RSS

Schlagwort-Archive: Ü-Ei

Das Ü-Ei-Experiment – Alles nur Spielzeug?


Deutschland ist auf der Suche nach dem goldenen Marylinchen. 40.000 Stück gibt es insgesamt, aber Sechser-Packs gibt es weitaus mehr, so in etwa 300.000. Angeblich ist sie in jedem siebten Pack zu finden. Nur kann das niemand wirklich bestätigen. Da kaufen einige 50 Packs und haben keine einzige drin, andere kaufen zehn und haben sogar zwei oder drei drin. So ist das eben. Der eine hat Glück, der andere Pech.
Das Sammelfieber ist wieder aufgebrochen. Die aktuelle Serie, die Geburtstagsserie, ist endlich mal wieder was, dass dem Sammler gefällt, denn die Figuren sind schön, wenn auch nicht so schön wie noch zu den Zeiten als sie handbemalt waren. Auf den jetzigen Figuren ist auch Farbe aufgetragen, aber nicht mehr so wie früher. Damals wurden die Figuren in weißer Masse gegossen und dann angemalt. Die Figuren sahen weit schöner aus als die heute. Aber die schlimmsten waren die Kugelköpfe der Crazy Connection und Star Wars. Das war das Schlimmste überhaupt.
Dabei darf nicht vergessen werden, dass nicht Sammler mit den Inhalten befriedigt werden sollen, sondern Kinder. Schliesslich heisst es auch Kinder Überraschung und nicht des Sammlers schönstes Hobby.
In dieser Saison habe ich zum Start ein Experiment begonnen – mit den normalen Eiern, nicht denen für Mädchen. Ich habe mir in einem grösseren Supermarkt, den es überall in Deutschland gibt, eine unberührte Palette gekauft, um zu sehen, wie dort denn die Figurenverteilung ist. Schliesslich wird das Überraschungsei immer mit dem Slogan „In jedem siebten Ei“ beworben.
In dem Eierstapel wühlte ich mich so weit runter, dass ich auf zwei weisse Kartonstreifen traf, die den Stapel stabilisierten.
Dann hiess es 24 Tage lang jeden Morgen ein Ü-Ei. Würden also mindestens drei bis vier Serienfiguren drin sein? Wie viel Spielzeug der letzten Saison wäre drin? Und wie viel Schrott, also Spielzeug mit dem ich nichts anfangen kann, würde ich finden?
Hier nun die Ergebnisse meines Ü-Ei-Experiments:
Insgesamt befanden sich vier Serienfiguren in der 24er-Palette. Es ist also im Schnitt in jedem sechsten und nicht siebten Ei eine Serienfigur drin. Allerdings ist mir aufgefallen, dass diese Verteilung früher weitaus besser war. Selbst in den Weihnachtspaletten waren immer sieben Serienfiguren drin gewesen Jetzt waren es gerade mal vier. Auch schon bei den Schlümpfen und der Micky-Serie fiel mir das negativ auf. Damals waren allerdings ein paar mehr Figuren als vier drin gewesen, nämlich fünf. Ja, ganz toll, nicht wahr? Glücklicherweise tauchte auch nicht zweimal dieselbe Serienfigur auf. Das wäre schon ärgerlich gewesen.
Allerdings frage ich mich, warum die Verteilung der Serienfiguren so schlecht geworden ist. Wird mehr Spielzeug produziert, weil das billiger ist? Oder weil die Endkunden, also Kinder, lieber so was haben möchten? Oder will sich Ferrero einfach eine goldene Nase verdienen, indem sie die Serienfiguren so selten reinstreuen? Oder habe ich einfach eine schlechte Palette erwischt?
Die Sache mit den Geldeinnahmen ist natürlich ein Argument, die momentan besonders gut auf das goldene Marylinchen passt. Dann kann es natürlich sein, dass Kinder viel lieber beispielsweise einen Kreisel oder einen Ball haben möchten, weil sie damit besser spielen können. Und dann kann es natürlich sein, dass ich einfach eine verdammt schlechte Palette erwischt habe. Warum ist mir das aber bei den Schlümpfen und Micky auch passiert? Die habe ich bei einem Discounter gekauft. Die Paletten waren ebenso unberührt, dennoch schlecht bestückt gewesen. Kann man so viel Pech haben? Ja, kann man natürlich. Aber vielleicht sind in den losen Ü-Eiern grundsätzlich nicht mehr so viele Serienfiguren anzutreffen, weil es die Vierer-Packs gibt. Dort sind immer zwei Serienfiguren garantiert. Wenn ich die nun also kaufe, habe ich eine höhere Trefferquote alle Serienfiguren zu bekommen als in einer normalen Palette.
Ist das also der Grund? Tja, ich weiss es nicht. Auffällig finde ich es schon, denn von den Weihnachtsserien gibt es nur die Adventkalender, wo alle Figuren drin sein sollen.
Was mir noch einfällt. Zu Ostern gab es Harry Hase mit einer Ü-Ei-Kapsel im Inneren. In einigen sollte ein Kinderino drin sein. Die Verteilung war ähnlich mies wie bei den Gold-Marylinchen. Da hätte man in Frankreich sein Glück machen müssen, wo in jedem Harry Hase ein Kinderino drin war, allerdings schlug dort der Preis auch sehr zu Buche. Mehr als drei Euro sollte man dort für den Schokohasen zahlen. Hier waren es auch schon zwei Euro, aber wenn man weiss, dass man garantiert einen Kinderino drin hat, dann nimmt man den höheren Preis natürlich auf sich. Oder man hatte gute Beziehungen nach Russland, da gab es die Figur im normalen Ü-Ei.
Erstes Ergebnis meines Experiments: Die Werbe-Aussage „in jedem 7. Ei“ trifft zu. Es ist sogar in jedem sechsten Ei eine Serienfigur zu finden. Dennoch hat sich die Verteilung in den letzten Jahren sehr verschlechtert.

Wie ist das nun mit Spielzeug aus dem letzten Jahr. Macht es wirklich die Hälfte aus oder ist das auch wieder übertrieben?
Hier muss ich sagen, dass ich vier Sachen drin hatte, die vom letzten Jahr waren. Unter anderen war es ein Airbus, der mir noch fehlte, weil ich die Viererpacks nicht gekauft hatte. Über den freute ich mich natürlich sehr. Die anderen drei Sachen waren nur belangloses Spielzeug, von manchen als Schrott bezeichnet.
Damit ist tatsächlich die These belegt, dass altes Spielzeug recycelt wird, wie manche Sammler bemängeln. In den Sonderpacks soll der Anteil besonders hoch sein, was ich bisher nicht bestätigen konnte. Ganz schlimm sei es nun in den Sechser-Packs. Eine Serienfigur und dann nur ewig das gleiche und vor allem alte. Wenn man Glück hat eine limitierte Figur, aber da muss man viel Glück haben.
Ergebnis zwei: Etwa 16,67 Prozent altes Spielzeug von der letzten Saison ist enthalten. Manchmal können es auch Sachen sein, die bei uns nie erschienen sind. Habe ich auch schon einmal gehabt. Scheint aber wohl nicht so häufig zu sein. Aber Ferrero recycelt seine alten Spielsachen. Solange es nicht einen Wert von 20 Prozent ist alles in Ordnung und wenn es dann noch was ist, was mir fehlte, freue ich mich sogar darüber.

