RSS

Schlagwort-Archive: van Gaal

Brauchen wir einen Alm-König?


Man kann es sich gar nich vorstellen, welche bekannten Leute dieses Jahr schon alles gestorben sind: Friedrich Schoenfelder, Loriot, Peter Alexander, jetzt Rosel Zech. (Bernd Clüver lasse ich mal ausser Acht, den kennt eh niemand mehr, ausser er hat in alten Bravos herumwühlen müssen.)
Ich glaube, letztes Jahr – oder war es vor zwei Jahren? – habe ich mich schon einmal darüber geäussert, dass so viele bekannte Menschen gestorben sind. Da war es aber erst Anfang März und es waren schon recht viele tot, die ich aus Film und Fernsehen kannte. Das war vor zwei Jahren, jetzt erinnere ich mich wieder. Ob es das Wetter ist? Ich weiss es nicht, vielleicht bei den älteren Menschen, bei anderen war es eben eine Krankheit, die nicht geheilt werden konnte. Wieder ein Gesicht weniger, dass die Film- und Fernsehwelt erhellt hat.

Jenala hat Ulrich Tukur am Mittwoch in Hamburg gesehen. Er schlenderte an ihr vorbei, aber irgendwie so, als ob er unbedingt von irgendwem angesprochen werden wollte. Als sie mir sagte, was er anhatte, war es so ziemlich dasselbe – ausser der Schuhe -, das er angehabt hatte, als ich ihn vor einiger Zeit interviewt hatte. – Musste ich jetzt mal erzählen, auch wenn es völlig uninteressant ist.

Muss mir immer noch diese blöde Dschungelcamp-Adaption „Die Alm“ ansehen. Je länger ich es gucke, desto mehr glaube ich, dass auf dieses „Model“ (ist die Bezeichnung eigentlich geschützt, dass sich nicht jeder so nennen darf?) Tessa nach Ende des Formats die geschlossene Abteilung wartet. So wie die sich verhält könnte ich mir das durchaus vorstellen. Oder sie hat Depressionen, denn von einer Minute zur anderen ist sie von Himmelhochjauchzend schon wieder zutodebetrübt. Erhebliche Stimmungsschwankungen. Aber vielleicht auch alles nur in einem guten Drehbuch vorgegeben, dass jeder vor Beginn des Formats erhalten hat. Irgendwie kann das doch alles nicht echt sein, was da passiert.
Heute Abend dann endlich die letzte Sendung, ich habe auch wirklich lange drauf gewartet, schliesslich sehe ich mir so einen Mist nicht freiwillig an. Aber wenn man beruflich dazu verdonnert wird, tut man es natürlich.
Und wer ist nun Favorit? Tja, ich habe nicht wirklich lange überlegen müssen, denn da gibt es nur eine Person, der man es wünschen kann und die es auch „verdient“ hat: Manni Ludolf. Er ist zwar ein wenig einfältig und tutig, aber gerade das macht ihn liebenswert. Zudem mischt er sich nicht in die Lästereien ein, auch wenn er dabeisitzt. Streit ist auch nichts für ihn, also hält er sich da, so gut es geht, raus.
Auf den zweiten Platz würde ich Werner Lorant wählen. Auch wenn er sich nicht wirklich hervorgetan hat. Dennoch ist es gut, dass er in dieser verrückten Gruppe dabei ist.
Heute Abend werden wir es wissen. Wenigstens mal ein Format, wo nicht immer jeden Tag einer rausgewählt wird. Aber die gestrige Sendung war so was von blöde, ich habe meist den Ton weggemacht und was Sinnvolles gelesen. Die Sendung war einfach nichts. Wenn man mal davon absieht, dass Werner Lorant über Fussball gesprochen hat. Und recht hat er, wenn er sagt, dass Ballack und Klose nichts mehr bringen. Mit dieser Meinung steht er nicht allein. Ich kenne eine Menge Leute, die genau dasselbe sagen, besonders bezüglich Ballack, dem wir es zu verdanken haben, dass wir 2008 nicht Europameister geworden sind. Der ist einfach viel zu verbissen. Und 2010 in Südafrika haben wir es doch auch ohne ihn geschafft. Was brauchen wir den denn noch?
Und was brauchen wir dieses lächerliche Büchlein von Philipp Lahm? Mit 28 Jahren schreibt er seine Autobiographie, obwohl es eher eine Abrechnung ist. Was hat man mit 28 Jahren auch schon gross zu erzählen? Gut, andere schreiben schon mit 16 oder 18 ihre Biografie, auch wenn sie bis dahin nicht wirklich viel erlebt haben. Doch den Leuten ist es egal und sie kaufen das Buch. Das Gerede um diese Trainerkritiken, die ich bei van Gaal übrigens völlig gerechtfertigt finde, haben das Buch doch überhaupt erst interessant gemacht, so dass es jetzt gekauft wird wie sonst was. Die beste PR, die es geben kann.

