RSS

Schlagwort-Archive: Sprossen

2011 – Jahr der Katastrophen


Das ist vielleicht ein Jahr gewesen. Im Grunde genommen könnte man es wirklich das Jahr des Todes nennen, denn was anderes war es nicht. Wenn man nur bedenkt, wer alles dieses Jahr das Zeitliche gesegnet hat. In jüngster Erinnerung natürlich Johannes Heesters und Walter Giller, aber auch Steve Jobs, Friedrich Schoenfelder, Peter Alexander, Vicco von Bülow alias Loriot, Rosel Zech und viele andere, die mir irgendwie entfallen sind. Es ist noch schlimmer gewesen als im letzten oder vorletzten Jahr. Da fand ich das ja schon schlimm, aber dieses Jahr war es am schlimmsten.
Was sonst noch passiert ist? Tja, jede Menge würde ich sagen. Da gab es zu Beginn des Jahres gleich den Dioxin-Skandal. Doch dies war nicht das einzige, was blieb, denn danach gab es die verunreinigten Sprossen aus dem beschaulichen Ort Bienenbüttel. Wer diesen Ort noch nicht kannte, da er dort mit einem ICE noch nie gehalten hat, dann hat er nicht wirklich was verpaßt. Ich kenne auch nur den Bahnhofsplatz, denn irgendwie fuhr der Zug dann doch wieder.
EHEC-Bakterien in Sprossen und alle Welt dachte, dass sie auf Gurken zu finden gewesen wäre. Das Hamburger Gesundheitsministerium gab deshalb eine Verzehrwarnung raus. Das Ende vom Lied heute: Die Stadt wurde von einem spanischen Bauern verklagt. Der soll sich nicht so haben, denn seine Gurken waren schliesslich auch EHEC-verseucht, nur eben mit einem anderen Stamm. Deshalb weiss ich gar nicht, was der eigentlich will, denn das hat er nun wirklich nicht verdient, für verseuchte Gurken auch noch Geld zu bekommen. Soll lieber froh sein, dass seine Gurken keinen Schaden angerichtet haben.
Und als wirklich grösstes Unglück können wir wohl Fukushima bezeichnen. Durch regelrechte Unfähigkeit – anders kann ich es nicht bezeichnen – kam es zu diesem – tja – Unglück. Danach war ganz Deutschland in Aufruhr. Weg mit der Atomkraft hiess es. Denn uns könnte so was ja auch drohen. Das fand ich dann doch ziemlich lächerlich, denn wo sollte es hier schon ein Erdbeben dieses Ausmasses geben? Ich weiss es nicht, aber muss ich das auch irgendwie verstehen. Und da Merkel nun Angst hatte, es könnte sie eine Menge Stimmen kosten, machte sie eine 180-Grad-Wendung und beschloss den Ausstieg aus der Kernenergie. Ich weiss zwar nicht, wie Deutschland es bis 2022 schaffen will, auf erneuerbare Energien umzuschalten. Am besten die ganze Landschaft mit diesem hässlichen und lauten Windrädern vollmüllen. Im Übrigen haben die kaum einen wirklichen Nutzen, was die an Megawatt produzieren ist einfach lächerlich, genauso die ganzen Solarparneele. Sind auch nicht viel besser. Jetzt gibt es ja eine neue Art Windrad, allerdings noch im Versuch. Diese stehen senkrecht und sollen erstens platzsparend und zweitens effizienter sein. Mal sehen, wie das sein wird. Dennoch bin ich immer noch für Windkanäle. Das wäre wirklich mal was, aber wen interessiert das schon?
Was ist noch passiert? Viele, viele Dinge. Guttenberg trat zurück, tauchte dann wieder auf. Ja, wir werden ihn einfach nicht los.
Apropos Politik. Irgendeiner von der Niedersachsen-FDP hat gesagt, dass die Partei wieder sexy werden müsse. Also wie hat er das nun gemeint? Ich will keinen Philipp Rösler als Tarzan-Verschnitt sehen müssen. Tja bin ich wirklich mal gespannt, wie so was umgesetzt würde.
Und wo ich von Tarzan rede. Der Affe, der neben Johnny Weismüller gespielt hat, ist vor wenigen Tagen im biblischen Alter von 80 Jahren an Nierenversagen gestorben. Ein stattliches Alter für einen Schimpansen.