Das letzte Experiment: Wie viel Spielzeug würde ich vorfinden?
Es gibt jede Menge Nebenserien wie verschiedene Natoons-Serien, die sich immer allgemeiner Beliebtheit erfreuen. Doch wie viele Natoons fand ich vor? Einen, gerade mal einen. Das war doch wirklich nicht zu fassen.
Dann gab es noch ein schönes Auto und mehrere Mountainbikes und ein Motorrad. Solche Sachen mag ich, während ich Kreisel und andere gomove-Sachen nicht so toll finde.
Von den Malstiften, die seit zwei Jahren auch in immer anderer Ausstattung dabei sind, hatte ich nur einen gehabt. Ansonsten war wirklich nur Spielzeug dabei mit dem ich nichts anfangen konnte. Das wird bei mir nicht einmal zusammengebaut, weil es mir sonst zuviel Platz wegnimmt. Es war wirklich auffällig, dass kaum Natoons dabei waren und nur irgendwelche Bastelsachen, da war ich wirklich enttäuscht.
Besonders ärgerlich: Von dem Mountainbike hatte ich am nächsten Tag noch einmal genau das Gleiche drin und fand später noch ein Mountainbike der Serie vor. Nun aber ein anderes.
Genauso traf es mich mit dem Tricky Kreisel. Diesen fand ich auch zweimal vor, allerdings waren es zwei verschiedene gewesen.
Spielzeug ohne Ende, kaum Autos, ganze zwei waren es. Da kenne ich sonst bessere Zusammenstellungen. Pech mit der Palette gehabt. Muss so gewesen sein. Kann man nicht ändern.
Für Kinder ist das sicherlich besser, denn die basteln noch gerne und können mit Kreiseln und anderen Sachen mehr anfangen als ich oder andere Sammler. Wir wollen lieber Serienfiguren oder Natoons haben. Aber nicht Schrott, wie es gerne genannt wird, weil wir damit nichts anfangen können.
Aber man darf einfach nicht vergessen, dass es für Kinder gemacht wird. Die haben andere Interessen als wir. Wobei ich sagen muss, dass das Spielzeug von früher weitaus schöner war als das jetzige. Haben wir uns so weit verändert, dass wir nur noch irgendwelche Frisbees oder Kreisel haben wollen? Können Kinder von heute damit mehr anfangen? Wollen sie unbedingt Massbänder haben oder Lupen? Ich weiss es nicht, aus dem Kleinkindalter bin ich lange raus.
Kurzum, hier das Ergebnis des dritten und letzten Experiments: Es ist sehr viel Spielzeug enthalten gewesen in dieser Palette, obwohl es richtig schöne Nebenserien gibt wie die Natoons oder aber die Mini-Cooper. Letztere sind momentan nur vereinzelt enthalten und werden erst gegen Ende der Saison massenhaft drin auftauchen. So war es bei den Porsche-Autos auch immer. Ich kaufe mir die Viererpacks, weil ich die Porsche in den Eiern nicht finde und danch werde ich von den Porsche nahezu überschwemmt.
Man könnte vermuten, dass das Spielzeug sich weitaus leichter herstellen lässt. Zudem müssen dafür keine Lizenzen beantragt werden wie bei den Mini Cooper oder Porsche oder Smart oder Airbus-Flugzeugen.
Also eine billige Alternative zu schönen Sachen. Sind die heutigen Kinder eigentlich so anspruchslos geworden? Ich weiss es nicht, ich weiss es nicht.

Beschädigt war kein einziges Ü-Ei, dafür aber eine Kapsel. Sie war oben eingedrückt. Die Figur, die sich drin befand, ist aber nicht beschädigt worden. Also alles halb so wild, obwohl eine eingedrückte Kapsel auch nicht vorkommen sollte. Ich mach noch mal ein Bild davon, damit jeder sehen kann, was ich meine.
Natürlich könnte ich deswegen an Ferrero schreiben, aber wegen einer Kleinigkeit so einen Terz machen? Nö, muss nicht sein. Wenn der Inhalt beschädigt gewesen wäre, dann ja, aber sonst nicht.
Figuren waren weder beschädigt noch unvollständig noch kam ein Teil zweimal vor. Das ist schon mal was, denn Unvollständigkeit musste ich in den letzten Jahren schon mehrmals monieren. Wo ich auch sofort Ersatz zugeschickt bekam.

Was ich aus diesem Experiment gelernt habe: Wenn ich Serienfiguren haben will, sollte ich mir die Viererpacks kaufen. Die hatte Penny vor einigen Wochen auch im Angebot zu einem unschlkagbar günstigen Preis. Ansonsten kann ich natürlich Überraschungseier kaufen, wenn diese für 44 Cent irgendwo im Angebot sind. Ausserdem kann ich mich auch auf den Weg zu einem Flohmarkt machen und mit Glück ein paar Figuren abstauben.
Ich kann mir die Gewichte der Serienfiguren besorgen und die Ü_Eier mit einer Löffelwaage abwiegen oder zur Not zur Gemüsewaage gehen. Letztere ist allerdings nicht so genau, selbst die bei Real und Kaufland nicht, wo man sein Obst abwiegen muss. Die ändern andauernd die Grammzahl nach dem Komma.
Man wird schiefe Blicke ernten und eventuell wird auch mal jemand fragen, was man da mache, aber man wird nicht aus dem Laden geworfen werden, denn man öffnet die Ü-Eier schliesslich nicht.
Mir ist mal passiert, dass ich an einem Strichcodeleser gefragt wurde, ob ich die Ü-Eier wiegen würde. Wie man das an dem Gerät macht, weiss ich wirklich nicht. Damals hatte ich bloss wissen wollen, ob die Sondereier auch im Angebot seien. Da ging es bei mir übrigens nach Gehör, denn so kommt man auch an seine Sachen. Damals bei den Stinkern hatteich eine Ausbeute von 100 Prozent gehabt. Obwohl man sagen muss, dass dennoch einige Figuren sehr selten vorkamen und andere andauernd im Ei zu finden waren.

Falls jemand ähnliches erlebt hat, kann er es gerne schildern oder er noch eine Methode kennt, wie man garantiert die Serienfiguren aus den losen Ü-Eiern fischt, kann er es gerne schreiben.

