ha, ha, ha!

Nächste Woche läuft die letzte Folge der dritten Staffel von Castle. Die Woche darauf wird dann um dieselbe Uhrzeit Criminal Minds gezeigt. Was also heisst, dass wir jetzt mindestens ein halbes Jahr, wenn nicht sogar länger warten müssen bis Staffel 4 gezeigt wird. Und ich habe nicht einmal mehr die Möglichkeit, mir die vierte Staffel im Internet ansehen zu können. Ist nun mal so und nicht zu ändern.

Ich weiss zwar immer noch nicht, wann genau der Roman „Die Rollen des Seth“ in den Handel kommt, aber dennoch sollte man die Augen offenhalten, denn der Roman ist phantastisch! Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen. Spannung ohne Ende, zudem auch noch lustig. An einigen Stellen. Also unbedingt vormerken: Die Rollen des Seth!

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kennt die liebste Suchmaschine Datenschutz?


Irgendwie ist das Internet in der Redaktion heute äusserst mies. Anders kann ich es mir nicht erklären, wieso einige Seiten ewig brauchen, um geladen zu werden. Und wenn sie dann geladen sind, sehen sie aus wie eine gerade hochgeladene Seite, wo noch der Hintergrund und einfach alles fehlt. Und an meine privaten Mails komme ich auch kaum.

Google wird ja immer dreister. Ich wollte mir da jetzt eine neue Email-Adresse erstellen, aber am Ende wollten die doch wirklich, dass ich ihnen meine Handynummer oder die eines Festnetztelefons verrate, damit sie mich entweder anrufen oder mir simsen  – neuerdings wird smsen gesagt – können. So kommt man also an meine Nummer. Da habe ich mich doch glatt geweigert und die Anmeldung abgebrochen. Nur um mich dann wage daran zu erinnern, dass ich Ende 2009 mal ein Email-Konto eingerichtet hatte. Leider konnte ich mich erst einmal nicht erinnern, welche Adresse das denn war, aber bereits der zweite Versuch war positiv. Hat sich das erst vor kurzem geändert? So weit ich weiss, hat Jenala sich vor wenigen Monaten über Youtube so ein Google-Konto zugelegt und sie musste nichts per SMS bestätigen lassen. Ich jedenfalls finde, dass es eine Frechheit ist. Das ist doch entgegen der Datenschutz-Bestimmungen. Da regen sich die Leute über Streetview und Streetside (von denen ich immer noch keine Bestätigung, dass sie das Haus verpixeln) auf, aber von dieser Machart haben sie wohl noch nichts mitbekommen. Glücklicherweise hatte ich ja vorgesorgt.

Streetside ist auch so eine Sache. Erst wollen die meinen Antrag auf Unkenntlichmachung nicht annehmen, brauche zwei Versuche dafür, weil die Seite immer wieder abstürzt. Dann höre ich monatelang nichts, bekomme im letzten Monat eine Mail, wo kurz mir geschrieben wird, dass sie viele Aträge haben und diese nun erst mal bearbeiten müssen. Werden sich aber noch mal melden. Entweder täusche ich mich oder aber bei Google ging das alles ein wenig flotter. Da bekam ich wenige Wochen später die Bestätigung, dass ich nochmals bestätigen soll, dass ich das auch wirklich verpixelt haben will. Und danach war alles erledigt. Dabei muss man übrigens auch bedenken, dass bei Google Streetview viel mehr Menschen Widerspruch eingelegt hatten. Bei Bing Streetside hingegen nur eine geringe Anzahl. Wieso also dauert das so lange? Ich verstehe es nicht, aber wenn ich bei Erscheinen von Streetside sehen sollte, dass das Wohnhaus unverpixelt ist, gehe ich in die Luft und dann gibt es eine ordentliche Beschwerde. Soll Streetside nicht schon im Dezember an den Start gehen? Das sind doch höchstens noch drei Wochen, wenn überhaupt.