Deutschland hat sein EM-Ticket gebucht. Aus acht Spielen haben sie 24 Punkte gesammelt, was soviel heisst, dass sie wirklich jedes Spiel gewonnen haben. Dennoch werden sie bei der Auslosung nicht in Topf 1 kommen, wo Spanien, die Ukraine, Polen und die Niederlande drin sein werden. Gut, wenn wir in der Gruppe mit Polen oder der Ukraine drin sind, ist das doch überhaupt kein Problem. Aber glaube ich daran, dass Deutschland Europameister werden wird? Bis jetzt, wurden wir doch immer wieder enttäuscht. Geht doch seit Jahren schon so. Deutschland ist immer vorne dabei, aber gewinnen tun sie nichts.
Gestern haben sie die Österreicher weggeputzt: 6:2. Die beiden Gegentreffer haben zwei Österreicher geschossen, die in der Bundesliga spielen, wobei man Harnik ja auch als Deutsch-Österreicher bezeichnen kann. Konnte sich ja entscheiden, ob er nun für Deutschland oder für Österreich spielt. Entschied sich für Österreich, weil er dort in den Kader kam, dafür wird er aber nie zu einer EM oder WM fahren. Österreichs Glanzzeiten sind vorbei. Aber sie feiern ja immer noch ihren Sieg im Jahr 1941, als sie Deutscher Meister wurden. Man muss Österreicher sein, um so etwas zu feiern, denn wer will sich daran schon noch erinnern. Die Zeit, die damals herrschte, ist bekannt.

Ghaddafi bleibt verschollen, soll sich noch in Tripolis aufhalten, aber niemand hat ihn gesehen. Seine Familie hingegen hat sich nach Algerien abgesetzt. Könnte es da nicht sein, dass er heimlich mitgekommen ist? Wenn der sich normal anzieht, erkennt den doch keiner. Vielleicht noch einen Vollbart und schon ist das irgendein unbekannter Bruder von Ghaddafi.
Nun wollen wir mal sehen, was sich in Libyen nun tun wird. Ob es wirklich zu einem Neubeginn kommt. Ägypten ist ja in einer Starre drin. Da herrscht das Militär und nichts geschieht. Haben das die Menschen dort gewollt? Nein, da war ihnen sehr wahrscheinlich noch Mubarak lieber. Aber so ist das nun einmal. Man kann nicht immer das bekommen, was man haben will. Muss man akzeptieren, auch wenn man es nicht will.

Nächste Woche Freitag, also der 09. September, beginnt wieder die dritte Staffel von Castle. Aber ich frage mich, ob das nun wieder die Folgen sein werden, die sie schon gezeigt haben, oder aber die, die wir noch nicht kennen – auf Deutsch. Auf Englisch kenne ich bereits alle Episoden. Deshalb warte ich ja auch viel gespannter darauf, dass am 19. September die vierte Staffel in den USA anläuft. Darauf warte ich wirklich. Und hoffentlich macht mir die Gema nicht wieder einen Schnitt durch die Rechnung. Die nervt mich langsam wirklich.