Nun muss ich mal gucken, ob ich irgendwo ein Sechser-Pack finde und auch ein goldenes Marylinchen drin vorfinde. Wird das Glück mir hold sein? Ich werde es sehen. Aber 100 Packs werde ich sicherlich nicht kaufen. Ich will nicht, dass Ferrero sich an mir ein goldenes Näschen verdient und ich keine Sonderfigur vorfinde.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die fiesen Tricks der Supermärkte


Ist denn das noch zu glauben? Ich weiss wirklich nicht, was das eigentlich bringen soll, ausser das einem das Geld aus der Tasche gezogen wird.
Am Montag begann nun auch Lidl mit einer Sammelaktion. Bis jetzt hatte die Discounterkette sich eigentlich recht zurückgehalten. Von irgendwelchen Rubbelbildern mal abgesehen gab es eigentlich nichts, was man als Sammelaktion benennen könnte.
Und nun kann man bei Lidl ab einem Einkaufswert von 15 Euro solche hässlichen Monster sammeln. Ich weiss wirklich nicht, wem das gefallen soll. Na ja, vielleicht Schulkindern, denn irgendwie erinnern mich die Monster an eine Zeit von vor zehn Jahren, wo bei uns an der Schule die jüngeren Schüler solche komischen Spiele spielten. Und diese Figuren, die sie hatten, sahen aus wie diese Monster von Lidl.
Aber wieso immer diese dämlichen Sammelaktionen? Gut, diese blöden Sticker, die es bei Rewe und Penny gerade gibt, ist ja irgendwie noch verständlich. Schliesslich bricht zu Fussballzeiten auch immer das Sammelklebebildfieber aus. Panini-Bildchen sammeln ist irgendwie immer noch in. Und so hat Rewe da einen Trend aufgenommen. Wobei natürlich fragwürdig bleibt, wer denn so was sammeln will.
Kinder freuen sich natürlich. Aber ich habe auch schon viele Erwachsene gesehen, die sich auf den Tauschbörsen getummelt haben. Vor allem scheinen die vom Sammelfieber befallen zu sein, die beispielsweise auch Ü-Eier sammeln. Gerade die scheint so etwas anzusprechen.
Nun gut, ich sammle weder Ü-Eier noch irgendwelche Klebebildchen. Wobei ich sagen muss, dass ich die Real-Aktion mit den Asterix-Murmeln schon mitgemacht habe. Allerdings habe ich da dann auch wirklich was zum einkaufen gefunden und es bei den Riesenmurmeln eben genau an dem Tag eingekauft, damit ich das Geld zusammenbekam. Aber ich gehe auch nicht in einem Laden, um auf Teufel komm raus was zu kaufen, damit ich auch garantiert die Preishöhe schaffe, um was zu kriegen.
Nun gut, bei Rewe und Lidl kann man die Sachen auch für den Preis von fünfzig Cent kaufen. Aber brauche ich das wirklich? Das Geld kann man auch sparen oder einfach für was Besseres ausgeben.
Aber es gibt eben Leute, die sammeln alles, was man sammeln kann. Also die Rewe-Sticker, die Edeka- und MArktkauf-Aktionen, dann die Lidl-Sammelaktion und ich weiss nicht was. Wie viel Platz haben die eigentlich zu Hause und vor allem, wie viel Geld haben die? Denn umsonst ist es nicht, wie ich bereits sagte. Vor allem sollte man doch irgendwann mal aus dem Alter raus sein, wo man so etwas interessant findet.
Beim Ü-Ei verlieren sie massenhaft Sammler, weil die Qualität der Hauptserien stark nachgelassen hat. Die August-Serie wird wenigstens keine Twistheads mehr sein, sondern wieder einmal Die Schlümpfe. Die habe ich wirklich gefressen. Und bei der Mädchenserie wird es Disney-Prinzessinnen geben. Auch nicht wirklich originell. Aber immer noch besser als Winx-Club und Barbie.
Von Sammelaktionen halte ich mich wirklich fern, ausser ich finde das wirklich gut. Die Asterix-Murmeln mochte ich. Hatte zwar recht wenige, aber man hat mir bei der letzten Tauschbörse sehr viele einfach so geschenkt. Am Ende hatte ich dann sogar noch eine Murmel über. Aber da hatten die manchmal auch Massen von Murmeln. Ich fragte mich, was die eigentlich alles gekauft hätten. Oder arbeiteten die Eltern etwas bei Real? Denn Kassierer sind ja immer noch die besten eigenen Kunden.

Das deutsch-deutsche Finale in der Champions League ist perfekt. Was habe ich mit Dortmund mitgezittert, als da in den letzten Minuten der regulären Spielzeit die beiden Tore fielen. Erinnerte mich irgendwie an St. Pauli, die gegen Hertha in den letzten fünf Minuten ihren Sieg verspielten. Nicht dass es das erste Mal gewesen wäre. Aber wo sie noch im Abstiegsstrudel stehen, ist das doch wirklich unglaublich.
Elefantendame Mala sieht dennoch nicht schwarz, sondern tippt auf einen Sieg ihres Lieblingsvereins. Na, da sind wir dann doch mal gespannt, was da rauskommen wird.
Wer übrigens aktuelle Bilder von Mala gesehen hat, wird vielleicht mit Schrecken (?) festgestellt haben, dass sie nun viel behaarter ist, als zu guten Hamburger Zeiten. Woran das liegt, kann man nur spekulieren. Ein Grund könnte die Beschaffenheit des Sandes sein. Dieser entfernt vielleicht nicht so stark ihre Behaarung, wie es früher der Fall war. Zweite Erklärung wäre, dass Mala sich nicht mehr richtig pflegt, weil sie immer noch ihrem Zuhause nachtrauert. Das sie traurig ist, sieht man ihr an. Ihr fehlt der direkte und fast ständige Kontakt zu den Besuchern.
Aber zurück zum Fussball. Ich bin wirklich gespannt, wie das Finale ausgehen wird. Bis auf die Meisterschaft kann Bayern schliesslich noch alles verspielen. Sie haben zwar einen Lauf, aber das muss nicht wirklich was heissen.
Ein starkes Stück fand ich allerdings den Spruch von HSV-Trainer Fink, der doch wirklich sagte, dass seine Mannschaft im CL-Finale hätte stehen müssen, da sie Dortmund zweimal in dieser Saison besiegt hätten. Und wieso bloss ist der HSV nicht im CL-Finale? Richtig, weil er gar nicht den richtigen Platz erreicht hat, um sich zu qualifizieren. Selbst in dieser Saison sieht es mit der Champions League schwarz aus. Vielleicht ist die Europa-League drin, mehr auch nicht.

Habe eine wunderbare Kurzgeschichte auf neobooks entdeckt. Es handelt sich hierbei um Fantasy und geht um einen Zauberer, der seine Zauberkräfte verloren hat. Mit einem magischen Kristall kann er sie zurückerlangen und sich an seinen Feinden rächen, die ihn zuvor verbannt haben. Er sucht nach dem Volk der Zwerge, die diesen Kristall hüten. Auf dem Weg zu ihnen verliert er seine beiden letzten Gefährten und wird auch noch von einer furchtbaren Bestie verfolgt. Wer Interesse hat, einfach bei neobooks nach Mit List und Tücke suchen.