Die Euro-Krise ergreift immer mehr Länder. Italien ist schon länger betroffen, aber nun haben sich die Menschen mal wieder dazu aufgerafft, den netten Herrn Berlusconi aus dem Amt haben zu wollen. Das macht er natürlich nicht. Aber er will nicht mehr bei Neuwahlen antreten. Kennen wir bereits. Ein paar Jahre später taucht er dann doch wieder aus der Versenkung auf. Allerdings frage ich mich, wie lange er das wohl noch durchhalten wird, schliesslich ist Berlusconi nun auch schon über Siebzig. Auch wenn er Stammgast beim Schönheitschirurgen sein mag. So viel jünger sieht er nun wirklich nicht aus. Aber das hängt auch mit den Genen zusammen. Der Lebensgefährte meiner Tante ist 71 – sie ist auch nur ein paar Jährchen jünger – und sieht nun mindestens zehn bis zwanzig Jahre jünger aus. Volles Haar mag er nicht mehr haben, aber es ist immer noch die natürliche Haarfarbe. Wenn ich da andere Leute sehen, die sehen mit 71 schon aus wie hundert. Total zerknittert und tattrig. Mal abwarten, wie ich dann in dem Alter aussehen werde. Sind zwar noch knapp fünfzig Jahre, aber bekanntlich rennt die Zeit immer schneller.

Griechenland scheint sich nun auch wohl irgendwie zu einigen. Also werden sie dann die Krise in den Griff bekommen? Man kann es ja nur hoffen. Und Papandreou ist dann Weg vom Fenster. Aber der will wohl auch nicht mehr. Kann auch getrost in die USA abhauen, wo er doch schliesslich da geboren ist. Manchmal ist das echt von Vorteil, denn man hat einen amerikanischen Pass. Das ist übrigens die einzige Möglichkeit, wo man kein einziges Wort Englisch zu sprechen braucht und dennoch US-Amerikaner ist. Und das nur, weil man in den USA geboren wurde. Das Glück habe ich nicht gehabt, weshalb ich immer umständliche Einreisezeit einrechnen muss. Nervig!

Und wieder ein bisschen Werbung für einen supertollen Roman. Ich lobe wenige Romane, aber der hat es wirklich verdient! Er spielt vor etwa hundert Jahren und dann in der Jetztzeit.
Worum es geht? Um ein paar ägyptische Papyri, die etwas enthalten, dass die göttliche Weltordung aus dem Gleichgewicht bringen könnte. So nimmt es jedenfalls eine geheimnisvolle Bruderschaft an, die seit Jahrtausenden nichts unversucht lässt, um an die Schriftrollen zu kommen. Doch der Besitzer der Papyri hat sich ins ferne Deutschland aufgemacht, um sie dort vor seinen Verfolgern zu verstecken. Doch lange kann er das Geheimnis nicht wahren. Hundert Jahre später tauchen die Schriftrollen wieder auf. Doch von ihnen geht noch immer die gleiche Gefahr aus. Menschen werden getötet, um in den Besitz der Papyri zu gelangen. Nur einer Person scheint es zu gelingen, die Schriftrollen übersetzen zu können. Doch anfangs ahnt sie gar nichts vom mysteriösen Inhalt des Kruges, den sie ersteigert hat.
Das Buch heisst: Die Schriftrollen des Seth und ist von Helen Dalibor. In Amazon kann ich es noch nicht finden, aber mir ist gesagt worden, dass es noch Ende diesen oder zu Beginn des nächsten Monats in die Buchhandlungen kommen soll. Keine Ahnung, was da los ist. Bei Interesse auf alle Fälle die Buchhändler löchern und mal bei den Verlagen nachfragen – kenne den Verlag nciht, wo das Buch rauskommen soll. Bastei Lübbe oder DroemerKnaur, ich habe keine Ahnung. Einfach mal nachfragen. Das muss doch endlich rauskommen das Buch. Und dieses Mal vertue ich mich garantiert nicht im Jahr.

Nicht das heutige Datum vergessen! Wir haben den 09. November. Und was sagt uns das? Nun ja, ein ganz besonderes Tag in der deutschen Geschichte. Viermal im vergangenen Jahrhundert: Und zwar 1918 – Ausruf der Ersten deutschen Republik, die später die Bezeichnung „Weimarer Republik“ bekam -, dann 1923 – der Hitler-Putsch in München mit dem Marsch auf die Feldherrnhalle. Wie sagte mein Geschichtslehrer noch gleich? Damals wurde ein Mann zu wenig erschossen. -, 1938 – die Reichskristallnacht, so genannt wegen der Fensterscheiben die zu Bruch gingen. Politisch korrekt heisst es Reichspogromnacht. Ein Jahr später hätte dieser Tag auch in die Geschichte eingehen könnn. Das Elser-Attentat auf Hitler war aber am Tag zuvor und scheiterte. Noch immer halten sich ja Gerüchte, dass Elser von Hitler oder einem seiner Genossen beauftragt worden sei, dieses Attentat auszuführen. Ist ja schon irgendwie seltsam, dass er die ganze Zeit im KZ zubrachte und dann gegen Kriegsende ermordet wurde. Wieso nicht früher? Aber vielleicht erscheint uns das alles so seltsam, weil man über Elser nicht wirklich etwas weiss. – Und schliesslich folgt der 09. November 1989, wo in Berlin die Mauer fiel. Beruhte alles auf einem Missverständnis, aber viel länger hätte die Mauer auch nicht mehr gestanden. Heute wünschen einige sich die Mauer ja wieder zurück. Ich würde mir wünschen, dass der Soli endlich abgeschafft wird, auch wenn Schäuble dagegenhält.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die spinnen die Griechen – Der Absturz des Euro