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das Amt


Ich weiss nicht, ob sich noch jemand an diese RTL-Comedy-Serie überhaupt erinnert. Ist schon weiss Gott wie lange her, dass die lief. Mitunter ein bisschen blöde, aber immer doch für einen Lacher gut. Und dabei wurde immer versucht gegen den Chef zu integrieren. Und damit wäre ich auch schon dort, worüber ich heute ein wenig berichten will.
Denn nach Guttenbergs „geklauter“ Doktorarbeit, ist nun wohl noch ein Fall aufgetreten. Dieses Mal betrifft es die Europaparlaments-Abgeordnete Silvana Koch-Mehrin. Ich sage nur eines: Wie wird manin der Politik einen Konkurrenten los? Man lässt dessen Doktorarbeit auf Plagiate untersuchen. Und da wird man garantiert auch immer was finden. Wie gesagt, ich will gar nicht wissen, was ich alles in meiner Magisterarbeit vergessen habe zu markieren. Wird gewiss nicht gross ins Gewicht fallen, aber  ich will es wirklich nicht wissen.
Westerwelles Vorsitz wird frei und schon streiten sich seine potenziellen Nachfolger. Damit nicht noch mehr ins Geschehen eingreifen, wird flugs ein wenig abgelenkt, damit ja nicht noch mehr den Vorsitz für sich beantragen.
Ich bin ja mal gleich dafür, dass wir von Rösler, Westerwelle, Söder und Merkel die Doktorarbeiten mal alle schön angucken und auf mögliche Plagiate untersuchen. Aber nein, bei denen wird das nicht gemacht. Warum eigentlich nicht? Sehen sie so unbescholten aus? So uninteressant? Oder sind deren Arbeiten blockiert? Möglich ist bekanntlich alles.
Aber da müssen einige Leute wirklich nicht wissen, was sie in ihrer Freizeit machen sollen. Nun gut, ist nicht mein Problem. Ich bin froh, wenn ich frei habe und mal nicht wieder zum Lesen verdonnert wurde. Das ist nämlich ganz schön nervig.