Und noch etwas: Elefantenbulle Ganjendra ist endlich in Hamburg von den Besuchern zu bewundern. Ganz wichtig: Er darf nicht gefüttert werden.
Wird damit begründet, dass er dass aus Hellabrunn nicht kennt und gar nicht erlernen soll, damit er es hier in München auch nicht macht. Also so ein ein Elefant lernt recht schnell, wo er nicht gefüttert werden darf. Aber dennoch sollte man so was gar nicht erst anfangen. In Hamburg sind die Elefanten manchmal wirklich extrem, wenn sie da am Graben stehen und die Besucher um Futter anbetteln. Mag schön für die Besucher sein, aber sollte so ein Elefant nicht selbst entscheiden, was er gerade tun möchte. Denn manchmal werden die Elefanten regelrecht gezwungen, am Grabenrand zu stehen. Aber das hängt von der Besetzung der Elefantenpfleger ab.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Dschungelcamp zum einschlafen – So langweilig war es noch nie


So, heute Nacht ist der erste Kandidat aus dem Dschungelcamp rausgeflogen. Es ist Silva Gonzalez, Mitglied der Band Hot Banditoz (oder wie sich die Gruppe auch immer schreibt). Ob nun überraschend oder nicht, Silva ist raus.
Für mich ist dieses Dschungelcamp immer noch das uninteressanteste aller bisherigen Staffeln. Woran es liegt? Da sind einfach keine „Stars“ drin. Bei der Katzenberger-Mutter ist es ja bereits gesagt worden. Bin immer noch der Meinung, dass sie nur Reklame für ihre Kneipe machen will. (Kann bloss hoffen, dass die nicht mehr so schlimm aussieht wie vor drei Jahren.)
Gründe, warum Silva gehen musste? Hat sich nicht wirklich hervorgetan, ausser im Wind drehen und mitstänkern. Aber bei letzterem sind fast alle involviert, insofern zählt das nicht wirklich.
Na ja, er ist blass geblieben, all die anderen allerdings auch. In diesem Dschungelcamp passiert irgendwie nichts, ausserdem sieht man kaum irgendwelche Schatzsuchen. Man sieht Joey, wie er sich seinen Schmerz von der Seele redet, Georgina, die andauernd zur Prüfung antreten muss und ein Theater bei den Krabbeltieren macht. Weiter sieht man, wie alle von Georgina genervt sind, dann mal Olivia Jones, Allegra Curtis, wie sie mit ihrem verbotoxten Gesicht immer gleich guckt.
Meiner Meinung nach ist das, das langweiligste Dschungelcamp aller Zeiten.
Ich weiss nicht einmal, wer die diesjährige Staffel gewinnen könnte. Vermute, dass es mal wieder ein Mann sein wird. Also sage ich mal so ins Blaue: Olivia Jones. Ansonsten kann ich nichts weiter sagen. Ich weiss auch wirklich nicht, was ich über dieses Dschungelcamp berichten sollte. Es ist so furchtbar langweilig. Als hätte RTL auf Teufel komm raus eine neue Staffel zeigen müssen, aber keine „Stars“ gefunden, die da auch reinwollten.
Bis nächste Woche Samstag müssen wir es noch ertragen, falls wir nichts besseres zu tun haben. Aber man kann es auch gut nebenher laufen lassen. Viel verpasst man nicht, falls die Konzentration mal nachlassen sollte.

Frankreich unterstützt das Militär von Mali. Einen ersten Erfolg können sie bereits verbuchen, die malische Stadt Kona ist aus den Händen der islamistischen Rebellen gerissen worden. Ein kleiner Erfolg. Dennoch wird die Truppe aufgestockt. Man fragt sich nur, was es bringen wird. Eine Geiselnahme in Algerien ist die Folge gewesen. Einige Geiseln konnten fliehen, andere sind umgekommen, dabei auch einige der Geiselnehmer. So wird es verlautbart. Abwarten, wie sich die Lage entwickeln wird. Vor allem wird gefordert, dass Frankreichs Soldaten bald von Afrikanern – welcher Nation habe ich nicht herausgefunden – abgelöst werden sollen.
Bundestagspräsident Lammert kritisiert, dass Deutschland Mali-Engagement zu gering sei. Sollen deutsche Soldaten etwa auch noch nach Mali? Sind nicht schon genügend Soldaten in Afghanistan, die, wenn sie zurückkommen, sich mit einem posttraumatischen Belastungssyndrom herumschlagen? In Mali wird es nicht anders sein.

Die Bundesliga-Rückrunde hat gestern begonnen. Mit einem Torfestival bezwang Schalke Hannover mit 5:4. Das lässt doch auf noch mehr hoffen – bei allen Vereinen.
Elefantendame Mala bleibt noch ein wenig in der Winterpause, denn die Zweite Liga beginnt erst Anfang Februar. Momentan hat sie sowieso eher damit zutun, sich damit abzufinden, dass es bei ihr in Belgien nun auch geschneit hat. Da freute sie sich so, dass Mogli Boxen-Arrest hat, und nun muss sie sich selbst damit abfinden. Vielleicht kommt sie nun mehr dazu, Französisch zu lernen.
Ihr Geburtstagslied ist recht erfolgreich. Mehr als 120 Mal wurde es bereits angeklickt. Da ist also noch Luft nach oben.

Auch bei Real eine Riesenmurmel heute abgestaubt? Musste dringend was einkaufen, denn solche Fünfzig-Euro-Aktionen mache ich sonst nicht mit. Was ich damit nun anfangen soll? Vielleicht aufbewahren und in fünfzig Jahren irgendwo als Rarität versteigern. Vielleicht kann man dann damit Geld machen. Mal abwarten.
Ist wie mit den Überraschungseiern. Momentan kann man für den Inhalt kaum etwas verlangen, weil es Massenware ist. Aber wie sieht das in fünfzig Jahren aus? Denn wer hat dann noch die Figuren, die heute im Ü-Ei waren? Ja, ein paar Sammler wird es dann auch noch geben, selbst wenn es das Ü-Ei nicht mehr gibt.