Die Griechen scheinen aus ihrer Krise nicht schlau zu werden. Oder wie lässt es sich erklären, dass sie ihren Regierungschef beschimpfen und streiken? Wessen Schuld ist es denn, wenn nicht die der Griechen selbst? Papandreou versucht doch nur noch zu retten, was zu retten ist. Er will Griechenland nicht in eine Pleite laufen lassen. Aber was bleibt dem Land denn noch anderes übrig? Ausser der Pleite ist doch nichts mehr. Zudem sollten die anderen EU-Staaten sich endlich dazu durchringen können, Griechenland aus dem Euro rauszuschmeissen. Haben doch damals schon ihre Bilanzen gefälscht – oder sollen wir sagen geschönt? -, um überhaupt den Euro zu bekommen. Ich bin dafür, dass sie den Euro abgeben müssen und den Drachme wieder einführen. Das ist das einzig Wahre. Allerdings habe ich gehört, dass auch Italien in arge Bedrängnis geraten würde, falls Griechenland aus dem Euro fliegt. Angeblich würden die dann auch pleite gehen. Irgendwie habe ich das dann doch nicht wirklich verstanden. Aber Griechenland muss aus dem Euro raus, da gibt es gar keine andere Lösung. Sehen wir uns doch nur die Börsen an. Alle auf Talfahrt. Das wird wahrscheinlich die Russen und Chinesen freuen. Aber können wir – eher die Politiker – zulassen, dass wir auch noch mit in diese Krise gezogen werden? Griechenland hat betrogen und muss akzeptieren, dass sie die Konsequenzen zu tragen haben. Aber das wollen die Menschen dort nicht. Sie sehen sich scheinbar als unschuldige Opfer, die betrogen wurden. Wer hat denn zugelassen, dass Korruption immer weiter gefördert wurde? Waren das nicht die griechischen Bürger selbst? Haben sie nicht gegen diese Misswirtschaft aufbegehrt? Nein, taten sie nciht, sondern zahlten fleissig. Und so entstand ein Teufelskreis, den nun ein Mann – Papandreou – zu durchbrechen sucht. Aber er hat es schwer, denn er wird nur als Halbgrieche gesehen, da er in den USA geboren wurde und zudem auch noch aus einer Politiker-Dynastie stammt. Ja, er hat es schwer, aber wer soll es sonst richten?
Sind die Griechen nicht verrückt? Gegen alles aus Brüssel sind sie, vor allem gegen die Sparpakete, aber gleichzeitig wollen sie den Euro behalten. Das ist doch wirklich verrückt, ja shizophren. Nehmt ihnen den Euro weg, dann sollen sie sehen, wie sie weiterkommen. Es wird nur der vollständige bankrott übrigbleiben. Was denn noch? Sollen wir anderen EU-Länder auch noch für die Misswirtschaft zahlen, den dieses Land sich selbst zuzuschreiben hat? Nein, so darf es nicht kommen.