In einigen Regionen Deutschlands herrschen Sandstürme oder Stürme überhaupt und hier herrscht Waldbrandgefahr – und das seit Wochen. Das Wetter ist momentan so ziemlich geteilt, wie es sich niemand vorstellen kann. Aber was es nicht alles gibt.
Durch einen Sandsturm wurde letzte Woche ein schwerwiegender Massenunfall auf der A19 verursacht. Da fragt man sich doch, wie so etwas passieren kann. Sind die Autofahrer da reingefahren und haben sich bei Null Sicht gedacht, schnell wieder da raus oder haben sie schlichtweg vergessen, wie man sich verhält, wenn die Sicht sehr eingeschränkt ist? Anders kann ich es mir nicht erklären. Aber ich weiss, wie es ist, in ein Stauende zu kommen. Ich sass mit meiner Schwester und meinem Vater im Auto, als wir auf ein Stauende zurasten. Mein Vater trat in die Bremsen, kam rechtzeitig zum Stehen und aktivierte sofort die Warnblinker. Mein Schwester hatte wahnsinnige Angst, dass uns jemand drauffahren könnte und hat so ziemlich geweint. Ich stand erst einmal regelrecht unter Schock, denn so was war mir noch nie passiert. Und irgendwie spukte mir immer im Hinterkopf, dass bloss kein LKW kommt, wo der Fahrer ein paar Autos unter sich begräbt. Was für ein Glück wir hatten, wurde mir erst bewusst, als der Stau sich auflöste. Wie schnell doch ein Leben von einer Sekunde zur anderen zu Ende sein kann. Das wurde mir auf einmal bewusst. Wenn mein Vater und alle nachfolgenden Fahrer nicht so schnell reagiert hätten, es wäre sonst was passiert.
Aber Sandstürme in Norddeutschland, das ist ja schon mal was. Mit der Stromgewinnung mit der KRaft der Sonne wäre es ja nichts gewesen. War ja alles zappenduster sozusagen. Aber gut, ich will das jetzt nicht ins Lächerliche ziehen, dafür ist es zu ernst. Aber wer rechnet mit einem Sandsturm in Norddeutschland? Damit rechnet man in der Sahara oder sonst einer Wüste und deren angrenzenden Städten, aber nicht wirklich in Deutschland.
Jenalas Ersatzelefant ist am Jubeln, denn der Kapitän verlässt das sinkende Schiff. Gemeint ist aber kein Pfleger, sondern der Trainer des FC St. Pauli. Am besten wäre es sicherlich, wenn er gleich gehen würde. Ich bin ziemlich sicher, dass die Spieler dann besser spielen werden. Ist immer so, wenn ein Trainer weg ist, spielen die Spieler viel befreiter. So ist das bei Bayern gewiss auch. Wobei es da ja klar war, was die sich mit Louis van Gaal da eigentlich einhandeln. In der Biografie über Robert Enke wird das ganz deutlich. Der ist nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht, die Menschen/die Spieler sind ihm total egal. Hauptsache der Erfolg stimmt. Und für ein Jahr ist van Gaal auch ganz gut, aber dann bringt er nichts mehr.Jetzt will er eh ein Sabbathjahr einlegen. Und wer weiss, wo er dann landen wird. Aber Bundestrainer wird er sicherlich nicht, auch wenn er sich das wünscht. Der DFB müsste doch bescheuert sein, wenn sie den als Nachfolger von Löw nehmen würden. Aber mein Vater hat immer schon gesagt, dass van Gaal als Mensch nicht das Wahre ist. Noch bevor er zu Bayern kam, hat er mir damit immer in den Ohren gelegen. Keine Ahnung, woher er das wusste, aber er hatte recht.
Aber zurück zu St. Pauli und dessen „Super“-Trainer. Er wird gehen und dann sehr wahrscheinlich nach Hoffenheim. Ich glaube, dass er da richtig untergehen wird. Der wird genauso untergehen wie Thomas Doll seinerzeit. Kennt Doll überhaupt noch jemand? Weiss jemand, was der macht? Der Vater von Jenalas Cousin Pascal, der kennt Stanislawski noch aus den Achtziger Jahren, als der in Hamburg ein ganz grosses Talent war. Aber das Talent hat sich nicht weiterentwickelt. Also ein ewiges Talent sozusagen. Und genauso soll er auch trainieren. Was er nicht besonders konnte, bringt er auch seinen Spielern bei. Tja, ein ewiger Teufelskreis. Verständlich, dass dann Pascal gewiss froh sein wird, wenn dieser Trainer endlich weg ist. Ausser den Aufstieg hat er ja auch nichts gebracht. Aber wer soll Nachfolger werden? Ich habe was von einem Mike Büskens läuten hören. Keine Ahnung, wo der Trainer ist. Vielleicht ist der wirklich besser.
In Ägypten wurde mal wieder demonstriert. Nur dieses Mal wurde die Demo auf dem Platz in Kairo gewaltsam auseinandergerissen und die Demonstranten sollen sogar gewaltsam in Autos gezerrt worden sein. Da fragt man sich doch, was sich das wirklich verbesser hat. Und was macht Mubarak? Nachdem erst einmal gefordert wurde, dass er verhaftet werden soll, kam die Nachricht, dass er in ein Krankenhaus in Sharm el-Sheik eingeliefert wurde. Und nun soll er da verhört werden. Angeblich habe er kein Geld im Ausland gebunkert. Nein, überhaupt nicht, genauso wenig wie Gaddafi. Das ist ja alles ein Missverständnis. Aber von Ägypten hat man wirklich schon lange nichts mehr gehört. Aber es hätten durchaus bessere Nachrichten sein können.
Samstag wird in Koblenz die Bundesgartenschau eröffnet. Da will ich im Sommer unbedingt hin. Und ich weiss auch schon an welchem Tag.

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,