Am Donnerstag wird die letzte Folge von „Fuchs und Gans“ in der ARD gezeigt. In der Woche darauf gibt es noch eine Wiederholung der dritten Folge, aber dann ist erst einmal Schluss. Ich weiss nicht, ob die Serie danach fortgesetzt werden wird. Sehr schwach ist die Serie gestartet, aber was danach kam, weiss ich nicht. Ich hoffe dennoch, dass die Serie fortgesetzt wird. Denn sie ist lustig, mal anders und Tiere kommen auch drin vor.
Da sollte sich die ARD wirklich noch einmal überlegen, ob die Serie eingestellt wird. Bei „Nordisch herb“ haben sie es einfach gemacht, obwohl die im Durchschnitt besser lief als „Morden im Norden“. Letztere Serie wird gerade gedreht und ich frage mich, warum gerade diese Serie fortgeführt wird. Ich finde die nur langweilig.
„Alles Klara“ ist ja bereits die zweite Staffel gedreht worden. Lief auch nicht besonders, aber welche der „Heiter bis Tödlich“-Serien läuft wirklich gut? „Hubert und Staller“ vielleicht? Finde ich nun auch schon langweilig, aber wenigstens spielte in der zweiten Staffel Monika Gruber kaum mit.
Also, „Fuchs und Gans“ sollte unbedingt fortgesetzt werden. Da wird oft so ein Schund im Fernsehen gezeigt, da hebt sich diese Krimiserie doch mal heraus.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tage des Sturms – Ägypten außer Kontrolle


In Ägypten scheint nach Tagen des Protestes und der Eskalation ein wenig Ruhe eingekehrt zu sein. Vor einigen Tagen sah es noch recht düster aus. Ägypter demonstrierten gegen Präsident Mursi, der die Verfassung zu seinen Gunsten ändern wollte. Mit diesem Ansinnen hätten die Ägypter sich einen neuen Mubarak geschaffen, den sie vor knapp zwei Jahren loswerden wollten.
Doch dieses Mal artete das alles weit mehr aus als damals. Harmlos war es damals schon nicht. Aber jetzt war alles schlimmer. Panzer wurden vor Mursis Amstsitz aufgezogen. Ich will mir gar nicht ausmalen, was da hätte alles passieren können.
Aber dass Mursi sich mehr Macht einräumen würde, war irgendwie vorauszusehen. Bereits die Wahl lief schon seltsam ab. Alle wählbaren Kandidaten hätten betrogen, ausser dem Sieger – Mursi. Da hat einer eine ganz weisse Weste gehabt. Was auch schon wieder verdächtig ist. Aber so ist das nun einmal. Man rückt sich selbst ins beste Licht, während die anderen die Buhmänner sind.
Nun scheint Mursi einzulenken. War der Druck von Aussen zu gross? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, sonst hätte er doch schon eher „kleinbeigegeben“.
Aber irgendwie lenkt er auch nicht ein. Denn er soll sich mit dem Militär verbündet und eine Art neuer Notstandsgesetze ausgehandelt haben. Das Militär könne nun staatliche Einrichtungen schützen, was sie ja bereits tun, wenn ich mal kurz an die Panzer erinnern darf, und dass sie willkürlich Verhaftungen ausführen können. Dies alles gilt bis die Krise bewältigt ist. Erinnert das nicht an Mubarak? Ja, irgendwie schon, nur das es dieses Mal alles nur noch schlimmer ist. Und die Menschen in Ägypten, die auf den Strassen sind und demonstrieren, werden nicht aufhören. Sie wollen endlich Gerechtigkeit und vor allem eine Demokratie, die diesen Namen auch verdient.
Warten wir jetzt erst einmal ab, wie sich die Situation in Ägypten entwickeln wird. Machen können wir doch eh nichts, bloss zusehen.

Wo ich gerade von Demokratie geschrieben habe. Silvio Berlusconi ist wieder da! Bei der nächsten Parlamentswahl in Italien will er erneut antreten, um zum fünften Mal Ministerpräsident zu werden. Ich kann bloss hoffen, dass die Italiener ihn nicht noch einmal wählen, sondern ihn mit Nichtachtung strafen werden. Habe nur irgendwie nicht das Gefühl, das sie wirklich dazugelernt haben.

Wer mich kennt, der weiss, dass ich von Schnee genauso wenig halte wie Weihnachten. Aber Tatsache ist, dass es geschneit hat, nicht erst heute, nicht erst gestern. Also alles eingepudert zum Weihnachtsfest, wie es scheint.
Am Dienstag gab es von Mon Chérie eine besondere Aktion. Zum Barbara-Tag verteilten sie Kirschzweige auf zwanzig Weihnachtsmärkten in Deutschland. Ich also nichts wie hin zum Weihnachtsmarkt. Denn um 15 Uhr hatte ich sogar mal Zeit dazu. An dem Tag hatte ich einen Interviewtermin, der auf sich warten liess. Jedenfalls hatte ich gerade Zeit und war um kurz nach drei da. Fand den Stand auch auf anhieb. Und was passierte dann? Ich wollte mir so ein Mon Chérie nehmen und durfte es nicht. Kommentar: „Ich sei noch nicht alt genug dafür.“ Nun war ich völlig irritiert. Denn mit 27 Jahren sollte man doch wohl Mon Chérie konsumieren dürfen, wenn man es denn möchte. Man hielt mich für noch nicht volljährig. Das habe ich das letzte Mal vor sieben Jahren erlebt, als ich irgendwelche Pralinen für meine Oma kaufen wollte. Kann man das glauben? Ich weiss ja, dass ich nicht aussehe wie 27, sondern ein paar Jahre jünger, aber doch nicht gleich neun Jahre oder noch mehr.
War das nun mangelnde Alterseinschätzung oder soll ich es als Kompliment aufnehmen? Tendiere hierbei zu ersterem.
Ich durfte dann doch so ein Pralinchen nehmen und bekam einen Kirschzweig.
Das ist mal wieder eine Anekdote, die ich in meinem schlauen Heftchen speichern sollte. Damit ich mich immer daran erinnere und aus all den abbstrusen Situationen ein Buch machen kann. Genug habe ich schon. Aber es geht immer noch was.

Die Twistheads Star Wars sollen erst ab dem 17. Dezember auf den Markt kommen, doch wie ich gelesen habe, sind sie bereits bei Penny und Lidl erhältlich. Nicht in allen Läden, muss ich dazu sagen. Und ich habe mir auch keine gekauft, so dass ich nicht sagen kann, ob das tatsächlich stimmt. Man kann die neuen Ü-Eier daran erkennen, dass sie einen kleinen Punkt auf der Folie haben, der grün ist.
Die Mädcheneier mit Barbie-Inhalt sind noch nicht zu bekommen. Ich warte eh auf bessere Zeiten, auf Serien, die an die gute alte Zeit erinnern. Da werde ich wohl ewig warten müssen.