Von Japan hat man ja schon lange nichts mehr gehört. Und nun hat wieder einmal das allseits beliebte Nuklearkraftwerk (da ich keine Lust mehr auf Kern- oder Atomkraftwerk habe, rede ich nur noch von Nuklearkraftwerken und halte mich da ans englische: nuclear power station. Die Abkürzung KKW behalte ich aber bei.) Fukushima von sich Reden gemacht. Dort soll es nun angeblich zu einer Kernschmelze gekommen sein. In Reaktor 2 wurden Gase festgestellt, die bei einer Kernschmelze entstehen. Sind also die Brennstäbe noch aktiv? Es scheint wohl so. Also hat die Betreiberfirma Tepco nicht wirklich was hinbekommen. Haben wir wirklich etwas anderes erwartet? Irgendwie nicht. Die haben das damals nach dem Beben nicht hinbekommen und jetzt verschleiern sie auch lieber, als das sie etwas sagen. So ist das eben. Das Gesicht zu verlieren wiegt bei den Japanern schwer. Und das würden sie definitiv, wenn sie zugeben würden, was bei ihnen alles in KKW schiefgelaufen ist. Was ist das nur? Müssen wir weiter fürchten, dass alles sich nur noch zum schlimmeren hinwendet? Keine Ahnung, die Wahrheit werden wir doch nie erfahren, nur das, was durchsickert.
Unbeeindruckt davon sind in vielen Ländern weitere KKWs geplant. Auch in unseren Nachbarländern Polen und Tschechien, die diese direkt an der Grenze zu Deutschland errichten wollen. Viele Anwohner wissen noch gar nichts davon, aber wenn es ihnen gesagt wird, befürchten sie gleich das Schlimmste. Tja, bei Polen und Tschechien bin ich mir auch nicht so ganz sicher, wie stabil die KKWs sein werden. Aber Deutschland schafft seine ab und an der Grenze werden neue gebaut. Ja, so hat man das gern. Im Übrigen könnte man das ja als Verschwörung sehen. Und zwar der Russen und Chinesen. Schliesslich sind wir nach dem aus der Nuklearenergie auf andere Dinge angewiesen, mit denen wir Strom erzeugen können. Windkraftwerke bringen kaum etwas, verschandeln nur die Landschaft. Und Solarpaneele sind auch nicht wirklich was für uns, wo im Norden weniger Sonne scheint als im Süden, aber dafür mehr Wind weht. Der Wirkungsgrad beider Anlagen ist noch viel zu gering. Da gibt es das Moore’sche Gesetz nicht, obwohl es wünschenswert wäre. Aber nun gut, so ist das eben. Also müssen wir auf Öl, und Kohle bauen. Übrigens zwei ziemliche CO2-Schleudern. Erdgas darf natürlich nicht vergessen werden. Sind wir aber reich an all diesen Rohstoffen? Nein, sind wir nicht. Haben ja nicht einmal Ölsande, wie es in Kanada der Fall ist. Wobei man hier von Glück reden kann, denn die Ölsande sind eine ziemliche Umweltkatastrophe. Aber wer besitzt nun Öl und Gas im Überfluss? Richtig, das ist Russland. Und wer besitzt Kohle im Überfluss, auch wenn sie es meist selbst verbrauchen und der Abbau recht fragwürdig ist? Noch einmal richtig: Es ist China. Also, wenn man da nicht von einer Verschwörung sprechen kann, dann weiss ich auch nicht. Aber erst einmal abwarten. Die Kehrtwende ist ja schon mehrmals gekommen. Ausserdem gibt es immer noch genügend Leute, die sagen, dass die Kernenergie die einzig wahre Möglichkeit ist, um effizient und umweltfreundlich Strom zu erzeugen. Das Endprodukt ist dann weniger umweltfreundlich, aber da hat die Menschheit eben noch nichts gefunden, um auch das richtig zu verwerten.

Hier in Hellabrunn ist mal wieder einige los, denn es wurde am Freitag ein weibliches Elefantenkalb geboren. Die Mutter ist die von Jamuna Toni. Es scheint alles glattzulaufen, denn bis jetzt gibt es keine Probleme. Allerdings wird Panang ja gerne ein negatives Image unterstellt. Dabei kann sie nun wirklich nichts dazu. Bloss weil sie Jamuna Toni verstossen hatte. Aber dafür hat sie gewiss ihre Gründe gehabt, wie ich mal vermute. Vielleicht hatte sie dann auch noch eine Art Baby-Blues, den auch Elefantenmütter bekommen können. Jenala hat es mal bei einer Elefantin festgestellt und erst im letzten jahr wurde das sogar bestätigt.  Gesehen habe ich das Jungtier noch nicht, denn es ist schon einigermassen kalt. Ausserdem sind die Elefanten nicht im Haus anzutreffen, da dieses vollkommen restauriert wird – ist einsturzgefährdet. Und in dem Behelfsbau kann man als Besucher nicht hinein. Schon schade, so muss ich mit Bildern vorlieb nehmen, aber wenn es nun einmal so ist.

Habt ihr auch schon von dem Buch „Die Rollen des Seth“ gehört? Soll ja der Thriller schlechthin sein. Ich warte erst einmal ab. Wenn ich es gelesen habe, kann ich mir ein Urteil bilden.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,