Und was droht uns nun 2012? Angeblich im Dezember der Weltuntergang. Gut möglich, ich glaube da nicht wirklich dran. Die Maya werden schon ihre Gründe gehabt haben, weshalb ihr Kalender nun einmal am 21. Dezember 2012 endet. Vielleicht hatten sie einfach nichts zu schreiben. Möglich ist alles.

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Und an Weihnachten bitte kein EHEC


Wer auch immer das Tesa erfunden hat, er gehört umgebracht – wenn er nicht schon tot wäre. (So ein Gedanke kommt einem unwillkürlich, wenn man etwas auspacken will und das so mit Tesa verklebt ist, dass man es überhaupt nicht aufbekommt.

Na, auch schon in Weihnachtsstimmung? Nein, wirklich nicht? Dabei ist doch in etwas mehr als sechs Monaten wieder Weihnachten. Gut, ich komme auf den blöden Gedanken auch nur, weil gestern die Doppelfolge von „The Closer“ zur Weihnachtszeit spielte. Irgendwie total passend. Vor allem klang es wie das Finale der Staffel, dabei kommt nächste Woche wieder eine neue Folge. Aber immer wenn alle Haupt- und Nebenpersonen einer Staffel zusammenkommen, ist es die Final-Folge. Aber ich lasse mich gerne eines besseren Belehren.
Erst beherrschte es wochenlange die ersten Seiten auf den Zeitungen und tauchte in jeder Nachrichtensendung auf, doch nun scheint EHEC kaum noch eine Meldung wert zu sein. Dennoch steigt die Zahl der Erkrankten weiter, was allerdings kein Wunder ist. Denn nun sind die aus dem Krankenhaus entlassen worden, die erkrankt waren und nun als gesund gelten. Allerdings tragen sie den Keim noch mindestens zwei Monate in sich. Deshalb sollten sie auch andauernd ihre Hände und alles desinfizieren, was sie anfassen. Aber wie ist das denn möglich, wenn man draußen unterwegs ist. Da wird man doch schief angesehen, als sei man nicht ganz richtig im Kopf, wenn man so etwas macht. Und aus diesem Grunde können sich nun auch Menschen anstecken, die überhaupt keine Sprossen gegessen haben. Also immer schön andere Menschen die Knöpfe an der Straßenbahn oder sonstigen öffentlichen Verkehrsmitteln bedienen lassen. Und am besten nur noch mit Einmal-Handschuhen. Na gut, man kann es auch übertreiben.
Silvana Koch-Mehrin kann sich nun auch in die Riege der Politiker einreihen, die ihren Doktortitel verloren haben. Und das gerade sie, wo es ihr doch immer so wichtig war, dass der Titel auch auf jedem Wahlplakat stand. Ich erinnere mich da noch an irgendeine vergangene Europawahl, als ich in NRW unterwegs war. An jeder Ecke starrte sie einen vom Plakat an. Nun will sie gucken, ob sie gerichtlich dagegen vorgehen kann. Also wenn man verloren hat, sollte man das auch akzeptieren.
Da passt doch gerade sehr ein weiteres Opfer der Medien und der Gerichte. Von wem ich rede? Tja, von dem schweizer Wettervogel, der nun mit allen abrechnen will, die es sich angeblich mit ihm verscherzt haben. Also mit dem gesamten deutschen Volk, wie es scheint, denn die MEhrheit hält ihn immer noch für schuldig. Um Schlimmeres zu verhindern, versucht nun seine Ex-Freundin, das (angebliche?) Opfer, in die Offensive zu gehen. Doch sehr wahrscheinlich wird es so ausgehen, daß sie am Ende die Böse ist. Seelisch fertig gemacht worden ist sie ja bereits und das wird garantiert noch weitergehen. Da hat die Rotsocke schon ganze Arbeit geleistet, aber der soll schon immer so gewesen sein, wie meine Tante sagt. Jetzt bin ich nur gespannt, was bei der Revision herauskommt. Ob man da ein Ergebnis hat oder doch nur wieder den zweifelhaften Freispruch.
Lange hörte man nichts von Libyen, nun ist Ghaddafi mal wieder in aller Munde. Er klebt an seinem Stuhl und will einfach nicht aufgeben. Aber wenn ich ihn sehe, glaube ich, dass er das gar nicht ist. Der sieht so gar nicht nach ihm aus. Mehr wie eine Marionette oder aber eine Witzfigur. Wir werden eh nciht hinter die Wahrheit kommen. Komme, was da wolle.

 
3 Kommentare

Verfasst von - 18. Juni 2011 in Fernsehen, Serien

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,