Elefantendame Mala hat wieder mal ein Spiel des FC St. Pauli getippt. Das erste Rückrundenspiel der aktuellen Saison bestreiten sie gegen Erzgebirge Aue. Im letzten Jahr hat St. Pauli dort sechs Punkte gelassen, weshalb sie nicht aufgestiegen sind, weil es diese sechs Punkte waren, die ihnen fehlten. Das Hinspiel haben sie gewonnen, wie Mala vorhergesagt hatte. Und wofür hat Mala sich nun entschieden?
St. Pauli wird gegen Aue verlieren. Davon ist die Dickhäuterin mehr als überzeugt. Da es am Sonntag wieder schneien soll, habe Aue bessere Chancen, denn die würden solch ein Wetter kennen.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mut kann auch bestraft werden


Die Angst vor einer Radikalisierung des Islams geht immer noch um in vielen Köpfen. Besonders in den arabischen Ländern, wo es einen Umsturz gegeben hat, wurde mit Sorge gesehen, dass diese sich mehr islamisierten als zuvor. Nur in Libyen scheint es nicht so zu sein. Dort hatten Anfang September Islamisten die Stadt Bengasi eingenommen und den US-Botschafter getötet. Die Bewohner der Stadt liessen sich das nicht länger gefallen und verjagten nun mit allen möglichen Waffen die islamische Miliz aus ihren Quartieren.
Mutig nenne ich das, zugleich stellt sich mir aber auch die Frage, ob daraus nicht ein Straßenkampf hinaufbeschworen wird, wie er immer noch iN Syrien herrscht. Gut, Syrien ist nun ganz etwas anderes, denn dort ist der Präsident immer noch am Ruder, obwohl ihn die Mehrheit (?) der Menschen nicht mehr haben wollen. So gehen dort die Kämpfe täglich weiter und es wird nicht besser.
Den Volkszorn in Libyen kann man verstehen, denn dort haben sich vielerorts Milizen gebildet, da die Regierung nicht vorankommt. Und diese Milizen scheinen meist islamistisch orientiert und gegen den Westen zu sein. Da kann man verstehen, dass die Menschen so was nicht haben wollen. Aber den Mut zu haben, dagegen vorzugehen muss man erst einmal haben. Vor allem weiss man ja nicht, wie diese Milizen sich noch rächen werden. Das ist alles noch offen.

Das Oktoberfest hat begonnen. Zwei Schläge hat Oberbürgermeister Christian Ude gebraucht, um das erste Bierfass anzustechen. Es ist das letzte Mal gewesen, dass er es gemacht hat. Er wird nun das Rentenalter für Oberbürgermeister erreichen, weshalb er nicht noch für eine weitere Amtszeit kandidieren kann. Dafür will er nun gegen Horst Seehofer bei der nächsten Landtagswahl antreten. Ob man ihm Chancen einräumen kann? Tja, ich weiss nicht. Sympatischer als Seehofer ist er mir allemal. Aber ich vertrete ja nicht die breite Masse.
Zwei Wochen nun Oktoberfest. Ich werde wieder einmal versuchen, mich dort nicht blicken zu lassen. Solche Volksfeste haben mich noch nie interessiert. Eventuell gehe ich auf diese Landwirtsschaftsausstellung. Das ist auch das einzige, was mich in die Nähe der Theresienwiese treiben wird.

So langsam frage ich mich, ob die Kinder in Deutschland so einen schlechten Geschmack haben. Denn wie sonst lässt es sich erklären, dass nur hier diese dämlichen Twistheads „Crazy Connection“ erhältlich sind, während in Österreich eine ganz andere Serie zu haben ist. Und das ist neu, denn sonst gab es in Deutschland und Österreich immer dieselben Serien. In Österreich gab es erst eine weitere Asterix-Serie, nun sind es die Simpsons. Die sind zwar schon vor zwei Jahren in Italien erschienen, aber sind die mir immer noch lieber, als diese Twistheads, die im Übrigen auch die nächste Serien bilden werden: Star Wars.
Was nur für ich wieder für eine neue Happy Hippo-Serie geben, oder den Maulwürfen oder, oder, oder… Doch nein, es kommt nichts, es kommt einfach nichts, immer nur Twistheads, Winx Club und Barbie. Nicht einmal die Weihnachtsserie ist herausragend. Das ist beinahe so etwas wie eine Neuauflage der Weihnachtshelfer, die vor ein paar Jahre erschienen ist. Bloss sind es jetzt keine Wichtel mehr, sondern die Figuren oder Gerätschaften haben neue Köpfe bekommen. Was soll man das dann noch kaufen? Ich weiss es einfach nicht. Nun gut, die Nebenserien sind nicht schlecht. Aber das kann nicht darüber hinwegtrösten, dass die Hauptserien einfach nur Blödsinn sind. Was anderes kann ich dazu wirklich nicht sagen.

St. Pauli scheint an Boden zu verlieren. Am Montag schafften sie nur ein müdes 0:0 gegen Köln, die bis jetzt noch keinen einzigen Sieg für sich verbuchen konnten. Führen oft mit einem Tor und am Ende steht es entweder Unentschieden oder sie haben verloren. Nun ist Köln endgültig im Abstiegskampf angekommen. Platz siebzehn und besser scheint es nicht zu werden.
Elefantendame Mala hatte für das Spiel gegen Köln auf einen Sieg getippt. Damit lag sie falsch, dafür hatte sie aber mit der Prognose fürs gestrige Spiel gegen den FSV Frankfurt wieder Recht. Auf eine Niederlage hatte sie getippt und genauso war es gekommen. St. Pauli verlor mit 2:1 gegen Frankfurt, steht noch im Mittelfeld, aber eher im unteren Teil. Weitere Spiele sollten sie nun nicht mehr verlieren.
Habe übrigens noch ein paar Videos gefunden, wo Mala zu sehen ist. In einem der youtube-Videos bewirft sie sich wieder mit Sand, legt sich aber sogar hin. Ist allerdings von den anderen Elefanten vollkommen getrennt. In einem anderen Video ist sie am Badeteich, wo sie das Vorführungsobjekt ist. Wie es aussieht, scheint sie sogar ihre alten Tricks wieder vorführen zu dürfen, wie Wasser mit dem Rüssel spritzen (zu sehen in „Klein Erna auf dem Jungfernstieg) oder Fragen mit Ja und Nein beantworten (ZDF-Serie „Unsere Hagenbecks“). Und danach wird sie dann von den Besuchern gefüttert und lässt sich auch streicheln. Ist eben eine gutmütige Dickhäuterin. Und wenn es was Schönes zu futtern gibt, ist Mala sowieso glücklich. Denn leckeres Obst und Gemüse geht ihr über alles. Was aber nichts anderes heissen soll, als das sie so die nötige Aufmerksamkeit erlangt, die sie verlangt. Aber mit dem Futter wird wohl aufgepasst, was Mala bekommt, schliesslich hatte die Elefantin Übergewicht als sie ankam und wurde zur Gewichtsreduzierung verdonnert.

Seit gestern wird wieder die vierte Staffel von „Castle“ auf Kabel eins gezeigt. Passend dazu fand ich gestern das Buch „Heat Wave – Hitzewelle“. Ist die deutsche Fassung des Buches, von dem in der zweiten Staffel die Rede ist. Habe mal kurz reingelesen und bin enttäuscht. Mein Fall ist es nicht. Ist ja glücklicherweise nur geliehen, also nicht so schlimm. Wer schreibt die Bücher eigentlich? Nathan Fillion als Rick Castle ist zwar hinten abgebildet, aber er schreibt das nicht, sondern stellt nur die Figur da. Wer also schreibt es nun? Muss ich mal recherchieren.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kritikpunkt Rosa Ü-Ei – Kostenlose Werbung für Ferrero


Zwei Artikel habe ich nun schon über das rosa Ü-Ei geschrieben. Ich könnte noch mehr schreiben, denn beide Artikel waren recht erfolgreich und verdrängten sogar die Zensus-Artikel von ihren Spitzenplätzen. Doch dies hier, der dritte, wird mein definitiv letzter Artikel über das rosa Ü-Ei sein.
Die Aufregung um das Mädchen-Ei ist ein wenig zurückgegangen, schliesslich ist es nun schon seit knapp über einem Monat auf dem Markt. Und es wird gekauft. Obwohl ich immer beim Einkaufen einige sehe, die sich das rosa Ü-Ei ansehen, mit dem Kopf schütteln, sich sogar darüber lustig machen, wenn sie in Begleitung sind, und greifen höchstens zu den Jungen-Ü-Eiern. Wenn überhaupt noch was gekauft wird, denn bei einem Preis von 69 Cent will die keiner haben. Wobei man sie auch schon für 58 Cent bekommt. Aber wenn ich daran denke, dass ich die früher im Angebot für 35 Cent bekommen habe, dann frage ich mich doch wirklich, wie diese Preisentwicklung weitergehen wird. Angeblich wird mal wieder überlegt, die Mehrwertsteuer von sieben auf 19 Prozent zu erhöhen. Dann werden die Eier doch noch weniger gekauft werden. Wobei die Sammler natürlich weiterkaufen werden, egal wie viel die Sachen nun kosten und egal was für eine Serie da drin ist.
Ich habe ja immer gegen die Winx-Serie gewettert, die ich absolut hässlich finde. Das Ende vom Lied war, dass mir jemand aus der Redaktion ein Viererpack geschenkt hat. Nun bin ich also im Besitz von zwei Winx-Figuren: Bloom und Musa. Mein Fazit: Das sind doch überhaupt keine Hartplastikfiguren mehr. Bei Musa sind die Beine aus Gummi! Was ist da denn noch Hartplastik? Und dann die Gesichter. Absolut hässlich! Aber diese Winx Club-Figuren basieren ja auf irgendeiner Zeichentrick-Serie. Die sehen wohl ähnlich hässlich aus. Und erst einmal die Serie, die im November kommen wird: Barbie. In Frankreich gibt es die bereits. Also kann man sich mal beim eierwiki danach umsehen oder eben bei Ebay. Die sollten mal wieder eine schöne Serie nehmen wie beispielsweise Asterix, die in Österreich läuft oder eben Barbapapa, die es in Frankreich, Belgien, Luxemburg und Dänemark gab. Doch nein, diese kamen nicht bzw. werden nicht kommen. Stattdessen für die Jungs so ein Blödsinn wie diese Twistheads, die nicht nur jetzt drin sind, sondern auch in der Nachfolge-Serie kommen werden. Absolut hässlich. Am schönsten sind doch die Natoons, aber nicht die Jungtiere, die einen schrecklichen Kugelkopf haben. Die Porsche und die historischen bzw. gegenwärtigen Züge sind sehr schön. Aber das ist auch das einzige.
Das Rosa-Ü-Ei ist weiter in der Kritik und damit in fast aller Munde. Was schöneres konnte Ferrero doch gar nicht passieren. Warum? Tja, ganz einfach. Das ist kostenlose Werbung. Denn durch die Kritik wird das Produkt – hier das Ü-Ei – in die Öffentlichkeit gebracht, ohne dass dafür sehr viel Aufwand betrieben werden muss.
Die Menschen werden neugierig gemacht, wollen sich selbst ein Bild machen und kaufen ein paar Ü-Eier. Da müssen nicht viel sein. Und manchmal ist es dann auch so, dass die Menschen gefallen an den Figuren finden und noch mehr kaufen, da sie unbedingt den Satz komplett haben wollen. Also kaufen sie und kaufen sie, bis es dann komplett ist. Habe ich nur bei den Handwerker-Elefanten und den Duften Stinkern gemacht. Aber das waren noch wunderbare Figuren. Wieder ein Hauch von dem, was Ferrero früher gemacht hatte. Aber nun ist der totale Müll ausgebrochen. Und anscheinend bloss in Deutschland. Haben deutsche Kinder so einen schlechten Geschmack oder wieso werden hier die Twistheads ausgegeben? Ist Asterix nicht weitaus besser? Na ja, meine Meinung wird Ferrero garantiert nicht interessieren. Aber ich muss die Sachen ja auch gar nicht kaufen. Was ich auch nicht vorhabe. Das billigste Angebot für die Ü-Eier war bisher 46 Cent das Stück. Wie gesagt, früher kosteten die Eier bloss 35 Cent im Angebot. Heute kann man froh sein, wenn man sie wenigstens für 44 Cent bekommt.
Ich hätte gerne die Porsche, Natoons-Polartiere und die Züge. Aber wer weiss, was ich für einen Müll rausziehen würde, wenn ich mir Ü-Eier kaufen würde. Die Twistheads will ich wirklich nicht und die Winx genauso wenig.
Aber mal sehen, wie sich nun das rosa Ü-Ei verkauft. Für November ist es eingeplant und ich denke, dass das bis April so sein wird. Ob es bleibt, werden wir dann wohl ab August 2013 sehen. Aber bis dahin ist es noch eine lange Zeit.

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ei hass rosa – Ist das rosa Ü-Ei sexistisch oder nicht?


Seit dem 06. August gibt es nun das Ü-Ei für Jungen und ein rosafarbenes für Mädchen, wie ich bereits erwähnt habe (siehe hier). Und genau diese Geschlechterteilung heizt die Diskussionen an. Denn brauchen wir wirklich ein rosa Ü-Ei speziell für Mädchen? Sind wir bis jetzt nicht auch ohne ausgekommen in der mehr als 35jährigen Geschichte des Schokoladeneis mit Figureninhalt? Anscheinend nicht, sonst würde es das rosa Ü-Ei schliesslich nicht geben.
Marktforschungsergebnisse hätten Ferrero darauf gebracht, speziell ein Schoko-Ei für Mädchen herauszubringen. Ich frage mich nur, wer denn so etwas gefordert haben könnte. Bis jetzt hat sich doch explizit niemand beschwert, wenn da mal eine Serie drin war, die eher für Jungs ist. Ich erinnere mich, dass früher Autos, Baufahrzeuge und andere ähnliche Dinge drin gewesen sind. Hat das die Mädchen gestört? Also von meiner Schwester kam nie eine Beschwerde, aber die hat es auch eher wenig mit Mädchenkram. Prinzessinnen und rosa und Schminken ist ihr aus erst suspekt. Name ja, hietbei muss man beachten, dass Sofie auch erst 13 ist. Kann sich also alles noch ändern, obwohl ich das nicht glaube. Sie hat Disney-Filme geliebt, auch „Die Schöne und das Biest“ oder ‚Der Glöckner von Notre Dame“. Allerdings hat sie sich weder mit Belle noch mit Esmeralda identifiziert. Sie mochte das Biest und Claude Frollo. Aus psychologischer Sicht sind diese Figuren auch vielschichtiger als die weiblichen Haupfiguren.
Das rosa Ü-Ei gefällt Sofie nicht, zu viel rosa und so einen Mädchenkram wie Armbänder oder diese Winx-Feen mag sie nicht. Den Inhalt der Jungen Ü-Eier mag sie aber auch nicht. Sie findet die Figuren mehr als blöde. ‚Knödelköpfe‘ sagt sie dazu nur. Anscheinend wird diese Serie aber dennoch gekauft, denn die nächste soll genauso aussehen. Aber alles Gerüchte. Von Star Wäre oder Clone Wäre ist die Rede, die dann so aussehen wie die Crazy Connection-Figuren. Das ist für mich persönlich das Ende des Ü-Eis. Wer sich auch immer so was ins Regal stellt, muss schon hart im Nehmen sein. Wo sind nur die alten Figure hin bei denen es noch Spass machte, sie zu sammeln? Letztes Jahr die drei Hauptserien waren doch gar nicht schlecht. Und dann diese Enttäuschung. Schrecklich nenne ich diese Entwicklung nur.
Aber gut, ich schweife ab, schliesslich geht es um das rosa Ü-Ei.
Ja, es hat schon immer gefehlt, nicht wahr? Erinnern wir uns nicht an die mauligen Mädchenstimmen, die sich beschwerten, dass sie Jungen-Bockmist im Ü-Ei hätten? Was, nie so was gehört? Das ist aber seltsam. Scherz beiseite, Mädchen haben sich nie oder kaum über den Inhalt beschwert. Da wären es schon eher die jungen, wenn sie im Ei etwas vorfänden, was eindeutig zu rosa, zu mädchenhaft ist.
Ich kenne das aus meiner Kinder zeit ja auch. Als wir in der Grundschule das Thema hatten, womit die Eltern als Kind gespielt hätten und jemand sagte, sein Vater habe mit Puppen gespielt, dann haben wir den ausgelacht. Denn ein Junge spielt doch nicht mit Puppen. Aber da ist unsere Lehrerin schon dazwischengegangen und hat gesagt, dass das nicht schlimm sei. Aber so wird uns Kerlen doch bereits von klein auf beigebracht, dass wir nicht mit Puppen oder Mädchenkram zu spielen haben. Wir müssen uns schlagen, wer denn der stärkere sei, Fußball spielen und dazu noch Ritterspiele. Alles Sachen, wo war uns beweisen können. Aber beim spielen mit Puppen? Gott bewahre, da verweichlichen wir doch, werden eventuell schwul (diese Argumente habe ich wirklich schon gehört). Mein blöder Cousin hat mit Jungs-Puppen gespielt, was ich richtig dämlich fand. Denn was soll das? Bloss weil die sich Action-Puppen nennen, sind das immer noch Puppen. Für mich mit meinen 9 Jahren war das bloss eine Art Alibi Funktion, dass der mit Puppen spielen darf auch wenn er halt ein Junge ist, sind ja Action-Puppen. Dabei sahen die aus wie Kein, bloss ein paar Muskeln mehr.
Ich habe mit Puppen gespielt, hat sich niemand dran gestört, mein Bruder auch. Da haben wir auch einige Konflikte gelöst, die wir sonst nie gelöst hätten, denn dann waren wir ja nicht wir selbst, sondern eben die Puppe.
Erinnere mich noch gut an die Grundschulzeit, wo wir Werken hatten, dort sollten wir auch nähen und Bilder sticken. Einige Jungs haben sich geweigert, denn Mädchen Arbeit wollten sie nicht tun. Und wieso haben sich dann die Mädchen nicht beschwert, wenn wir gesägt, gebohrt oder sonstige Holzarbeiten gemacht haben? Die haben alles mit Freude gemacht, während der Grossteil der Jungs sich mädchenaufgaben verweigerte. Kann ich persönlich bis heute nicht verstehen, da es für mich nie s was gab wie, dass machen nur Mädchen, dass machen nur Jungs.
Gibt es nicht eine Firma, die Strickmützen herstellt, die nur aus Männern besteht? Und da sage noch einer, dass sei eine typische Frauentätigkeit.
Wenn man es genau betrachtet, so gibt es nun das rosa Ü-Ei, damit die Jungs nicht enttäuscht sind, wenn sie ein Armband oder solch eine Fee im Ü-Ei vorfinden. Denn so was ist ja total mädchenhaft und ein Mädchen sind sie nicht. Denn Mädchen könne sich mit Jungssachen arrangieren, Jungen mit Mädchenkram hingegen nicht. Dazu gibt es eben dieses Rollenbild vom starken Mann, vom Beschützer. Und so jemand kann doch weder rosa toll finden, noch Armketten, noch mit Puppen spielen.
Das rosa Ü-Ei wird es weitergeben, ob wir uns nun aufregen oder nicht. Denn gekauft wird es nächste Haupt Serie soll Barbie drin sein. Das ist doch wieder ein gutes Argument, dass Mädchen ein geredet werden soll, dünn sei schön. Diese Diskussion gibt es ja jetzt auch schon bei den winx-Feen. Aber nur diese Mädchen werden dünn-ist-toll denken, die keinen Rückhalt haben, kein Selbstvertrauen, kein Selbstbewusstsein besitzen.

So, dann noch einmal ganz was anderes. Rüsselorakel Mala hatte am Wochenende getippt, dass St. Pauli gegen Energie Cottbus verliert. Das ist eingetreten, sie verloren mit 2:0. Damit lag Mala bis jetzt nur einmal daneben. Das nächste Spiel hat sie noch nicht getippt, hat aber auch genug zu tun, die Gute. Schliesslich muss sie abnehmen, was heisst, dass sie Spaziergänge durch den Zoo Pairie Daiza macht. Wer Glück hat, sieht sie vielleicht mal. Aber ab 04. November hat der Zoo für ein halbes Jahr geschlossen. Jenala hält gar nichts davon, denn Mala brauche das Publikum und wenn sie die Besucher bloss beobachtet.
Köln hat ein weiteres Spiel verloren. Damit dürfte der Fehlstart geglückt sein. Im übernächsten Spiel geht es gegen den FC St. Pauli. Da konnte man doch einen Trainertausch vorschlagen.

Die Autofahrer hier in München sind doch wirklich das letzte. Da muss man wirklich aufpassen, dass man nicht um gefahren wird. Vor ein paar Tagen dann wieder so ein auto, samt Halter, der von den verkehrsregeln wohl auch noch nie etwas gehört hat. Der ist doch nicht alleine auf der Strasse. Also, wer das Auto sieht, sollte sich in Acht nehmen. Ist ein schwarzer Caravan, VW oder Audi. Kennzeichen für München, dann 0 und die Zahlen 7413. Also, gut aufgepasst, der Halter hält sich nicht immer an die Verkehrsregeln.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,